Eisenach Online

Werbung
Enttäuschung auf der Eisenacher Bank nach dem Abpfiff | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung: Enttäuschung auf der Eisenacher Bank nach dem Abpfiff
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Ausgerechnet in Überzahl gepatzt

Punktgewinn greifbar – Im Schlussspurt ohne Happyend: ThSV Eisenach mit knapper 26:27-Niederlage beim TV Emsdetten
Ein oder gar zwei Zähler waren durchaus möglich, doch der ThSV Eisenach verließ mit gesenkten Häuptern und leeren Händen die Emshalle. Der hier beheimatete TV Emsdetten bejubelte mit einem 27:26 (13:13) im dritten Saisonspiel den dritten Sieg. Für das Team von der Wartburg gab es die zweite Niederlage im dritten Saisonspiel. Jetzt steht ein Doppelspiel-Wochenende an, das es in sich hat: Freitag zuhause gegen die DJK Rimpar Wölfe, Sonntag bei der HSG Konstanz

Konstant stark: ThSV-Keeper Jan-Steffen Redwitz
An der kämpferischen Einstellung der Eisenacher gab es keine Abstriche zu machen. Das betonten auch Manager Karsten Wöhler und Trainer Christoph Jauernik. Auch spielerisch hatten die Wartburgstädter einiges in petto, doch eben auch Schwächen.

Unsere Defizite lagen im Überzahlspiel, konstatierten Karsten Wöhler und Christoph Jauernik.

Ausgerechnet in Überzahlphasen landeten die Bälle im Eisenacher Kasten. Da stand zwar mit Jan-Steffen Redwitz erneut der Beste seines Teams, der insgesamt 17 Bälle parierte, doch seine Vorderleute vermochten die Kreise der Achse Merten Krings (Spielgestalter) und Andre Kropp (Kreisspieler) nicht entscheidend einzuengen. Beide verstehen sich blind. Druckvolles und zugleich sehr bewegliches Angriffsspiel der Rückraumwerfer, vielfach effizient abgeschlossen (Georg Pöhle, Jaspar Adams)  kennzeichnete das Offensivspiel der Hausherren. Dirk Holzner, der Ex-Eisenacher, der 23-Tore-Mann der ersten beiden Spiele, konnte sich nur wenig  in Szene setzen, kam das Tempogegenstoßspiel seines Teams über Linksaußen nicht in Fahrt.

Vier Würfe, vier Tore, inklusive des verwandelten Siebenmeters zum 26:25 sind keine schlechte Ausbeute, grinste der 27-Jährige. Unsere starke Abwehrleistung im zweiten Abschnitt gab wohl den Ausschlag. Wir haben kaum einfache Tore zugelassen. Ein Saisonstart mit 6:0 Punkten kann sich sehen lassen, ergänzte Dirk Holzner, der mit seinem Teamgefährten in bester Laune am Abend zur „Home-Party“ beim am Spieltag seinen 33. Geburtstag feiernden Andre Knopp weilte.

Das Duell der Spielgestalter sah Merten Krings als klaren Sieger gegenüber Eisenachs Ibai Meoki, der von Beginn hart attackiert wurde, sich im zweiten Abschnitt bei Ballbesitz immer wieder Pfiffen von den Rängen ausgesetzt sah. „Mit unserer aggressiven Abwehr stellten wir Eisenach vor erhebliche Probleme“, gab Daniel Kubes, der Trainer des TV Emsdetten, zu Protokoll.

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 2: Matthias Gerlich war mit 8 Treffern erneut bester Werfer des ThSV Eisenach.

