Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Archiv Th. Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Archiv Th. Levknecht

Ein Norddeutscher nun im Erzgebirge

Ein Ex-Eisenacher folgt einem Ex-Eisenacher auf dem Trainerstuhl des EHV Aue. Runar Sigtryggsson, in der Saison 2004/2005 zunächst als Spieler, dann als Spielertrainer beim ThSV Eisenach, zuletzt überaus erfolgreich als Coach des EHV Aue, verließ kürzlich den erzgebirgischen Handball-Zweitbundesligisten, nahm ein Angebot von Erstbundesligist HBW Balingen-Weilstetten an. Nun ist der EHV Aue bei der Nachfolgersuche fündig geworden. Dem Ex-Eisenacher Runar Sigtryggsson folgt der Ex-Eisenacher Coach Maik Handschke.
Die Trainersuche beim Handballzweitligsten EHV Aue ist beendet. Einen Norddeutschen, in Schwerin geboren, verschlägt es nun ins Erzgebirge.
Der ehemalige Nationalspieler unterzeichnete beim Punktspielkontrahenten des ThSV Eisenach einen 2-Jahres-Vertrag – und feierte gleich (am 19.07.2016) seinen 50. Geburtstag im Erzgebirge. Er war für Post Schwerin, den ASK Vorwärts Frankfurt/Oder, TuRo Düsseldorf, Bayer Dormagen, TUSEM Essen und den VfL Gummersbach aktiv.
Der nun 50-jährige Maik Handschke saß auf den Trainerbänken des TuS Derschlag, HC Empor Rostock, ThSV Eisenach (November 2008 bis April 2010), TUSEM Essen, TV Grosswallstadt und zuletzt des SV Mecklenburg Schwerin. Mit einer blutjungen Mannschaft des TUSEM Essen gelang ihm der Aufstieg in die 1. Bundesliga.
Rüdiger Jurke, der Manager des EHV, erläuterte: „Auf Grund des Zeitpunktes des Trainerwechsels, war es nicht einfach den passenden Trainer zu finden. Wir sind froh, dass wir Maik für uns gewinnen konnten. Er hat während seiner langjährigen Trainerzeit schon bewiesen, was er drauf hat und sein vorgestelltes Konzept hat uns überzeugt. Außerdem passt er auch menschlich gut zu uns, was sehr wichtig ist. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.
Bereits am 17.09.2016 empfängt der ThSV Eisenach in der heimischen Werner-Aßmann-Halle den EHV Aue mit Maik Handschke auf der Trainerbank zum Punktspiel.

Die Erzgebirgler informierten weiterhin:
Der EHV Aue setzt auf Tradition, so auch zukünftig im neuen Outfit! In der DDR-Oberliga und in den Anfangszeiten in der 2. Handballbundesliga spielte der EHV Aue in blau/weiß oder weiß/blau. Das waren quasi die Vereinsfarben. In diesen Farben wird der EHV Aue auch die kommende Saison bestreiten
Gleichzeitig wechseln die Auer Handballer den Ausrüster. In den nächsten Jahren wird die Handballmarke „Hummel“ Ausrüster beim EHV Aue sein. Der EHV Aue unterschrieb einen 3-Jahresvertrag. Das Team wird dabei weiter von INTERSPORT Gü-Sport in Wilkau-Haßlau ausgerüstet.

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top