Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:  Fotostudio Gräbedünkel

Beschreibung:
Bildquelle:  Fotostudio Gräbedünkel

Das Lazarett lichtet sich

Samstag, 05.12.2015 um 15.00 Uhr in der GETEC Arena Magdeburg

ThSV Eisenach reist zum Klassiker in die Bördestadt / SC Magdeburg trotz bisher enttäuschendem Saisonverlauf klarer Favorit
Im Dezember stehen für den ThSV Eisenach richtungweisende Partien an.  Der Aufsteiger muss punkten, um an der Schwelle zum neuen Kalenderjahr  auf den Ligaverbleib hoffen zu können. Im Focus hierzu die Heimspiele gegen den TSV Hannover-Burgdorf (12.12.) und den Bergischen HC (23.12.) sowie das Auswärtsspiel beim TV Bittenfeld Stuttgart (18.12.). Vielleicht zur rechten Zeit, das Lazarett der zuletzt personell so gebeutelten Wartburgstädter lichtet sich. Im Heimspiel in der Vorwoche gegen den VfL Gummersbach gaben Torhüter Svetislav Verkic und Rückraumspieler Dusko Celica ihren Wiedereinstand. Nun ist auch Linkshänder Bogdan Criciotoiu nach einem Bruch in der Wurfhand wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Der Rückraumspieler ist der einzige der neun Neuzugänge des ThSV Eisenach, der auf Erstbundesligaerfahrung verweisen kann. Er spielte mit der TSG Friesenheim ein Jahr im Oberhaus. Die fehlende Erfahrung macht dem Team mit dem niedrigsten Saisonetat immer wieder zu schaffen.

Kampf und Leidenschaft reichen nicht aus, um zu punkten,

unterstrich Velimir Petkovic. Der Trainer des ThSV Eisenach, oftmals kritisch zum eigenen Team,  betont,

meine Jungs sind fleißig, trainieren gut, doch in entscheidenden Spielphasen agieren wir in Abwehr und Angriff zu naiv.

Er fügt im gleichen Atemzug hinzu und versprüht Optimismus:

Unsere harte Arbeit wird belohnt, trägt irgendwann Früchte.

Klar ist auch, die gerade zurückgekehrten Spieler sind noch nicht hundertprozentig fit, können ihr Leistungsvermögen noch nicht abrufen.

Spielermarkt wird weiter sondiert
Verzichten muss Velimir Petkovic weiterhin auf seinen Torjäger Azat Valiullin, der sich  den Ringfinger der rechten Wurfhand bei einer Abwehraktion gebrochen hatte. Der 2,05-Meter-Recke war der zweitbeste Werfer der Liga aus dem Feld! „Wir hatten im bisherigen Saisonverlauf nicht einmal unseren kompletten Kader zur Stelle“, betont Manager Karsten Wöhler, wohl auch mit Blick auf die bisher erst erreichten fünf Pluspunkte. Aufgrund der Vielzahl der  Verletzungen von Leistungsträgern wurde immer wieder das Thema Neuverpflichtungen aufgerufen. Die Gerüchteküche brodelte, von „gut informierten Kreisen“ wurden Namen bis zum ehemaligen Welt-Handballer Ivano Balic, der im Sommer bei der HSG Wetzlar seine Kariere beendet hatte, gehandelt. „Wir haben den Spielermarkt ständig im Blick, intensiver seit der Verletzung von Bogdan Criciotoiu. Wir schauen uns in Europa um. Der Spieler müsste uns sofort helfen können und in unseren finanziellen Rahmen passen. Das Gesamtpaket muss stimmen“, erklärt Karsten Wöhler. Und da sei eben kein Vollzug zu melden! Dass Velimir Petkovic nur allzu gern noch einen leistungsstarken Spieler für den so wichtigen Monat Dezember und für das Gesamtunternehmen Klassenerhalt hätte, daran lässt der Trainer-Haudegen keinen Zweifel. Aber das Gesamtpaket muss halt stimmen.

ThSV Eisenach nur Außenseiter an der Börde
Auch wenn bis auf Azat Valilullin alle verletzten Spieler für den nächsten Spieltag im Kader stehen, in der Neuauflage eines Klassikers, eines Derbys zwischen dem SC Magdeburg und dem ThSV Eisenach am Samstag, 05.12.2015 um 15.00 Uhr in der GETEC-Arena sind die Elbestädter klarer Favorit. Aufgrund der guten Vorsaison, der gezielten Verstärkungen und eines damit namhaft besetzten Kaders wurde dem SC Magdeburg ein Tabellenplatz zwischen 4 und 5 zugetraut. „Endlich mehr Licht als Schatten. SC Magdeburg übertrifft alle Erwartungen“, wurde das Saison-Resümee übertitelt. Die  riesige Anhängerschar träumte vom Aufleben einstiger nationaler und internationaler Erfolge. Kapitän und Rückraumspieler Fabian van Olphen, Nationalspieler Michael Haaß, Top-Torjäger Robert Weber, Regisseur Marko Bezjak, Neuzugang Finn Lemke, die torgefährlichen  Linksaußen Matthias Musche und Yves Grafenhorst sowie Torhüter Dario Quenstedt sollten die Garanten für den Erfolg sein. Zuletzt gelang ein 30:28-Arbeitssieg über den TSV Hannover-Burgdorf, den ein starker Keeper Dario Quenstedt sicherte. Mit 16:14 Zählern nimmt der SC Magdeburg aktuell den 9. Tabellenplatz ein. Die Elbestädter sind aktuell die Enttäuschung der Liga. Gegen den Tabellen-Vorletzten aus Thüringen ist für die Magdeburger ein Sieg Pflicht. Sie sind der klare Außenseiter. Von Vorteil für den ThSV Eisenach könnte es sein, das der Großteil der Spieler beim letzten Gastspiel an der Elbe noch nicht im Kader stand. In der Saison 2013/2014 führte der SC Magdeburg zur Halbzeit 21:4! Das aktuelle Eisenacher Team kann völlig unbelastet, völlig befreit in die Neuauflage eines Handball-Klassikers gehen.

Tickets auch für Kurzentschlossene an der Tageskasse
Dass es für den Aufsteiger eine kolossal schwere Saison wird, das weiß die riesige Anhängerschar, steht zum Team um Kapitän Daniel Luther und Trainer Velimir Petkovic. Die vom rührigen Fanprojekt des ThSV Eisenach organisierten zwei Sonderbusse nach Magdeburg waren ganz schnell ausgebucht. Zudem wird eine Pkw-Karawane vom Thüringischen gen Magdeburg aufbrechen. Eintrittskarten für die über 7.000 Zuschauer fassende GETEC-Arena (Berliner Chaussee) sind noch an der Tageskasse erhältlich. Auch kurzentschlossene Handballfans finden Einlass!

Foto: Wieder im Eisenacher Kader: Rückraumspieler Bogdan Criciotoiu

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top