Neu besetzte Linkshänder-Fraktion mit viel Angriffsdruck
Über weite Phasen der ersten Halbzeit hatte diese jedoch das Nachsehen. Insbesondere die gegenüber der jüngsten Heimniederlage neu formierte rechte Angriffsseite mit den Linkshändern Alexander Saul und Willy Weyhrauch strahlte viel Torgefahr aus. Der vom Eisenacher Trainerteam Jauernik/Kühr praktizierte Angriffs- und Deckungswechsel erwies sich als gewinnbringend. Duje Miljak, an einstiger Wirkungsstätte herzlich begrüßt, und Hannes Iffert lösten über weite Strecken der ersten Halbzeit Ibai Meoki und Matthias Gerlich für Abwehraufgaben ab. Ballverlagernde Aktionen, von Matthias Gerlich eingeleitet, schloss Adrian Wöhler von Linksaußen mit erneut hundertprozentiger Quote ab (4:5, 13.). Rechtsaußen Willy Weyhrauch hob das Leder galant ins Netz, musste kurz vor der Pause nach Foulspiel verletzt vom Parkett. Linkshänder Alexander Saul ließ mit Würfen aus dem rechten Rückraum das Netz zappeln. Statt einer möglichen 3-Tore-Führung ging es mit einem 13:13-Gleichstand in die Halbzeitpause. Beim 10:12 landete das Leder in Überzahl im Seitenaus.

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 3: Willy Weyhrauch (hier beim Torwurf), bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden, mit guter Leistung auf.

ThSV Eisenach verliert vorübergehend Spielkontrolle – Finish nach 4-Tore-Rückstand ohne Happyend
Die Gastgeber kamen mit neuem Elan aus den Kabinen, marschierten in die Nahtstellen der Eisenacher Abwehr, versenkten über Rechtsaußen (Marten Franke, insgesamt 6 Treffer) zum 22:18 (42.). Weg war bei den Thüringern die Abgeklärtheit der ersten Halbzeit. Wuchtig steuerte der bTV Emsdetten das ThSV-Gehäuse an. Zu allem Überfluss fehlten zwei Eisenacher Steilpässen Timing und Präzision (45./49.). Personelle Wechsel und die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr, mit einer „besonderten Fürsorge“ gegenüber Spielgestalter Mertens Krings, brachte die Hausherren nicht nur aus dem Konzept, sondern mächtig ins Schleudern. Die Jauernik-Schützlinge waren wieder oben auf. Jan-Steffen Redwitz parierte, Tomas Urban (von Rechtsaußen), Marcel Niemeyer (vom Kreis) und Adrian Wöhler (von Linksaußen) netzten zum 25:25 ein (58.). „Da unterliefen mir auch Coaching-Fehler. Das nehme ich auf meine Kappe“, räumte TVE-Trainer Daniel Kubes freimütig ein. Nach einem dann doch perfekt gemachten Sieg, fällt das freilich leicht. Nach Regelwidrig an Andre Knopp verwandelte Dirk Holzner von der Siebenmeterlinie zum 26:25 (59.). Eisenachs Goalgetter Matthias Gerlich übernahm die Verantwortung, doch zunächst wurde sein Ball abgeblockt, im zweiten Anlauf parierte Torhüter Konstantin Madert per Fußabwehr. Georg Pöhle tankte sich über das gesamte Spielfeld durch und schmetterte mit seinem 5. Treffer zur Entscheidung ein (27:25, 60.). Der Treffer von Justin Mürköster mit der Sirene änderte nichts mehr an der Punktevergabe.

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 4: Fachsimpeln nach dem Abpfiff: Karsten Wöhler und Christoph Jauernik (Manager und Trainer des ThSV Eisenach) mit Daniel Kubes (re.), Coach des TV Emsdetten.

Statistik
TV Emsdetten: Madert, Ferjan; Krings (3), Franke (6), Terhaer, Hübner, Kolk, Dräger (1), Holzner (4/2), Wesseling, Adams (4), Kropp (4), Pöhle (5),
ThSV Eisenach: Redwitz, Gorobtschuk; Iffert, Wöhler 4, Meoki , Gerlich 8/4, Miljak 1, Urban 4, Richardt, Popa, Mürköster 1, Niemeyer 1, Weyhrauch 1, Saul 6, Streckhardt
Siebenmeter: TV Emsdetten 2/2  /  ThSV Eisenach 4/4
Zeitstrafen: TV Emsdetten 7 x 2  /  ThSV Eisenach 5 x 2
Schiedsrichter: Steven Heine/ Sascha Handke
Zuschauer: 1.300

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top