Eisenach Online

Werbung

10. Wartburg-Open (6) – Elsner hält die deutsche Fahne hoch

Der Topfavorit ist weiter im Rennen. Bei den 10. Wartburg-Open überstand der an Nummer eins gesetzte Martin Verkerk aus den Niederlanden auch das Viertelfinale. Er bezwang Publikumsliebling Tomas Behrend (Sundern) mit 6:4, 6:4 und zeigte sich danach zuversichtlich: «Ich fühle mich gut. Jetzt ist es durchaus möglich, wieder ins Finale einzuziehen», sagte der letztjährige Endspielteilnehmer vor dem heutigen Halbfinale gegen den Tschechen Tomas Zib. Doch diesmal will es der Blondschopf besser machen, als bei der neunten Auflage in Eisenach: 2001 hatte er das Finale gegen Oliver Gross verloren. Doch auch sein Kontrahent präsentierte sich in toller Verfassung. Zib dominierte sein Viertelfinal-Match gegen den Spanier Ruben Ramirez Hidalgo vor allem im zweiten Satz. Im ersten Durchgang holte er einen 2:4-Rückstand auf und gewann noch 7:5. Danach spielte der Bruder des beim Erfurter TC Rot-Weiß aktiven Martin Spelda fast fehlerlos und entschied den Satz mit 6:1 für sich. «Wenn ich gegen Verkerk gut returniere, habe ich eine große Möglichkeit zu gewinnen. Von der Grundlinie bin ich besser», meinte Zib selbstbewusst.

Überraschend ausgeschieden ist dagegen Titelverteidiger Oliver Gross, der dem Franzosen Olivier Mutis glatt in zwei Sätzen mit 4:6, 4:6 unterlag. In dem abwechslungsreichen Match fand der Essener nie richtig seinen Rhythmus und vergab die Chance, als erster Spieler überhaupt, die Wartburg-Open ein zweites Mal zu gewinnen. Mutis’ Gegner ist am morgigen Samstag der Mannheimer Daniel Elsner, der in einer tollen Begegnungen den an Nummer zwei gesetzten Kroaten Zeljko Krajan bezwang und als einziger Akteur die deutsche Fahne weiter hochhält. «Mental war ich top drauf und habe meine Chancen zum Break sowohl im ersten als auch im dritten Satz genutzt», meinte Elsner hinterher glücklich. Er war erst über die Qualifikation ins Hauptfeld gekommen und entpuppte sich durch sein variables Spiel mittlerweile als ein Favorit auf den Turniergewinn.

Auch das Doppelfinale steht fest: In einem spannenden Drei-Satz-Match behielt das brasilianisch-chilenische Duo Marcos Daniel/Adrian Garcia über Victor Hanescu/Fredrik Loven (Rumänien/Schweden) die Oberhand und trifft nun am Samstag (nach den beiden Einzel-Halbfinals) auf die Niederländer Edwin Kempes/Martin Verkerk. Diese hatten mit dem argentinischen Gespann Federico Browne/Diego Veronelli keine Probleme und schlugen diese glatt in zwei Sätzen 6:3, 6:3. Verkerk ist damit als einziger Spieler am abschließenden Turnierwochenende noch in beiden Konkurrenzen vertreten.

Ergebnisse, Einzel, Viertelfinale: Tomas Zib (Tschechien) – Ruben Ramirez Hidalgo (Spanien) 7:5, 6:1; Martin Verkerk (Niederlande) – Tomas Behrend (Sundern) 6:4, 6:4; Olivier Mutis (Frankreich) – Oliver Gross (Essen) 6:4, 6:4; Daniel Elsner (Mannheim) – Zeljko Krajan (Kroatien) 6:3, 1:6, 6:3.

Doppel, Halbfinale: Marcos Daniel/Adrian Garcia (Brasilien/Chile) – Victor Hanescu/Fredrik Loven (Schweden) 6:2, 1:6, 6:4; Edwin Kempes/Martin Verkerk (beide Niederlande) – Federico Browne/Diego Veronelli (beide Argentinien) 6:3, 6:3.

Vorschau: Heute, Samstag, ab 13.30 Uhr, Einzel-Halbfinals: Verkerk – Zib und
Mutis – Elsner; anschließend Doppel-Finale: Kempes/Verkerk – Daniel/
Garcia.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top