Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Thomas Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Thomas Levknecht

Der souveräne Meister und Aufsteiger kommt

Aufgrund von Spielverlegungen treffen der abstiegsbedrohte ThSV Eisenach II und die bereits als Meister und Aufsteiger in die MHV-Oberliga feststehende HSG Werratal binnen einer Woche gleich zweifach aufeinander: am Samstag, 26.04.2014 um 15.00 Uhr in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle und am Samstag, 03.05.2014 um 19.30 Uhr im Sportzentrum Breitungen. «Wir sind noch nicht aus dem Schneider, brauchen noch einen oder zwei Zähler, um den Ligaverbleib zu sichern», hatte Christoph Jauernik, der Coach des ThSV Eisenach II, nach dem klaren 26:15-Derbyerfolg über den SV Town & Country Behringen/Sonneborn erklärt. Die 17/18-jährigen Youngster des ThSV Eisenach II können den Klassenerhalt in der Handball-Thüringenliga der Männer aus eigener Kraft schaffen. Allerdings, im Tabellenkeller geht es weiter ganz eng zu. Den Neunten (ThSV Eisenach II) trennen vom Dreizehnten und damit Vorletzten (Fortuna Großschwabhausen) nur drei Zähler. Es muss also weiter gezittert werden. Neben den zwei Partien gegen die HSG Werratal steht für den ThSV Eisenach II zum Saisonausklang noch die Auswärtsaufgabe bei der SG Suhl/Goldlauter an. Insgeheim hofft die junge Garde des ThSV Eisenach II, dem Ligaprimus vielleicht einen Zähler abzuknöpfen.
«Der Titel und der Aufstieg sind in trockenen Tüchern. Der große Druck ist weg. Doch Spiele gegen Teams des ThSV Eisenach lösen bei der HSG Werratal stets eine besondere Stimulans aus. Einige unserer Spieler trugen zudem zu unterschiedlichen Zeiten das Trikot des ThSV Eisenach, sind zusätzlich motiviert», erklärt Nils Kühr, der Coach der HSG Werratal, in der Vorsaison diese Aufgabe beim ThSV Eisenach II begleitend. Mit Philipp Emmelmann, Clemens Schlegel, Christopher Koch, Andre Ahrens und Tim Hohmann stehen gleich fünf Ex-Eisenacher im aktuellen Kader des Thüringenmeisters. Die HSG Werratal musste im bisherigen Saisonverlauf nur über eine einzige Niederlage quittieren. «Dabei soll es auch bleiben», unterstreicht Nils Kühr, der personell alles an Deck hat. Die bereits höherklassig Erfahrungen sammelnden Daniel Hellwig, Adrian Wendlandt, Philipp Emmelmann und Andre Ahrens werden auch in Eisenach die Säulen der HSG Werratal sein. «Wir werden die junge Eisenacher Garde, die zuletzt ins Rollen gekommen ist, zwei Siege landete, nicht unterschätzen», fügte Nils Kühr an, der von seinem Kollegen Christoph Jauernik die eine oder andere unerwartete taktische Raffinesse erwartet.
«Gegen den Meister, der eine souveräne Saison gespielt hat, sind wir nur Außenseiter. Das ist die Ausgangslage. Doch wir wollen uns Potential mit unseren arteigenen Stärken abrufen, die zuletzt so überzeugende Einsatzbereitschaft und Willenskraft erneut als Tugend zum Tragen bringen», erklärt ThSV-Coach Christoph Jauernik mit Blick auf das erste Aufeinandertreffen am Samstag, 26.05.2014 um 15.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle. Seine Schützlinge hatten über das Osterfest trainingsfrei, sind am Mittwochabend in den gezielten Trainingsbetrieb in Vorbereitung der Partie gegen die HSG Werratal eingestiegen. Lars Fichtner, Jason Mignon und Philipp Hempel nutzten die trainingsfreien Tage, um Verletzungen und Blessuren auszukurieren. Philipp Hempel wird insbesondere als Abwehrorganisator gefragt sein. Lars Fichtner und Jason Mignon dürften sich die Aufgaben des Spielgestalters teilen. Linkshänder Tim Rodrian, beim Erfolg im Nachbarschaftsvergleich über den SV Behringen/Sonneborn in Torlaune, ist erkrankt. Sein Einsatz ist mit einem dicken Fragezeichen versehen. Christoph Jasuernik hofft, ansonsten die erfolgreiche Formation der beiden zuletzt erfolgreichen Spiele aufbieten zu können. .
Die Partie steht unter der Leitung des Schiedsrichtergespanns Birkenfeld/Grußdorf.

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top