Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Fotostudio Gräbedünkel / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Fotostudio Gräbedünkel / ThSV Eisenach

Das Ziel für die DHB-Pokal-Runde in Erlangen ist klar formuliert

ThSV Eisenach will mit einem Sieg über Drittligist SG Nussloch ins Finale des Turniers 1 Süd einziehen / Erstliga-Aufsteiger HC Erlangen vermutlich der Kontrahent / Tickets für ThSV-Fans auch an der Tageskasse

Wie jedes Jahr, dem Punktspielstart ist die 1. DHB-Pokal-Hauptrunde vorgeschaltet. Zum zweiten Mal findet diese im Final-Four-Modus an 16 Spielorten in Deutschland statt. Den ThSV Eisenach führt es ins Fränkische. In Erlangen (Karl-Heinz-Hiersemann-Halle) findet am Samstag, 27. und Sonntag, 28.08.2016 das Turnier 1 Süd mit den Drittligisten SG Nussloch und Bayer Dormagen, Zweitligist ThSV Eisenach und Erstligist HC Erlangen statt. Am Samstag treffen um 17.00 Uhr der ThSV Eisenach und die SG Nussloch sowie um 19.30 Uhr der gastgebende HC Erlangen und Bayer Dormagen (mit dem ehemaligen Eisenacher Alexander Koke als Spielertrainer) aufeinander. Die Sieger der Partien bestreiten am Sonntag um 17.00 Uhr das Endspiel, in dem es um den Einzug in die nächste DHB-Pokal-Hauptrunde geht. Der HC Erlangen, dem von Experten beste Chancen auf den Klassenerhalt in der DKB-Handballbundesliga eingeräumt werden, ist gerade noch einmal auf dem Spielermarkt aktiv geworden, hat Kreisläufer Stanko Sabljic vom HC Prvo Zagreb verpflichtet. Dieser ist mit der Schwester von Eisenachs Rückraumspieler Duje Miljak liiert.

ThSV Eisenach mit Respekt vor dem Drittligisten/ Weyhrauch und Seifert fehlen  
Der gerade zum zweiten Mal beim ThSV Eisenach anheuernde Duje Miljak fordert von seinen Teamkollegen vollste Konzentration auf die Partie gegen den Drittligisten SG Nussloch am Samstag.

Wir sind Favorit, doch wie schwer sich Favoriten tun können, haben wir gerade im DFB-Pokal gesehen, mancher Favorit zitterte sich gegen unterklassige Teams eine Runde weiter, andere schieden gar aus, zog Duje Miljak Parallelen zum Fußball.

Christoph Jauernik, der neue Coach des ThSV Eisenach, will vorab keine Gedanken auf das mögliche Finale am Sonntag gegen die HC Erlangen zulassen. Im Focus stehe die Partie gegen die SG Nussloch!

Unser Ziel ist natürlich klar, mit einem vollen Erfolg am Samstag gegen den Süd-Drittligisten am Sonntagnachmittag nochmals auflaufen zu können, so der 32-jährige Eisenacher Trainer.

Doch mit dem Sonntagnachmittag beschäftigt er sich noch nicht.

Wir haben uns in der Woche mit den eigenen Belangen – in Abwehr und Angriff – beschäftigt, viel Wert auf die eigene Entwicklung gelegt. Wir haben in zwei Videoeinheiten unserer Testspiele in der Kleingruppe und im gesamten Mannschaftsverband analysiert und besprochen, berichtet Christoph Jauernik.

Das Fazit: Mehr Abwehrstabilität und Verbesserung in spieltechnischen Belangen sind notwendig! Am Pokal-Wochenende in Erlangen werden die bereits länger pausierenden Rechtsaußen Willy Weyhrauch (Rückenverletzung) und Tom Seifert (Herz-Muskel- Erkrankung) nicht auflaufen. Dabei sind die Neuzugänge Stanislaw Gorobtschuk (Tor), Marcel Niemeyer (Kreis), Matthias Gerlich (Rückraum links) und Duje Miljak (Rückraum rechts). Der junge Torhüter Sebastian Brand, von den Füchsen Berlin zurückgekehrt, wird am Samstag mit der zweiten Männermannschaft des ThSV Eisenach  im Thüringenpokal bei MHV-Oberligist HSV Apolda auflaufen. „Sollte am Sonntag bedarf sein, wird er nachreisen“, so Christoph Jauernik. Der ThSV-Tross bezieht ein eintägiges Quartier im „Bayrischen Hof“ in Erlangen, unweit der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle. Karl-Heinz-Hiersemann, langjähriger Vereinsvorsitzender des HC Erlangen und Fraktionsvorsitzender der SPD im bayrischen Landtag, war in Nachwende-Jahren vielfacher Ratgeber für den ThSV Eisenach.

