Eisenach Online

Werbung

DKB Handball-Bundesliga: Vorbericht ThSV Eisenach – Bergischer HC

Die Stimmung in Handball-Eisenach und beim Team des ThSV Eisenach hat sich um 180 Grad gedreht. Nach dem Heimdesaster gegen den TSV Hannover-Burgdorf waren alle am Boden zerstört. Besonders die Art und Weise, ohne Kampf und Leidenschaft, sorgte für einen Schockzustand. Trainer Velimir Petkovic lud „seine Schäfchen“ zur besseren Kommunikation untereinander zum Abendessen in das Hotel und Restaurant „Sophienaue“, Partner des ThSV Eisenach, ein. Statt “Draufhauen“ wurde miteinander gesprochen. „Unsere gute Arbeit muss Früchte tragen“, vermittelte Trainer Velimir Petkovic neues Selbstbewusstsein. In der Stuttgarter SCHARRena stand dann ein Team mit typisch Eisenacher Tugenden, Herz und Kampfbereitschaft auf dem Parkett, gepaart mit handballerischem Können. Borut Mackovsek, zeigte in seinem zweiten Einsatz seine Qualitäten. „Unser langes Sondieren hat sich gelohnt“, unterstreicht Eisenachs Manager Karsten Wöhler zur Neuverpflichtung. „Eines der besten Spiele meiner Jungs“, schwärmt der sonst auch gegenüber seiner eigenen Mannschaft kritische Velimir Petkovic. Der ThSV Eisenach knöpfte dem TV Bittenfeld-Stuttgart  durch ein 30:30 einen Zähler ab. Der erste Auswärtspunkt der Saison, Balsam für die Seele des Aufsteigers.

„Der Punkt ist freilich nichts wert, wenn wir im Heimspiel gegen den Berischen HC nicht nachlegen“, hatte Rückraum-Recke Bogdan Criciotoiu bereits unmittelbar nach der Partie in Stuttgart erklärt. Dieser Abstiegs-Hit steigt am Mittwoch, 23.12.2015 um 19.00 Uhr in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle. „Der Bergische HC rangiert mit einem Pluszähler mehr in der Tabelle vor uns. Mit einem Doppelpunktgewinn können wir vorbeiziehen“, unterstreicht Velimir Petkovic mit Blick auf die Tabelle. Ein Sieg könnte den ThSV Eisenach, wenn die Konkurrenz mitspielt, sogar auf einem Nichtabstiegsplatz ins Weihnachtsfest gehen lassen. „Auf jeden Fall hätten wir Kontakt zum rettenden Ufer“, fügt Velimir Petkovic hinzu. Verzichten muss er auf Adrian Wöhler, der aufgrund seiner roten Karte in der Schlußphase der Partie in Stuttgart eine Sperre von einem Spiel „aufgebrummt“ bekam. Eventuell steht aber Azat Valiullin nach Verletzungspause im Aufgebot. „Er will unbedingt helfen. Das spricht für seinen Charakter“, so Velimir Petkovic. Im Training habe der linke Rückraumspieler schon mal beim 6 gegen 6 mitgemacht. Eventuell wird das Eisenacher Trainergespann Petkovic/Kühr den russischen Auswahlspieler passiv setzen, um ihn gegebenenfalls einwechseln zu können.

„Der Bergische HC ist eine gute Mannschaft. Jeder unserer Spieler muss an seine Leistungsgrenze gehen. Aber auch die Fans sind ganz besonders gefordert“, appelliert Karsten Wöhler an das Umfeld. (Tickets sind auch noch an der Tageskasse erhältlich.)

