Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Th. Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Th. Levknecht

Dieses Mal mit Hilfe aus der A-Jugend

Chancen des ThSV II gegen den VFB Mühlhausen sind dennoch gering  

Die letzten – und zugleich erfolgreichen – Jahre bei Handball-Thüringenligist VfB TM Mühlhausen wurden durch die Nositschkas mit geprägt. „Senior“ Edmund Nosischka, während seiner eigenen Kariere exzellenter Erstliga-Handballer bei Motor Eisenach, später im Trainerstab des ThSV Eisenach erfolgreich, formte als Coach den VfB Mühlhausen zu einem Spitzenteam der Thüringenliga Männer. Wichtiger Rückhalt war „Filius“ Andreas Nositschka als Keeper, im Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach gereift, dann auch zum Zweitbundesligakader der Wartburgstädter zählend. Beide verließen mit Ende der Saison 13/14 den VfB Mühlhausen. Edmund Nositschka engagiert sich nun im Nachwuchsbereich des SV Town & Country Behringen/Sonneborn, will hier seinen reichen Erfahrungsschatz an den Nachwuchs weitergeben. Andreas Nositschka wechselte ins Tor von Drittligist LVB Leipzig, bei dem mit Alexander Schiffner ein weiterer langjähriger Spieler des ThSV Eisenach am Ball ist.
Beim VfB TM Mühlhausen hat Marco Lang den Staffelstab als Trainer übernommen. Sein Team knüpft nahezu nahtlos an die Vorjahreserfolge an, rangiert mit 12:6 Punkten im Tabellen-Vorderfeld und peilt auch in Eisenach einen Doppelpunktgewinn an. Zu den Leistungsträgern zählen weiterhin die ehemaligen Eisenacher Lars Hartmann und Daniel Pfannschmidt sowie der torgefährliche Rückraumspieler Markus Bergmann. Am Sonntag, 30.11.2014 empfängt der bisher sieglose ThSV Eisenach II um 16.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle das Team aus dem benachbarten Unstrut-Hainich-Kreis. Benjamin Riemann, der Coach des ThSV Eisenach II, kann zwar auf Hilfe aus den eigenen A-Jugend-Reihen (Jason Mignon, Lars Fichtner, Markus Collatz, Lucas Zemann) bauen, dennoch bleibt ihm wohl nur eine Außenseiterchance. „Ich habe den VfB Mühlhausen bei der knappen Niederlage gegen Tabellenführer HSV Apolda gesehen. Eine starke 6:0-Abwehr und ein sehr dynamischer Angriff sind das Markenzeichen“, erklärt Benjamin Riemann. Für sein Team gelte es, die Abwehr des Kontrahenten in Bewegung zu bringen, Lücken zu schaffen, mit Konsequenz in die Nahstellen zu marschieren. Der ThSV Eisenach II muss weiterhin auf seinen Abwehrchef Philipp Hempel verzichten. Dessen fortdauernde Knieprobleme lassen den Zeitpunkt der Rückkehr auf das Parkett völlig offen.  Hinter dem Einsatz von Rechtsaußen Philipp Urbach steht ein Fragezeichen. Im Tor dürfte Christian Trabert beginnen, auch weil Kollege Marcus Römer
verletzungsbedingt die vergangene Woche nicht trainieren konnte. Benjamin Riemann wird vornehmlich auf Routinier Steven Wagner, Tim Hohmann, Christopher Koch, Tim Voigt und Malte Düwel bauen. „Wir haben zum Ende der Woche, auch aus der Not heraus, weil die Werner-Aßmann-Halle den Musikfans gehörte, gemeinsam mit der A-Jugend in der Jahnsporthalle trainiert“, berichtet Benjamin Riemann. Vielleicht trägt auch dies am Sonntagnachmittag zu einer Überraschung bei?

Nachbarschaftsderby in der A-Jugend-Thüringenliga
Im Anschluss an das Thüringenligaspiel der Männer kommt es um 18.00 Uhr in der Thüringenliga der männlichen Jugend A zum brisanten Nachbarschaftsderby zwischen dem ThSV Eisenach und dem SV Town & Country Behringen/Sonneborn. Die Verantwortlichen des SV Behringen/Sonneborn kamen der Bitte des ThSV Eisenach auf die späte Anwurfzeit dankenswerter Weise nach.

Foto:

links: Philipp Hempel – fehlt heute und wohl noch längere Zeit
rechts: Jason Mignon aus der A-Jugend wird beim ThSV II mitwirken

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top