Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © P. Gebhardt / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © P. Gebhardt / ThSV Eisenach

DHB-Pokalsieger als echter Härtetest

ThSV Eisenach empfängt am Freitag zur Saisoneröffnung im Testspiel den SC Magdeburg / Gastgeber präsentiert aktuelles Zweitbundesligateam

„Wir haben gute Kontakte, kommen gern zur Saisoneröffnung nach Eisenach“, erklärte Bennet Wiegert, der Trainer des SC Magdeburg, zur Wochenmitte. Der ThSV Eisenach empfängt am Freitag, 12.08.2016 um 19.30 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle den aktuellen DHB-Pokalsieger.

Zwei Vereine, mit einer Handballtradition, auf die sie stolz sein können, unterstreicht Bennet Wiegert.

Über Jahrzehnte trafen der SC Magdeburg und der ThSV Eisenach (vormals Motor Eisenach) in 60 Punkt- und Pokalspielen aufeinander, letztmalig in der Vorsaison. Einige Akteure, wie Dirk Schnell, Uwe Seidel und Stephan Just, trugen das Trikot beider Vereine.

Und noch etwas verbindet den SC Magdeburg und den ThSV Eisenach dieser Tage. Beide setzen auf junge Trainer aus dem eigenen Verein, engagierte Männer mit ganz viel Stallgeruch. Ingolf Wiegert, der Vater von Bennet Wiegert, gehörte über viele Jahre zu den SCM-Stammkräften. Filius Bennet trat in die Fußstapfen, wirkte nach seiner eigenen Kariere im Trainerstab des Jugendbereiches. In der Vorsaison dümpelte der Elbkahn im Niemandsland dahin, statt, wie erhofft, in vorderer Reihe für Furore zu sorgen. Die Verantwortlichen bewiesen Mut und Vertrauen, übertrugen dem 34-jährigen Bennet Wiegert die Cheftraineraufgabe. Dieser eroberte mit seinen Schützlingen den DHB-Pokal, kaschierte damit eine unbefriedigende auf Platz 8 endende Punktspielsaison. Eine unbefriedigende Erstbundesligasaison liegt auch hinter dem ThSV Eisenach, mit dem zweiten Abstieg binnen vier Jahren. Mit dem Neustart in der 2. Liga übernahm der 32-jährige Christoph Jauernik die Traineraufgabe. Dieser kam einst als C-Jugendlicher in das Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach, feierte in den verschiedenen Alterklasse beachtliche Erfolge, war später auch für die Zweitbundesligisten HSG Niestetal-Staufenberg und Tuspo Obernburg am Ball, ehe er zum ThSV Eisenach zurückkehrte. Eine Verletzung führte zum vorzeitigen Ende der eigenen leistungssportlichen Kariere und zum Wechsel in den Trainerstab des ThSV Eisenach. Hier wirkte er als Co-Trainer der Bundesligamannschaft und Coach der A-Jugend. Während eines einjährigen Lehrgangs schloss er erfolgreich die A-Lizenz ab. Gemeinsam mit Bennet Wiegert! Der Eisenacher Christoph Jauernik und der Magdeburger Bennet Wiegert kennen sich aus vielerlei anderen sportlichen Kontakten. Zwei Altbekannte am Freitagabend auf beiden Trainerbänken.

Christoph Jauernik: Eine große Aufgabe für uns
Das Eisenacher Trainergespann Jauernik/Kühr wird wahrscheinlich bis auf den weiter an Rückenbeschwerden laborierenden Willy Weyhrauch das komplette Aufgebot für die neue Saison zur Stelle haben. Somit bietet sich für die Fans des ThSV Eisenach die Gelegenheit, ihr neues Team in Augenschein zu nehmen, aber auch erstmals mit den veränderten Handball-Regeln in Kontakt zu kommen.

Spieler und Trainer freuen sich auf die Partie. Den aktuellen Pokalsieger zu Gast zu haben, eine tolle Sache, schickt Christoph Jauernik voraus. Natürlich eine ganz große Aufgabe für uns. Wir wollen versuchen, Verbesserungen im Abwehrbereich nachzuweisen. Der SCM wird uns da gewaltig fordern. Die Abwehr der Elbestädter wird uns ebenso vor große Aufgaben stellen, knallhart aufzeigen, wo es hapert. Wir wollen aber auch zeigen, wo es bereits gut funktioniert, erklärt Christoph Jauernik.

