Eisenach Online

Werbung

1. Springertournee „Rund um den Inselsberg“ – Erfolgreiche Ruhlaer

Die erste Mattentournee „Rund um den Inselsberg» wurde am Samstag durch die Vereine „Tabarzer SV » sowie der «TSG/WSC 07 Ruhla» durchgeführt. Der geplante dritte Wettkampf in Brotterode konnte in diesem Jahr aufgrund von Bauarbeiten an deren Schanzen nicht durchgeführt werden.
Um in der späteren Gesamtwertung auf sechs Tagesergebnisse zu kommen, wurde in Tabarz wie auch Ruhla nach den zwei regulären Wettkampfsprüngen ein weiterer Sprung durchgeführt, wobei hier nur die Sprungweite wie auch die Landung bewertet wurde. Mit knapp 70 Teilnehmern konnten die Veranstalter auf ein gutes Teilnehmerfeld blicken, wenn auch thüringische Vereine wie u.a. der SV Biberau, der WSV Oberhof und auch der WSV Schmiedefeld nicht am Start waren. Dafür kamen mit dem RWV Haselbach und WSV Bad Steben zwei Vereine aus dem benachbarten Bayern und natürlich nicht zu vergessen die teilnehmenden regionalen Vereine.
Der Wettkampftag wurde am Vormittag in Tabarz eröffnet. Nach der Mittagspause ging es dann nach Ruhla.
An der Alten Ruhl zeigte sich das Wetter auch nicht von seiner besten Seite. Wie schon am Vormittag war Dauerregen angesagt und der Wind machte was er wollte. Dennoch waren die jungen Skispringer gut aufgelegt und boten hervorragende Leistungen. Erstmals konnte auch der neue Lift bei einem Wettkampf genutzt werden. Das noch schnell vom WSC-Helferteam vor Wettkampfbeginn im Schanzenauslauf aufgebaute Zelt bot den Zuschauern und Sportlern «Nässeschutz».

Tabarz
Im großem Teilnehmerfeld der Kinder 7/8 konnte sich mit Philip Nickel ein Sportler vom WSV Brotterode durchsetzen. Mit Sprungweiten von 11,0 und 11,5 Metern siegte der Achtjährige vor dem gleichaltrigen Maximilian Wölke vom WSC 07, der mit 10,5 und 10,0 Metern etwas kürzer gesprungen war.
Die Altersklassen 9 bis 12 waren in Ruhlaer Hand. Zwei 11-Meter-Sprünge reichten Jannik Ostertag in der S 9 aus, um den ersten Tageswettkampf für sich zu entscheiden. Viktoria Weiss ersprang sich den dritten Rang.
In der offenen Klasse belegte Leonie Schmieder den 2. Platz. Janne Gebstedt konnte sich in der Schülerklasse 10 mit 25,5 und 27 Metern als Sieger behaupten.
Erik Hörselmann setzte sich in der S 11 mit gesprungenen 30 und 29,5 Metern als überlegener Sieger in Szene.
Auch der Sieg in der Schülerklasse 12 ging mit Julian Bindel an einem Nachwuchsskispringer aus Ruhla und nicht nur das: Gleich vier WSC -Athleten positionierten sich auf die ersten vier Plätze. Julian sprang mit zwei gleichweiten Sprüngen von je 30 Metern etwas weiter als Sebastian Köhler (30,0/29,0), Tom Stegmann (29,0/29,0) und Luca Richter (28,0/28,0). In der Konkurrenz der 13/14-Jährigen kam Lukas Reek auf den Silberrang.

Ruhla
Die Siege in den Altersklassen 9 bis 12 gingen an die gastgebenden WSC-Springer. In der AK 9 stand Jannik Ostertag punktgleich mit Dominik Peter aus Brotterode auf dem Siegerpodest. Ab der S 10 wurde auf der 37 Meter-Schanze gesprungen. Der Überflieger des Tages hieß Toni Quent. Mit zweimal 34,5 Metern setzte er sich deutlich gegen die Konkurrenz der Altersklasse 10 durch und verwies seinen Trainingpartner Janne Gebstedt (29,5 und 29,5 Meter) auf den Silberrang.
Erik Hörselmann (S 11) zeigte sich auch auf der heimischen Schanze von seiner besten Seite. Mit Sprungweiten von 34,0 und 34,5 Metern holte er wiederum den Altersklassensieg.
Bei den 12-Jährigen konnte sich Tom Stegmann durchsetzen. Tom sprang zwar mit 36,5 und 37,0 Metern nicht am weitesten, das schaffte der Zweitplatzierte Julian Bindel (37,0/37,5), seine Haltungsnoten waren jedoch etwas besser als die des Vormittagssiegers.
Weitere Medaillenränge aus Ruhlaer Sicht belegten auf der 10-Meter-Schanze Maximilian Wölke mit dem dritten Rang sowie Lukas Reek, S13/14 auf Platz 2.

Tourneewertung
Gegen 18 Uhr folgte im Schanzenauslauf die Gesamtsiegerehrung dieser neuen Mattentournee in Thüringen. Neben Medaillen und Urkunden wurden die jeweils besten sechs jeder Altersklasse mit Pokalen geehrt.
Die Ruhlaer Sportler Jannik Ostertag, Toni Quent, Erik Hörselmann und Tom Stegmann wurden Tourneesieger.

2. Plätze
Maximilian Wölke
Janne Gebstedt
Lukas Reek

3. Platz
Sebastian Köhler

4. Platz
Victoria Weiß

5. Platz
Luca Richter
Felix Platz

6. Platz
Julia Krauß

Ein langer Tag ging gegen 18.30 Uhr zu Ende. Auch in nächstem Jahr soll diese Tournee fortgesetzt werden, dann auch mit dem WSV Brotterode als dritten Veranstalter.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top