Bergischer HC in der Bredouille – auch für ihn geht es um ganz wichtige Partie
Die Bedeutung der Partie ist natürlich auch dem Bergischen HC bewusst. Der Fusionsclub aus Solingen und Wuppertal hat sich nach Platz 14 im Vorjahr eine ruhigere Saison gewünscht. Doch es holperte mächtig. Es wurde wieder einmal deutlich, wie stark der BHC von seinem Regisseur Victor Szilagyi abhängig ist. Der 196-fache österreichische Nationalspieler, inzwischen 37-jährig, ist zunehmend verletzungsanfälliger. „Vertreter“ Alexander Oelze, ausgesprochen torgefährlich (bisher 105 Treffer/ Platz 7 der Torjägerliste der Liga), füllt dessen Rolle aber immer besser aus. Einen richtig überzeugend klaren Sieg feierte der Bergische HC allerdings nur gegen den ThSV Eisenach. Zwei Siegen (Meisterschaft und Pokal) folgte zuletzt eine klare 22:29-Punktspielniederlage in heimischer Halle gegen Frisch Auf Göppingen. Um Punkte gelang zuvor ein 31:30 über den TBV Lemgo. Torhüter Björgvin Gustavsson war mit 19 parierten Bällen der große Rückhalt. Youngster Maximilian Weiß beförderte das Leder in den Schlusssekunden zum Siegtreffer in den verwaisten Kasten des TBV Lemgo. Mit einem 24:23 über Zweitligist GWD Minden lösten unsere heutigen Gäste erstmals das Ticket für das Final Four im DHB-Pokal.

Von Besinnlichkeit dürfte am Vorweihnachtsabend keine Spur sein. Es dürfte auf dem Parkett und den Rängen heiß hergehen!

TuS Nettelstedt-Lübbecke vermeldet neuen Trainer
Der TuS N-Lübbecke, direkter Konkurrent des ThSV Eisenach um den Klassenerhalt,  ist bei der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Goran Perkovac erhält bei den Ostwestfalen einen Vertrag bis zum Saisonende. Ab dem heutigen Montag wird der 53-jährige Kroate das Training leiten und beim Heimspiel am kommenden Mittwoch, 23.12.2015, gegen den HSV Handball, sein Debut auf der Trainerbank des TuS N-Lübbecke geben.
Die bis zuletzt als Interimstrainer agierenden Zlatko Feric und Hans Georg Borgmann, kehren wieder in ihre Positionen als Teammanager bzw. Co-Trainer zurück.
Bundesligaerfahrung bringt Goran Perkovac als Trainer von GWD Minden (2013 – 02.2015) mit. Zuvor wurde er mit Pfadi Winterthur und den Kadetten Schaffhausen mehrfacher Schweizer Meister und Pokalsieger. Bevor er als Vereinstrainer in die DKB Handball-Bundesliga wechselte, trainierte er von 2008 bis 2013 die Schweizer Nationalmannschaft.

„Thüringen sagt Ja zu Kindern“ – der ThSV Eisenach ist auch in diesem Jahr dabei
„Antenne Thüringen“ gehört auch in diesem Jahr zu den Organisatoren der Aktion „Thüringen sagt Ja zu Kindern“. Mit Spenden werden konkrete Hilfsprojekte für Kinder in Thüringen unterstützt. Der ThSV Eisenach als sozial engagierter Verein beteiligt sich  auch in diesem Jahr an dieser Hilfsaktion, bittet alle um Spenden. Eine Spendenbüchse steht am Fanstand im Foyer. Am Vorweihnachtsabend laden der ThSV Eisenach gemeinsam mit Antenne Thüringen zu einem Spendenmarathon ins Foyer ein. Gegen eine Spende kaNN EIN Musiktitel nach Wunsch bestellt werden. Ihren Wunschtitel bestellen! Machen Sie davon rege Gebrauch!

Länderspiel in Kassel gegen Island – Das ThSV-Fanprojekt unterbreitet ein interessantes Angebot
Für das Vorbereitungsspiel der DHB-Auswahl zur Europameisterschaft gegen Island in Kassel wurde ein Kartenkontingent erworben. Das Spiel findet am Samstag, 09.01.2016 um 15.00 Uhr statt. Abfahrt ist am Spieltag vom 12.00 Uhr Parkplatz Katzenaue.

Die Tickets werden im Paket mit dem Bustransfer angeboten. Kostenpunkt: 42,00 € (30,00 € Eintrittskarte plus 12,00 € Bus). Interessenten melden sich am Mittwochabend am Fanartikelstand und erwerben das „Teilnehmer-Paket“.

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top