Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Ein junger ehrgeiziger Mann aus der Region übernimmt

Christoph Jauernik neuer Bundesligacoach beim ThSV Eisenach/ Wartburgstädter danken Gennadij Chalepo für sein Engagement in einer schwierigen Zeit

Ein Mann aus den eigenen Reihen wird Bundesligatrainer beim ThSV Eisenach! Christoph Jauernik, 32 Jahre, A-Lizenz-Inhaber, übernimmt zum 01.07.2016 beim gerade in die 2. Handballbundesliga abgestiegenen Traditionsverein. Der ThSV Eisenach folgt damit dem Beispiel anderer Bundesligisten (u.a. SC Magdeburg mit Bennet Wiegert, TBV Lemgo mit Florian Kehrmann), die bei der Besetzung des Traineramtes auf junge ehrgeizige Männer aus den eigenen Reihen setzen.

Dank an Gennadij Chalepo

Wir möchten ausdrücklich Gennadij Chalepo danken, der in einer ganz schwierigen Situation das Traineramt bei uns übernahm, betont Karsten Wöhler.

Die Entscheidung in der Trainerfrage sei nicht gegen Gennadij Chalepo sondern für Christoph Jauernik gefallen. Der ehemalige weißrussische Nationalspieler hatte im März beim bereits gen Abstieg aus der DKB Handball-Bundesliga steuernde ThSV-Schiff übernommen. Er sah eine zwanzigprozentige Chance auf den Klassenerhalt. Doch schon das hammerharte Restprogramm sprach dagegen. Von ihm eingeleitete Fortschritte konnten den 4. Erstligaabsteiger der Eisenacher Vereinsgeschichte nicht mehr abwenden.

Gennadij Chalepo hat den Mut gezeigt, das Unmögliche zu erreichen. Unsere besten Wünsche begleiten ihn auf seinem weiteren Weg will Karsten Wöhler unbedingt vermerkt wissen.

Junger ehrgeiziger Trainer mit dennoch reichlich Erfahrung

Mit seinen 32 Jahre hat Christoph Jauernik bereits viel Erfahrung als Zweitbundesligaspieler und als Trainer, argumentiert Karsten Wöhler, Manager des ThSV Eisenach. Er, eine Identifikationsfigur mit der Region, ist der richtige Mann für unseren Neuanfang in der 2. Bundesliga. Wir sind überzeugt, das er mit unserer verjüngten Mannschaft was aufbauen kann. Er wird diese Aufgabe auch als Chance für sich sehen. Er kennt das Umfeld bestens, benötigt keinerlei Eingewöhnungszeit, fügt Karsten Wöhler hinzu, der die Attribute zielstrebig und ehrgeizig für Christoph Jauernik proklamiert.

Christoph Jauernik löste am Wochenende als Coach der A-Jugend des ThSV Eisenach bei einem Turnier in Niedersachsen mit makelloser Bilanz (10:0 Punkte) das Ticket für die Saison 2016/2017 in der Handball-Jugendbundesliga. Gerade die erfolgreiche Arbeit mit jungen Spielern sprach für den Mathematik- und Sportlehrer am Martin-Luther-Gymnasium in Eisenach. Christoph Jauernik unterstützte bereits als verletzter Spieler Maik Handschke als Co-Trainer, begleitete dieses Amt dann an der Seite von Adalsteinn Eyjolffson und Velimir Petkovic. Er arbeitete zudem als hauptamtlicher  Nachwuchstrainer. Er kennt den ThSV Eisenach quasi wie seine Westentasche, kam im C-Jugend-Alter in das Nachwuchsprojekt, feierte hier Erfolge (u.a. mit der A-Jugend unter dem Trainergespann Andreas Schwabe/Ulrich Enke im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft,  hier nur knapp am SC Magdeburg gescheitert). Als Rückraumspieler trug er später das Trikot der Zweitbundesligisten HSG Niestetal/Staufenberg und Tuspo Oberburg, bevor er im Juli 2007 zum seinerzeit von Hans-Joachim Ursinus trainierten ThSV Eisenach zurückkehrte. Eine Verletzung zwang ihn zum vorzeitigen Ende seiner eigenen leistungssportlichen Laufbahn.

