Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

10. Wartburg-Open (7) – Erster Final-Aufschlag nach der Fußball-WM

Der vorletzte Tag bei den 10. Wartburg-Open begann mit einer faustdicken Überraschung. Der an Nummer eins gesetzte Martin Verkerk aus den Niederlanden, der im bisherigen Turnierverlauf bis dato keinen Satz abgegeben hatte, unterlag im Halbfinale dem Tschechen Tomas Zib recht deutlich mit 4:6, 2:6. Damit wird in Eisenach erneut kein Topgesetzter den Titel gewinnen. In der spannenden Partie, die im ersten Durchgang von langen Ballwechseln geprägt war, schien zunächst Verkerk auf der Siegerstraße. Er lag frühzeitig mit einem Break vorn, schaffte jedoch die Wende und nahm dem Favoriten den Aufschlag zum 6:4 ab. «Da wusste ich, dass ich eine gute Siegchance habe, wenn ich auf diesem Level weiterspiele», verriet Zib später. Er returnierte danach weiter hervorragend und zwang Verkerk mit solidem Grundlinienspiel immer wieder zu Fehlern. So gewann der 26-Jährige, der voraussichtlich in der neuen Saison für den Erfurter TC Rot-Weiß an den Start geht, nach dem 2:2-Zwischenstand im zweiten Satz vier Spiele in Folge und sicherte sich souverän den Einzug ins Finale. «Dort ist alles offen», zeigte sich der Tscheche ziemlich gelassen.

Im Endspiel trifft er am morgigen Sonntag auf den Franzosen Olivier Mutis, der ebenfalls etwas überraschend den für Mannheim spielenden Daniel Elsner bezwang. Der 23-jährige Deutsche, der sich während der Turnierwoche als Qualifikant zum Mitfavoriten gemausert hatte, beklagte nach dem Match «etwas schwere Beine» und verwies auf die insgesamt sieben Begegnungen binnen acht Tagen. Zudem kämpfte er mit Schulterproblemen, die beim Stand von 5:4 im ersten Satz eine Behandlung erforderten. Dies wollte Elsner allerdings nicht als Entschuldigung gelten lassen. Er erkannte das «fast fehlerfreie Spiel vor allem über die Rückhand» seines Freundes neidlos an. «Immer wenn ich eine Breakchance hatte, wusste er die bessere Antwort.

Aber ich bin mit meinem Auftritt hier insgesamt trotzdem zufrieden.» Glücklich ging der Tag trotz des Ausscheidens im Einzel auch für Martin Verkerk zu Ende, der gemeinsam mit seinem Landsmann Edwin Kempes das vorgezogene Doppel-Finale für sich entschied. Das niederländische Duo, das im Verlauf der Turnierwoche keinen einzigen Satz verloren hatte, triumphierte über Marcos Daniel/Adrian Garcia (Brasilien/Chile) mit 6:3, 6:4. Im ersten Durchgang nutzten die Gewinner ihren fünften Satzball, im zweiten Satz gelang ihnen das entscheidende Break im letzten Spiel zum 6:4. «Das war das erste Doppelfinale, das ich bei einem Challenger-Turnier gewinnen konnte», freute sich Verkerk und zollte seinem Partner ein Lob: «Wir haben toll zusammengespielt.» Und er kündigte seine Teilnahme in Eisenach auch fürs nächste Jahr an – mit einer Ausnahme: «Mein Ziel ist es natürlich, im Juni in Wimbledon dabei zu sein.» Verständlich.

Ergebnisse, Einzel, Halbfinale: Tomas Zib (Tschechien) – Martin Verkerk (Niederlande) 6:4, 6:2; Olivier Mutis (Frankreich) – Daniel Elsner (Mannheim) 6:4, 6:3.
Doppel, Finale: Edwin Kempes/Martin Verkerk (beide Niederlande) – Marcos Daniel/Adrian Garcia (Brasilien/Chile) 6:3, 6:4.

Vorschau: Sonntag, ab 12 Uhr Livemusik mit Dieter Gasde & Good News; ab 13 Uhr Live-Fußball auf einem Großbildschirm (WM-Finale Deutschland – Brasilien); etwa 30 Minuten danach Einzel-Finale der 10. Wartburg-Open zwischen Tomas Zib und Olivier Mutis.

Siegerehrung

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top