Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Levknecht

Ein großes Läufertreffen in Eisenach-Hörschel

Das «Tor zum Rennsteig» in Eisenach-Hörschel war das Ziel des 13. Rennsteig-Staffellaufes. Auf die über 171,3 Kilometer-Strecke mit Start in Blankenstein waren 223 Teams gegangen, als Frauen-, Männer- oder Mixstaffeln.

Ein großes Sportlertreffen, das mit Volksfeststimmung am Ziel in Hörschel bis in die Nacht hinein endete. Sowohl bei den Männerstaffeln als auch bei den Mixed-Teams purzelten die Rekorde.
Als Schlussläufer Christian Biele nach exakt 9 Stunden, 57 Minuten und 53 Sekunden die Ziellinie überquerte, stand fest, die Männerstaffel des Laufteams «Ohra Hörsel-Gas/Town & Country hatte nicht nur den Rennsteig-Staffellauf für sich entschieden, sondern auch die «magische Marke» von zehn Stunden «geknackt».

Wie im Vorjahr auf Platz 2, das von Günter Oßwald gesponserte Team «Günters Männer ohne Waffen». Der vielfache Sportmäzen mit Firmensitz in Mühlhausen hatte noch eine zweite Gruppe ins Rennen geschickt: das Oßwald-Junior-Team. In der hervorragenden Zeit von 12 Stunden, 31 Minuten und 58 Sekunden kamen die Youngster als Fünfte im Mixted-Klassement ein.

Mit einer Zeit von 11 Stunden, 33 Minuten und 44 Sekunden unterbot das «Laufteam Erfurt» die bisherige Rekordmarke bei dem Mixed-Staffeln. Die Plätze 2 und 3 in dieser Kategorie gingen an die «Lauf-Allianz Sondershausen» und das «Sportteam Steinbach-Meiningen». Mit einer um anderthalb Minuten verbesserten Zeit gegenüber dem Vorjahr kam das Team «sport luck frauen» mit Schlussläuferin Annett Bergmann als Siegern bei den Frauen ins Ziel vor dem Gasthaus «Tor zum Rennsteig» in Eisenach-Hörschel. Silber ging in dieser Kategorie an die «VR-Bank-Pleißgirls», Bronze an die «48er VR-Bank Coburg Frauenteam».

Bis auf zwei Mannschaften, die sich verliefen, kamen alle ins Ziel. Zuletzt registriert kurz vor Mitternacht in Hörschel das Mixedteam «Kurzschlussströme». Schlussläufer Danny Jung kam dabei noch auf eine fantastische Einzelzeit mit einer Stunde, drei Minuten und zwei Sekunden, was in der separaten Wertung der Strecke zwischen Hoher Sonne und Hörschel den beachtlichen 15. Platz bedeutete.

Am Ende waren alle Sieger, auch Dank der Organisatoren um Olaf Kleinsteuber vom «sc impuls Erfurt» mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern. Der Spaß war zumindest für die meisten Teilnehmer das Wichtigste.

Eine wichtige Anmerkung: Wer im nächsten Jahr am Rennsteig-Staffellauf teilnehmen möchte, muss sich in der Neujahrsnacht am PC beeilen. Im Vorjahr waren die Startplätze via Internet in nicht einmal 4 Minuten vergeben.

http://www.sportident.com/timing/ergebnis/nergstaffelkatkurz.php?wkid=20110618527629&w=w&ref=&art=(Ergebnisse kurz)

http://www.sportident.com/timing/ergebnis/nergstaffelkatlang.php?wkid=20110618527629&w=w&art=&bahnauswahl=(Ergebnisse lang)

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top