Nach 6 Jahren im Nachwuchsbereich und als Co-trainer in der 1. und 2. Bundesliga ist es Zeit, mich dieser Herausforderung zu stellen, so Christoph Jauernik.

Angebote und Anfragen von anderen Vereinen hatte der junge Familienvater in jüngster Zeit abgelehnt. Sein erster Ansprechpartner hieß ThSV Eisenach.

Aus der Vita von Christoph Jauernik
Christoph Jauernik, geboren am 20.03. 1984 in Eisenach, ist ausgesprochen heimatverwurzelt. Von 1990 bis 1994 besuchte er im Wohnort der Familie die Grundschule Schnellmannshausen, von 1994 bis 1996 die Staatliche Regelschule Treffurt, wechselte im Anschluss an das Elisabeth-Gymnasium in Eisenach, wo er das Abitur ablegte. Von August 2002 bis Mai 2003 war er in der Abteilung Zentrum für Physikalische und Rehabilitative Medizin des St. Georg-Klinikum Eisenach als Zivildienstleistender. Vom Oktober 2003 bis September 2011 studierte er Sport und Mathematik an der Georg-August-Universität Göttingen, mit dem Abschluss „Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien“. Ein Referendariat für Sport und Mathematik trat er im August 2012 am Martin-Luther-Gymnasium in Eisenach an. Hier ist er nach der Referendariats-Zeit als Lehrer für Sport und Mathematik tätig.

Im C-Jugend-Alter wechselte der talentierte Christoph Jauernik von der SG Schnellmannshausen zum Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach, bezog in dessen Sportinternat Quartier. Mit der A-Jugend des ThSV Eisenach erreichte Christoph Jauernik das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft, scheiterte hier nur knapp am SC Magdeburg. Zu seinen Teamkollegen zählten Stefan Kneer, Benjamin Trautvetter, Philipp Seitle, Mark Tetzlaff, Christian Henkens, Andre Ahrens, Nick Heinemann, Stefan Prudil, Maik Ehrhardt und Michael Köhler. Kurz darauf verließ eine Vielzahl hochtalentierter Spieler den THSV Eisenach. Christoph Jauernik trug in der Saison 2003/2004 das Trikot des Regionalligisten TV Jahn Duderstadt. Von 2004 bis 2008 war er für die HSG Niestetal/Staufenberg und in der Spielzeit 2006/2007 für Tuspo Obernburg (jeweils in der 2. Handballbundesliga) am Ball. Im Juli 2007 kehrte der Rückraumspieler zum ThSV Eisenach zurück. Mit dem Traditionsverein spielte Christoph Jauernik von Juli 2007 bis Juni 2010 in der 2. Handballbundesliga. Eine Verletzung zwang ihn zum vorzeitigen Ende seiner leistungssportlichen Kariere. Er wechselte in den Trainerstab des ThSV Eisenach, fungierte vom Sommer 2010 bis zum Sommer 2012 als Co-Trainer des Zweibundesligateams und hauptamtlicher Nachwuchstrainer. Seit 2012 fungiert er als Trainer der A-Jugend, zusätzlich zwischenzeitlich als Bundesliga-Co-Trainer. Mit Christoph Jauernik, inzwischen A-Lizenz-Inhaber, als verantwortlichen Trainer gelang dem ThSV Eisenach gerade zum zweiten Male die erfolgreiche Qualifikation zur Jugendbundesliga.

Titelfoto: Christoph Jauernik als engagierter Jugendbundesliga-Trainer des ThSV Eisenach

© N. Meißner / ThSV Eisenach

Foto: © N. Meißner / ThSV Eisenach

Foto 2: Christoph Jauernik als A-Jugendlicher am Ball

© N. Meißner / ThSV Eisenach

Foto: © N. Meißner / ThSV Eisenach

Foto 3: Christoph Jauernik für den ThSV Eisenach in der 2. Bundesliga an der Siebenmeterlinie

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top