Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Der ThSV Eisenach blickt nach vorn

Wartburgstädter versprechen auch im Unterhaus attraktiven Handball / Verzahnung mit dem Nachwuchs

Der ThSV Eisenach richtet den Blick nach vorn. Nach dem Abstieg aus der DKB Handball-Bundesliga wird die Saison 2016/2017 in der 2. Handballbundesliga mit ganz viel Elan und frischem Wind angegangen. Dort will der Traditionsverein mit einer gesunden Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern punkten, setzt verstärkt auf junge deutsche Spieler, auch aus dem eigenen  Nachwuchs. Für eine bessere Verzahnung mit der eigenen Nachwuchsabteilung spricht schon der neue Mann auf dem Trainerstuhl des Zweitbundesligateams. Mit Christoph Jauernik, einem 32-jährigen A-Lizenz-Inhaber, der den ThSV Eisenach wie seine eigene Westentasche kennt, kam im C-Jugend-Alter aus dem unweit von Eisenach gelegenen Schnellmannshausen, übernimmt der gerade mit der eigenen A-Jugend in zwei Qualifikationsrunden souverän die Tickets für die  Handball-Jugendbundesliga lösende Coach das Ruder. Manager Karsten Wöhler (41 Jahre), selbst viele Jahre in der Eliteliga am Ball (THW Kiel, ThSV Eisenach, MT Melsungen) und Christoph Jauernik (32),  als Mittelmann in der 2. Bundesliga (HSG Niestetal/Staufenberg, Tuspo Obernburg, ThSV Eisenach) aktiv, verletzungsbedingt seine eigene leistungssportliche Kariere vorzeitig beendend, ist das junge Team auf der Kommandobrücke. Der gerade neugewählte Vereinsvorstand um Präsident Gero Schäfer unterstützt die neue Ausrichtung.

Als Neuzugänge für die anstehende Spielzeit vermeldete der ThSV Eisenach bisher Rechtsaußen Willy Weihrauch (22 Jahre) von den Füchsen Berlin, Kreisspieler Marcel Niemeyer (22 Jahre) vom TBV Lemgo, Rückraumspieler Matthias Gerlich (28 Jahre) vom HSC Coburg sowie die 18-jährigen Eigengewächse Hannes Iffert (Kreis) und Jonas Richardt (Rückraum rechts). Nach dem  Heimspiel der Saison gegen den THW Kiel verabschiedeten die Wartburgstädter Branimir Koloper (nach Zürich), Azat Valiullin (zum TBV Lemgo), Borut Mackovsek (zu Championleague-Teilnehmer RK Celje) und Dusko Celica (neues Ziel noch unbekannt). Weitere Veränderungen stehen ins Haus, wie Manager Karsten Wöhler bei der Pressekonferenz zur Vorstellung von Christoph Jauernik als Bundesligacoach informierte.

Christoph Jauernik – Prädestiniert für Verzahnung mit dem Nachwuchs

So leicht war wohl kaum die 1. Liga zu halten, sinnierte Gero Schäfer, der Präsident des ThSV Eisenach. Er dankte zugleich Gennadij Chalepo, der im März als Trainer übernommen hatte, mit nur 8 Pluszählern und einem hammerharten Restprogramm. Wir haben das Jahr analysiert, die Weichen richtig gestellt, fügte der 56-jährige Geschäftsmann (Möbelhaus Cranz+Schäfer) an. Wir schauen nach vorn, sind uns sicher mit Christoph Jauernik was bewegen zu können. Für die Einbindung junger Spieler ist er geradezu prädestiniert, betonte Karsten Wöhler. Nach der Bekanntgabe des Namen des neuen Trainers hat es ausschließlich positive Reaktionen auch in den sozialen Netzwerken gegeben, fügte Gero Schäfer an. Entsprechend unserer Möglichkeiten werden wir mit einer gut zusammengestellten Mannschaft in die neue Spielzeit starten, so Karsten Wöhler. Sportlich erfolgreich, mit dem Ziel innerhalb der nächsten zwei Jahre wieder ins Oberhaus aufzusteigen, merkte Karsten Wöhler an, forderte zugleich Geduld ein.

Als Vertrauensbeweis bezeichnete Christoph Jauernik das Übertragen des Traineramtes für das Eisenacher Zweitbundesligateam. Er vermied das Wort „Baustellen“, sprach von „Entwicklungsfeldern“ und einer engeren Verzahnung mit dem Nachwuchs. Genau das wünscht Handball-Eisenach! Im (vorerst) letzten Erstbundesligaspiel des ThSV Eisenach bei der MT Melsungen wurde Hannes Iffert, der Kapitän des Eisenacher Jugendbundesligateams, bei seiner Einwechslung vom nach Hessen mitgereisten blau-weißen Anhang mit ganz viel Beifall begrüßt. Der Kreisspieler empfahl sich nicht nur wegen seiner zwei erzielten Tore und eines herausgeholten Siebenmeters…!

Das Team um Kapitän Daniel Luther ist am Freitag nach dem Training und der Verabschiedung von Trainer Gennadij Chalepo in den Urlaub aufgebrochen. Trainingsstart ist am 14. Juli 2016.

Foto: Junges Führungsgespann: Christoph Jauernik (li.) mit Manager Karsten Wöhler

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top