Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: ThSV

Beschreibung:
Bildquelle: ThSV

«Die 1. Liga war mein Ziel»

Handballer Dener Jaanimaa blickt auf eine rasante Entwicklung in den vergangenen drei Jahren zurück. Im Sommer 2011 wechselte der blutjunge Rückraumspieler von Lif Lindesberg zum gerade in die 3. Liga abgestiegenen EHV Aue. Mit dem Traditionsverein aus dem Erzgebirge schaffte der Linkshänder den sofortigen Wiederaufstieg in Deutschlands zweithöchste Spielklasse.

In der Saison 2012/2013 trug Dener Jaanimaa mit 199 Feldtoren – der Spitzenwert der Liga – maßgeblich zum Klassenerhalt des vom Ex-Eisenacher Runar Sigtryggsson trainierten EHV Aue bei.

Mit jedem Treffer mehr warf sich der Blondschopf ins Rampenlicht und in die Notizbücher der Trainer und Manager anderer Vereine. Der ambitionierte Zweitbundesligist SC DHfK Leipzig, bei dem im Vorjahr die Schere zwischen Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander klaffte, glaubte bereits, das Rennen für sich entschieden zu haben.
Aber auch die Erstbundesligisten VfL Gummersbach und TBV Lemgo sollen Interesse an dem Esten bekundet haben. Im April verkündete allerdings der ThSV Eisenach die Verpflichtung des 1,85 Meter großen Rückraumspielers.

«Ich wollte unbedingt in die 1. Liga. Ich wollte aber auch zu einem Team, in dem ich viele Spielanteile erhalte», begründet Dener Jaanimaa seine Entscheidung. Besonders redselig ist er, der binnen drei Jahre von der dritten in die erste Liga aufstieg, nicht.

«Ich will mich beim ThSV Eisenach sportlich weiter entwickeln und hoffe, wir können als krasser Außenseiter den Klassenerhalt schaffen», erklärt Dener Jaanimaa mit Blick auf die unmittelbare Zukunft. Seine Qualitäten deutete er im jüngsten Testspiel gegen seinen Ex-Verein, beim 30:16- Erfolg des ThSV Eisenach über den EHV Aue, an.

Gleich fünf Bälle versenkte er in der Auftaktphase. Er bewies aber auch Spielübersicht, als er Linksaußen Bjarki Elisson, Eisenachs vierter Neuzugang, aus dem rechten Rückraum maßgerecht bediente. Der Isländer verwandelte zum 24:11.
«Wir sind erst gut zwei Wochen im Trainingsbetrieb. Wir entwickeln uns Woche für Woche weiter», unterstreicht Dener Jaanimaa. «Wir hoffen, er akklimatisiert sich schnell, wächst mit dem Team zusammen. Binnen drei Jahre hat er einen Riesensprung vollzogen. Wir hoffen natürlich, er kann auch in der DKB-Bundesliga seine Torjägerqualitäten nachweisen, seine Stärken in den Gesamterfolg der Mannschaft einbringen», erklärt Karsten Wöhler, der Manager der Marketing GmbH des ThSV Eisenach.

Beim Handball-Sparkassencup in der heimischen Werner-Aßmann-Halle bekommen Dener Jaanimaa und der ThSV Eisenach schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf kommende harte Prüfungen in Deutschlands höchster Spielklasse. Die Wartburgstädter stehen ab dem 24. August 2013, dem Punktspielauftakt gegen EHF-Pokal-Teilnehmer TSV Hannover-Burgdorf, vor einer Herkulesaufgabe. Auf die Niedersachsen treffen die Thüringer auch zum Start in den Sparkassencup (Mittwoch, 31.07.2013 um 20.00 Uhr). Der SC Magdeburg ist am Donnerstag, 01.08.2013 (ebenfalls um 20.00 Uhr) der Kontrahent. Am Freitag, 02.08.2013 trifft der ThSV Eisenach – bereits um 18.00 Uhr – auf den von Jan Gorr trainierten HSC Coburg. Drei Prüfungen auch für Dener Jaanimaa, der in der nächsten Woche das 24. Lebensjahr vollendet….

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top