Eisenach Online

Werbung
Arne Kühr, der neue Trainer des ThSV Eisenach beim Coaching | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung: Arne Kühr, der neue Trainer des ThSV Eisenach beim Coaching
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Das Miteinander zwischen Mannschaft und Fans ist überlebenswichtig!

Nachgefragt beim neuen Trainer des ThSV Eisenach
Weihnachten und ein Derby, da freut man sich eigentlich drauf?
Eigentlich. Doch am 2. Weihnachtsfeiertag stehen sich zwei Teams in argen Abstiegsnöten gegenüber.

Der EHV Aue scheint sein Tal überwunden zu haben?
Bis vor 4 Wochen befand sich der EHV Aue im Tal. Alle im Verein und im Umfeld haben Ruhe bewahrt, Trainer Stephan Swat vertraut. Die kontinuierliche Arbeit zahlte sich aus. Viele Angriffszüge waren zunächst auf Marc Pechstein ausgerichtet. Inzwischen zeichnen sich mehr Spieler für den Torwurf verantwortlich.

Das heißt konkret?
Gregor Remke ist deutlich im Aufwind. Janar Mägi trifft wieder.  Beim Heimsieg über Eintracht Hildesheim wurden gleich 8 Spieler in der Torschützenliste vermerkt. Die Verantwortung liegt auf mehreren Schultern. Kevin Roch benötigte für seine 7 Tore nur 7 Würfe. Und da ist natürlich Kapitän und Spielmacher Eric Meinhardt zu nennen, mit dessen Rückkehr auf das Parkett die Trendwende ganz eng verbunden ist.

Ist der EHV Aue dem ThSV Eisenach ein Stück voraus?
Ja, das Team aus dem Erzgebirge ist uns ein bis zwei Schritte voraus. Der Heimsieg über den HC Elbflorenz, der Derbysieg in Dessau und der folgende Kantersieg in der heimischen Erzgebirgshalle sind Beleg für die Trendwende.

Ihre Mannschaft will natürlich dennoch als Sieger das Parkett der Werner-Aßmann-Halle verlassen?
Ein Derby lebt von Emotionen. In einem Derby ist nahezu alles möglich. Wir setzten auf dem Parkett auf Bereitschaft und Emotionen, hoffen auf Emotionen von den Rängen. Wir wollen unsere Fans – nicht nur in diesem Spiel – begeistern. Das Miteinander zwischen Mannschaft und Fans ist überlebenswichtig! Im Heimspiel gegen den ASV Hamm-Westfalen klappte das bestens. Auch nach Ballverlusten haben uns die Fans nach vorn gepuscht. Das wünsche ich mir auch bei der Neuauflage des Traditionsderbys.

 

Am 2. Weihnachtsfeiertag, Dienstag, 26.12.2017 steigt um 19.30 Uhr in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle die Neuauflage eines echten Traditionsderbys. Der ThSV Eisenach (vormals Motor Eisenach) und der EHV Aue (vormals Wismut Aue) stehen sich zum 94. Mal gegenüber. Der Startschuss für diesen Handballklassiker fiel im Jahr 1961, noch als Feldhandball. Beide Mannschaften lieferten sich stets rassige und umkämpfte Duelle. Die Partie am 2. Weihnachtsfeiertag sieht beide Mannschaften in akuter Abstiegsnot. Also nicht nur ein Derby sondern auch Abstiegskampf. Eintrittskarten sind am Spieltag an der Tageskasse erhältlich, können aber vorab via Internet unter www.thsv-eisenach.de gebucht werden.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top