Er wird 15 Feldspieler (u.a. die Neuzugänge Marcel Niemeyer, Matthias Gerlich  und Heimkehrer Duje Miljak) und 3 Torhüter (die Rückkehrer Stanislaw Gorobtschuk und Sebastian Brand sowie Jan-Steffen Redwitz) gegen die Elbestädter auf dem Spielprotokoll vermerken lassen. Im Anschluss an die 60 Handballminuten stellt sich das Eisenacher Team im Foyer einer Talkrunde.

Top-Torjäger Robert Weber dabei

Eine Super-Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen für beide Teams, so SCM-Trainer Bennet Wiegert mit Blick auf den Freitagabend.

Auch wenn mit Fynn Lemke (Deutschland), Marko Bezjak (Slowenien) sowie Michael Damgard, Mads Christiansen und Jannik Green (alle Dänemark) bei den Elbestädtern fünf Olympia-Teilnehmer nicht dabei sind, führt Kapitän Fabian van Olphen ein überaus namhaftes Aufgebot auf das Parkett der Werner-Aßmann-Halle. Dabei ist der für Olympia auf Abruf stehende Keeper Dario Quenstedt. Dabei auch der Top-Torjäger der letzten Jahre im deutschen Oberhaus, der Österreicher Robert Weber. In 270 Punktspielen versenkte er 1.571 Bälle, markierte im vergangenen Spieljahr 224 Treffer und landete damit auf Platz 3 der Torjägerliste der DKB Handball-Bundesliga. Gerade hat der 30-jährige Rechtsaußen seinen Vertrag beim SC Magdeburg bis 2019 verlängert. Auf Linksaußen werden wahrscheinlich Matthias Musche und Yves Grafenhorst agieren.

Der SC Magdeburg hat sich in folgender Formation angekündigt: Darius Quenstedt und Florian Link (im Tor), Matthias Musche und Yves Grafenhorst (Linksaußen), Robert Weber und Daniel Petersson (Rechtsaußen), Jacob Bagerstedt und Zeljko (Kreis) sowie Fabian van Olphen, Tim Wiebe, Alexander Saul, Nemanja Zelenovic und Johannes Wasilewski (Rückraum)

Tickets im Vorverkauf und an der Abendkasse
Eintrittskarten für das Testspiel gegen den SC Magdeburg und das direkt am Wochenende folgende Vierer-Turnier mit dem HSC Coburg, Elbflorenz Dresden, dem HSV Bad Blankenburg und dem ThSV Eisenach sind im Vorverkauf erhältlich, online unter www.thsv-eisenach.de, in der ThSV-Geschäftsstelle, in den Pressehäusern der Mediengruppe Thüringen und allen dem Ticket-Center angeschlossenen Einrichtungen im Freistaat. Der Eintrittspreis – bei freier Platzwahl – gegen den SC Magdeburg beträgt 10,00 € ermäßigt für Kinder- und Jugendliche 6 – 17 Jahre 6,00 €. Dauerkarten-Inhaber der Vorsaison haben beim Testspiel gegen den SC Magdeburg freien Eintritt, quasi als Ausgleich für das ausgefallene Heimspiel gegen den HSV Handball. Für das Vierer-Turnier gelten folgende Eintrittspreise (ebenfalls bei freier Platzwahl): Turnierkarte (4 x 60 Minuten Handball) 20,00 € (ermäßigt 16,00 €), Tageskarte (2 x 60 Minuten Handball) 12 € (ermäßigt 8,00 €). Tickets sind natürlich an allen drei Tagen an der Tageskasse der Werner-Aßmann-Halle erhältlich.

Neue Dauerkarten-Interessenten
Unterdessen läuft der Dauerkartenverkauf für die 19 Heimpunktspiele der kommenden Saison. Sich preisgünstig seinen festen Platz zu sichern, dieses Angebot haben schon viele Handballfans genutzt. Auch zahlreiche neue Dauerkarten-Interessenten wurden registriert. Dauerkartenverlängerungen oder Neukauf erfolgen in der ThSV-Geschäftsstelle in der Werner-Aßmann-Halle (links neben der ThSV-Sportlerklause), Der ThSV Eisenach bittet die Geschäftszeiten zu beachten: Montag 9.00 bis 12.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr, Dienstag 9.00 bis 12.00 Uhr, Donnerstag 9.00 bis 12.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr. Auskünfte unter Tel. 03691-82800 oder 72360.

Titelfoto: Olafur Bjarki Ragnarsson ist als Spielgestalter des ThSV Eisenach gefordert.

© sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 2: Torgefähgrlicher SCM-Außen: Matthias Musche, hier beim kraftvollen Torwurf beim vorjährigen Magdeburger Punktspiel in Eisenach

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top