Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Paul-Philipp Braun

Beschreibung:
Bildquelle: Paul-Philipp Braun

Die Wartburgstadt war im Siegesrausch

Was war das für ein sprichwörtlicher Krimi, welcher am gestrigen Sonntagabend über fast alle Bildschirme in der Republik flimmerte. 120 Minuten lang kämpften Argentinier und Deutsche um den Meistertitel. Dabei war es keiner von beiden Mannschaften leicht, auch nur einen Zentimeter des gegnerischen Tors zu gewinnen. Erst in der 113 Minute war es Mario Götze, der das lang erhoffte 1:0 für die deutsche Nationalelf einspielte und damit den Titel des Fußball-Weltmeisters sicherte.

Auch in Eisenach verfolgten tausende das packende Finale der WM in Brasilien und damit den ersten Sieg der Deutschen seit 18 Jahren.
Vor allem das Augustiner Festzelt am Ludwig-Erhard-Platz war es dabei, welches die lokale Hochburg der Fußballfans in der Wartburgstadt bildete. Mehrere hundert Fans standen und saßen eng zusammen und verfolgten mit enormer Spannung das große Spiel, welches auf einer Leinwand aus Rio übertragen wurde.

Dabei waren die Deutschlandfans bunt geschmückt und mit allen möglichen Utensilien ausgestattet. Von der Trillerpfeife, über die Wangenbemalung bis hin zur quadratmetergroßen Deutschlandflagge – es gab kaum einen Fanartikel, der nicht zu finden war.
Wie gut sich aber die genannte Fanschminke auch im Gesicht des Gegenübers machte, das zeigte sich, nachdem Götze das einzige Tor des Spiels geschossen hatte. Alle schienen sich in den Armen zu liegen und über die ganz offenbar gewonnene Weltmeisterschaft zu freuen.

Doch es blieb nicht nur beim Umarmen vor Freude über den Titel. Auch mehrere Autocorsos starteten direkt vom Festzelt aus und fuhren laut hupend, mit wehenden Nationalflaggen und oftmals mehr oder minder betrunkenen Insassen durch die Stadt.
Ganz Eisenach war über Nacht ins WM-Fieber verfallen und überall machte sich Entspannung nach dem Fußball-Krimi breit.

Auch ein Autocorso führten durch die Stadt.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Nach dem 1:0 machte sich im Festzelt große Freude breit.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Selbst die Jüngsten fieberten bei dem packenden Spiel mit.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun |

Werbung
Top