SG Nussloch hat in der neuen Saison viel vor
Nur spärlich liegen dem ThSV Eisenach  Informationen von der SG Nussloch vor. Diese will, nach 8 Ab- und 7 Zugängen,  in der nächsten Saison unter den Top 3 der 3. Liga Süd einkommen, sieht mit Freude und Spannung einem Bonbon, der Pokalpartie gegen den Erstbundesliga-Absteiger, entgegen. Zahlreiche Fans werden per Sonderbus das Team um Trainer Christian Job begleiten. Gerade hat sich der Drittligist im Team um das Team verstärkt. Geschäftsführer Holger Schwab präsentierte mit Marcel Schreiner einen neuen Pressewart. Dieser stand auch schon in Diensten der SG Leutershausen, von der auch Spieler Jochen Geppert zur SG Nussloch wechselte.

Mit Heimvorteil – HC Erlangen unter Erfolgsdruck
„Der HC Erlangen ist in der Pflicht. Mit dem Heimvorteil wird von ihm das Erreichen der 2. DHB-Pokal-Hauptrunde einfach erwartet“, unterstreicht Eisenachs Linkshänder Duje Miljak. Der Erfolgsdruck liegt also bei den Schützlingen von Trainer Robert Andersson. „Wir werden alles versuchen, die Partie spannend zu machen“, richtet Christoph Jauernik dann doch einen kurzen Blick auf den Sonntag.

Der Aufsteiger hat sich namhaft verstärkt. Zwei Beispiele: Spielgestalter Michael Haaß kam vom SC Magdeburg, Torhüter Nikolas Katsigiannis vom THW Kiel. „Ich war überrascht, wie viele, auch namhafte Spieler zum HC Erlangen kommen würden. Unter Beachtung aller Umstände ist aber Stanko Sabljic die eindeutig beste Wahl», sagte Club-Geschäftsführer René Selke zur jüngsten Verpflichtung und unterstrich: „Es gibt keinen anderen Spieler auf dem Markt, der mehr für den HC Erlangen brennt, der sich mehr für den Club zerreißen wird. Das hat uns unheimlich imponiert.“ Die Verletzung von Neuzugang Uros Bundalo (vom HBC Nantes) veranlasste die Verantwortlichen für die Kreisposition noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden.

Der HC Erlangen trägt inzwischen seine Heimpunktspiele in Nürnberg aus, kehrt zur 1. DHB-Pokal-Runde in die langjährige Heimstätte in Erlangen zurück. Besonderer Service für das anstehende Wochenende: Der HC Erlangen hat sich für seine Fans etwas Besonderes einfallen lassen. Bei Heimspielen in der ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG lässt der Bundesliga-Aufsteiger seine Fans aus der Hugenottenstadt mit den Bussen der Erlanger Stadtwerke in den Nürnberger Süd-Osten bringen. An diesem Wochenende dreht sich dieser besondere Service um und der HCE ermöglicht seinen Fans aus Nürnberg den Shuttlebus nach Erlangen zu nutzen. „Dass wir inzwischen eine sehr große Fanbase außerhalb unserer Stadtgrenzen haben, ist uns bewusst und wir wollen beim Saisonstart auch möglichst viele Fans aus Nürnberg bei uns in der Halle haben“, so HCE-Geschäftsführer René Selke und ergänzt: „Wir danken den Erlanger Stadtwerken, die diesen Service mit uns gemeinsam anbieten“.

Tickets für Anhänger des ThSV Eisenach
Hinsichtlich Eintrittskarten für Anhänger des ThSV Eisenach informierte die Geschäftsstelle des HC Erlangen auf Nachfrage: Gästefans können sich online in Block B Tickets kaufen.
Es gibt zwei Alternativen: Entweder der Kauf einer Karte für Samstag: Das Ticket für das Spiel HC Erlangen – Bayer Dormagen kann direkt vor Ort aufgewertet (9 €) werden und berechtigt dann auch zum Eintritt für das Spiel Eisenach – Nußloch. Oder das Kombiticket mit allen drei Begegnungen des Wochenendes (Samstag und Sonntag). Der HC Erlangen geht derzeit nicht davon aus, dass die Halle  ausverkauft sein wird, also auch kurzfristig Entschlossene an der Tageskasse ein Ticket erwerben können.     

Foto: Kreisspieler Marcel Niemeyer (vom TBV Lemgo gekommen) feier sein Pflichtspieldebüt für den THSV Eisenach

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top