Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Ein Routinier und ein Youngster in Torlaune

ThSV Eisenach II feiert mit 36:22 (18:9) über den HSV Apolda II 4. Sieg im 4. Saisonspiel / Philipp Emmelmann und Tom Seifert treffen zweistellig

In der Handball-Thüringenliga der Männer kam der ThSV Eisenach II zu einem leicht und locker erspielten 36:22 (18:9)-Erfolg über den HSV Apolda II. Es war für die von Woche zu Woche in veränderter Formation antretenden Riemann-Schützlinge der 4. Sieg im 4. Saisonspiel. Dieses Mal standen neben Torhüter Sebastian Brand auch die Zweitbundesliga-Anschlusskader Hannes Iffert und Tom Seifert auf dem Parkett, beide bereits am Vortag in der 2. Bundesliga im Einsatz. Tom Seifert befindet sich nach einer Herz-Muskel-Entzündung wieder in der Aufbauphase. Der 21-jährige im rechten Rückraum aufgebotene Linkshänder netzte 11 Bälle, der zu Beginn der nächsten Woche seinen 33. Geburtstag feiernde Allrounder Philipp Emmelmann wurde mit 10 Torerfolgen notiert. Vom Youngster bis zum Oldie kamen alle zum Einsatz. Auch der 41-jährige Andre Stegner übernahm phasenweise die mittlere Aufbauposition. Wermutstropfen: Youngster Jonas Bogatzki zog sich einen Nasenbeinbruch zu und musste umgehend des St. Georg-Klinikum aufsuchen. Er verpasste dadurch das Anstoßen auf das Wiegenfest von Tim Voigt nach der Partie. Der Kreisspieler, schon zum „festen und schier unentbehrlichen Inventar zählend“, beging am Spieltag seinen 21. Geburtstag.

Trotz des klaren Sieges über die erwartet kantigen auftretenden Gäste (7 Zeitstrafen, 1 rote Karte)  zeigte sich  Benjamin Riemann unzufrieden.

Wir haben zu viele Gegentore kassiert und selbst zu viele Torchancen ausgelassen, konstatierte der Coach des ThSV Eisenach II.

Nach der neuerlichen 15-Tore-Führung (29:14, 46.) schalteten die Wartburgstädter einen Gang zurück, gestatteten den Gästen ein Aufbessern der Trefferausbeute.

ThSV-Abwehr bremst limitierte Gäste aus
Auf ungewohnte Positionen, Hannes Iffert im linken und Tom Seifert im rechten Rückraum, zeigten die beiden jungen Zweitliga-Anschlusskader kaum Anpassungsprobleme. Tom Seifert war mit seiner Dynamik und Entschlossenheit beim Torwurf nicht zu stellen. Philipp Emmelmann dirigierte und nutzte selbst sich bietende Tormöglichkeiten wie beim 6:3 (8.) und 10:6 (14.). Das handballerische Potential des Aufsteigers war arg limitiert. Ihre Angriffszüge wurden von der aufmerksamen ThSV-Deckung gestoppt, die Torwürfe endeten spätestens bei Keeper Sebastian Brand, der bis zur Auswechslung (43.Min.) 13 Bälle abwehrte. Schnelles Umschaltspiel über Rechtsaußen, Philipp Urbach vollendete zum 13:6 (21.). Sascha Kleint war beim Gegenstoß auch durch Foulspiel nicht zu stoppen, markierte das 17:7 (29.).

Auch Oldie Steven Wagner trifft
Mit Tom Kreutzer im linken Rückraum und Hannes Iffert an der Kreismitte ging es in den zweiten Abschnitt. Die Defensive der Gäste war überfordert. Volker Goldmann sah nach völlig überzogener Attacke an Philipp Urbach die rote Karte (33.). Nach Regelwidrigkeit an Tom Kreutzer verwandelte Philipp Emmelmann von der Siebenmeterlinie zum 22:9 (36.). Zu schnell und zu dynamisch das Angriffsspiel des ThSV Eisenach II für die Gäste. Philipp Emmelmann zeichnete sich für die erstmalige 15-Tore-Führung verantwortlich (26:11, 41.). Das an diesem Tag verantwortliche Trainerduo Riemann/Kühr wechselte kräftig durch. Der junge A-Jugend-Torhüter Julius Rein feierte sein Männerdebüt beim ThSV Eisenach. Felix Krajewski kam auf Rechts-, Routinier Steven Wagner auf Linksaußen. Für den HSV Apolda II konnte sich Nicky Resimus mehrfach erfolgreich in Szene setzen, vom Kreis abschließen, war mit 8 Treffern bester Werfer seines Teams. Steven Wagner, der in der Schlussviertelstunde sich an seiner Stammposition am Kreis behauptende Hannes Iffert und Tom Seifert markierten die Eisenacher Treffer im Schlussgang.

Statistik
ThSV Eisenach II: Brand, Rein; Iffert (5), Urbach (5), Emmelmann (10/5), Kleint (4), Voigt, Bogatzki, Wagner (1), Kreutzer, Krajewski, A. Stegner, Seifert (11)
HSV Apolda II: Salitzki, Hausdorf; Strephan (3), V. Goldmann (2), Kriegel (3), Zogaj, Althoff, Richter, Jahn (4), Heidemann, Sander (2), Resimus (8/1), Liebeskind
Zeitstrafen: ThSV Eisenach 3 x 2 Min. / HSV Apolda II 7 x 2 Min., Rot für V. Goldmann nach grobem Foulspiel
Siebenmeter: ThSV Eisenach II 6/5 / HSV Apolda 1/1
Schiedsrichter: Hausdörfer/Löwe
Zuschauer: 103

Titelfoto: Das Team des ThSV Eisenach II jubelt nach dem 4. Sieg im 4. Saisonspiel.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 2: Zweitbundesliga-Anschlusskader Hannes Iffert auf dem Weg zu einem seiner 5 Tore 

Andrea T. 

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top