Eisenach Online

Werbung

Foto: © Kampfsportschule Berk

Erfolgreicher Saisonauftakt für Schüler der Kampfsportschule Berk

Am Samstag wurde die Wettkampf-Saison im Kickboxen mit dem „Offenen Bayernpokal“ der WAKO in Rödental eingeleitet. Fast 60 Vereine nahmen teil – gemeldet waren knapp 500 Teilnehmer. Die Kampfsportschule Berk nahm mit 9 Sportlern daran teil, die hochmotiviert am Morgen die Reise nach Bayern antraten. Viele von ihnen waren im Leichtkontakt-Kickboxen und im Pointfighting angemeldet.

Michael Steinicke (Floh-Seligenthal / Schmalkalden) konnte sich an diesem Tag einen ersten Platz erkämpfen. Im Leichtkontakt der Herren bis 89kg waren drei Sportler gemeldet, von denen jeder gegen jeden antreten musste. Somit war gewährleistet, dass jeder Kämpfer zwei Kämpfe zu bewältigen hatte. Steinicke setzte sich erst mit 3:0 Kampfrichterstimmen gegen Samuel Berger aus Österreich (KBV Gebrüder Weinhold) durch und konnte im Anschluss auch einen klaren Sieg gegen Timm Börnsen (SC Trainingsraum Braunschweig) erzielen, indem er immer wieder mit guten Kombinationen zum Kopf und Körper des Kontrahenten getroffen hat. Rizki Arifani (Wildeck/Eisenach) trat im Leichtkontakt der Jugend A (13-15 Jahre) bis 47kg an. Er siegte gegen Christos Alichandis (Tendokan Kampfsportschule) mit einer Kampfrichterwertung von 3:0. Im Finale traf er auf Trainingskollege Jason Bätzel (Eisenach), welcher ebenfalls in dieser Klasse gemeldet war und zuvor gegen Jannik Schellhorn vom TSV Lichtenberg gewinnen konnte (Wertung 2:1). Im Finale der zwei Eisenacher ging Arifani als Sieger hervor, Bätzel ging mit dem zweiten Platz aus. Die beiden Eisenacher traten in dieser Gewichtsklasse zudem im Pointfighting an, gingen hier jedoch ohne Platz auf dem Siegertreppchen von der Kampffläche. Rizki Arifani schied durch Niederlage (4:7) gegen Maurice Osmanovic (Feuersports Hamburg) aus; Jason Bätzel konnte den Kampf gegen Jan Keller (KBT Kibo) mit 7:9 Punkten für sich entscheiden, unterlag dann jedoch Max Paulfranz (Kampfgeist Rödental) und Maurice Osmanovic mit 2:8 Punkten. Nicole Heiduck aus Dorndorf war bei den weibl. Junioren bis 50kg gemeldet, musste aber eine Gewichtsklasse höher antreten, um Gegnerinnen zu haben. Hier traf sie als erstes  auf Alex Yildigezer (SC Trainingsraum Braunschweig). Die Dorndorferin zeigte einen guten Kampf und siegte mit einer einstimmigen Kampfrichterwertung. Den späteren Finalsieg gegen Vivienne Buchner (Fight Club Oberfranken)  konnte sie leider nicht holen – zu oft wurde sie von der bayrischen Sportlerin überlaufen und zur Seite rausgetrieben. Somit kam Heiduck auf Platz zwei – später im Pointfighting bis 50kg erzielte sie dieses Ergebnis erneut. Hier schied sie mit 8:6 Punkten gegen Sare-Nur Tasdemir (KBT Kibo) aus, die somit auf Platz 1 kam. Stephan Hampl (Eisenach) gewann mit 13:12 Punkten in der Pointfighting-Klasse bis 63kg knapp gegen Niklas Jaeckel-Helm (Sportgemeinschaft Rödental). Im Anschluss wurde er jedoch von Dominik Meyer besiegt – einem starken Taekwondo-Kämpfer, der sehr erfahren war und Hampl keine Chance ließ. Hampl kam daher auf Platz zwei.  Auch er konnte sich noch einen weiteren zweiten Platz sichern: Im Leichtkontakt bei den Herren gewann er gegen Ahmar Albukal vom Fighting-Team Becker (3:0). Der Kämpfer war leider sehr unsauber und kämpfte hart – Stephan hat diese Aufgabe jedoch gut lösen können. Allerdings setzte der Gegner mehrmals Fußfege-Techniken ein, die mehrmals sehr unsauber waren und viel zu hoch angesetzt waren, sodass der Eisenacher den Folgekampf gegen Niklas Jaeckel-Helm (Rödental) später aufgrund einer Verletzung abbrechen musste und Zweiter wurde. Jean-Michel Brandt aus Eisenach gewann jeweils einen Kampf bei den Junioren im Leichtkontakt bis 63kg sowie im Pointfighting bis 57kg. Dies verschaffte ihm im Leichtkontakt einen Platz 2 (verl. gg. Eugen Ill, Altötting 0:3 / gew. gg. Arthur Frank, Altötting 3:0) und im Pointfighting einen Platz 3 (verl. gg. Jannis Meier, TV Mallersdorf 9:4 / gew. gg. Kai Keller KBT Kibo, 15:14). Anja Reinhold (Leimbach) traf im Leichtkontakt-Kickboxen bis 55kg auf Tatjana Obermeier (KBV Erding), eine erfahrene Kämpferin, die Mitglied im deutschen Nationalteam ist und auch schon bei der Europameisterschaft im Vollkontakt gestartet ist. Anja konnte sie lange gut beschäftigen und in Schach halten, zum Schluss fehlte ihr jedoch die Kondition. Obwohl sie eine tolle Leistung zeigte, schied Reinhold daher mit Platz 3 aus –in dieser Klasse siegte Obermeier. Jamie Colin Spohr (Barchfeld) wurde in der Klasse „Jugend B – 47kg“ Zweiter. Er kam bis zum Finale, unterlag dann aber Nicolas Porkert (Fightclub Oberfranken). Chris Schottmann (Leimbach) konnte sich im Leichtkontakt bei den Junioren bis 74kg den zweiten Platz sichern. Im Pointfighting bis 69kg stand er Sebastian Höflinger (TV Mallersdorf) gegenüber. Da sich der Leimbacher Sportler einen Cut (Platzwunde) am Kopf zuzog, musste der Kampf leider abgebrochen werden.

Im Medaillenspiegel kamen die Sportler der Kampfsportschule Berk mit 2x Gold, 8x Silber und 2x Bronze auf Platz 16. Schon am kommenden Wochenende steht in Eberswalde das nächste Turnier (Offenes Eberpokalturnier) an.

Foto: © Kampfsportschule Berk

Foto 2: Michael Steinicke (links)

Foto: © Kampfsportschule Berk

Foto 3: Stephan Hampl (rechts)

Foto: © Kampfsportschule Berk

Foto 4: Anja Schenner (sie kämpfte Leichtkontakt, aber ihr Kampf wurde im Ring ausgetragen).

Foto: © Kampfsportschule Berk

Foto 5: Jason Bätzel (rechts)

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top