Eisenach Online

Werbung

Erfolgreicher TSV-Ranglistenwettkampf in Ruhla

Für die Thüringer Nachwuchssportler im Skispringen und der Nordischen Kombination, wurde am vergangenen Samstag in Ruhla ein Ranglistenwettkampf ausgetragen.
Mit einem reibungslosen Ablauf des Sprungwettkampfes am Vormittag sowie dem am Nachmittag stattgefundenen Inlinerlauf im Firmengelände von DECKEL-MAHO in Seebach, kann der Veranstalter WSC 07 Ruhla auf einen sehr gelungenen Veranstaltungstag zurückblicken.

Der Sprunglauf begann um 10 Uhr auf der K10-Meter-Schanze, die sich mit einem neuen Anlaufturm präsentierte. Dieser konnte noch rechtzeitig durch mehrere Arbeitseinsätze von den Wintersportlern fertig gestellt werden. Alexandra Krauß belegte in der jüngsten Schülerklasse 8 als beste WSC-Starterin den 5. Platz.
In der offenen Klasse, wo die „Neueinsteiger» starten, sprang Maximilian Frommann bei seinem ersten Sprungwettkampf mit 7 und 8 Metern auf den 2. Platz. Die Tagessieger der Schüler 9 und 10, welche auf der K17-Schanze sprangen, kommen mit Maxi Wölke und Jannik Ostertag vom gastgebenden WSC 07. Maximilian siegte überlegen mit Sprungweiten von 15,5 und 16,5 Metern. Jannik sprang in der ein Jahr älteren Konkurrenz mit 15,5 und 16,5 Metern einen Meter weiter als seine Vereinskameradin Jil Kloß. Die Neunjährige aus Thal zeigte zwei gleichweite Sprünge von je 15,5 Metern, schaffte mit ihrem zweiten Platz ein persönlich gutes Ergebnis und für die Ruhlaer einen Doppelsieg.
Auch auf der K17-Meter-Schanze wurde eine Offene Klasse angeboten, wo die einheimische Leonie Schmieder den 2. Platz belegte. Ab dem Jahrgang 99 wurde von der K37-Meter gesprungen. Bei den Schülern 11 standen mit Toni Quent (34,5/34,0) als Zweiten und Janne Gebstedt (34,0/34,0) als Drittplatzierten erneut zwei Ruhlaer auf dem Podest. Nils Albrecht aus Schmiedefeld sprang 34,5 und 33,5 Meter und siegte nur ganz knapp. In der Altersklasse 12 kam mit Erik Hörselmann ein weiterer WSC-Springer auf dem dritten Podestplatz. Ihm fehlten nur 1,2 Punkte für den Tagessieg. Was Erik an diesem Tag verwehrt blieb, schaffte dagegen Tom Stegmann in der AK 13. Mit zwei 37,0-Meter Sprüngen sowie guten Haltungsnoten siegte der Spezialspringer vor dem Nordisch-Kombinierten Julian Bindel, der mit 37,5 und 38,5 Metern jeweils Bestweiten gesprungen war, aber in den Haltungsnoten etwas schlechter benotet wurde. Den Sieg in der außerhalb der Rangliste gewerteten AK 14 holte sich mit Felix Platz ebenfalls ein Sportler vom WSC 07.
Inlinerrennen bei DECKEL-MAHO in Seebach
Für die Teilnehmer in der Nordischen Kombination hieß es am Nachmittag nochmals alles beim Inlinerlauf auf dem Rundkurs im Gelände der Firma Deckel-Maho in Seebach zu geben.
Die auf der Gesamtstrecke verteilten Geschicklichkeitselemente waren ebenso zu meistern wie der Berganstieg in Richtung Ziel und diesmal ohne Stöcke. Seinen zweiten Tageserfolg konnte Maximilian Wölke bei den Schülern 9 feiern. Mit der schnellsten Laufzeit von 5:50 Minuten über die 1,7 km lief Max als Sieger über die Ziellinie. Auch in der Schülerklasse 10 blieb der Kombinationssieg in Ruhla. Jannik Ostertag siegte hier, wie auch schon im Sprunglauf, vor seiner Vereinskameradin Jil Kloß, die als auf der 2,55 Kilometer-Strecke unterwegs war. Den Ruhlaer Dreifacherfolg machte Victoria Weiss als Drittplatzierte nach einer tollen Aufholjagd perfekt. In der Offenen Klasse K17 holte sich Leonie Schmieder den Kombinationssieg. Silber und Bronze bei den Schülern 11 gewannen Janne Gebstedt und Toni Quent. Janne konnte Toni während des Rennens überholen und so das Sprunglaufergebnis vertauschen.
Bei den Zwölfjährigen gewann Erik Hörselmann die Silbermedaille. auch wenn es zwischenzeitlich danach aussah, hier gewinnen zu können. Doch der Trainingsausfall nach überstandenen Grippe machte sich in der letzten Runde bemerkbar. Nur acht Sekunden nach dem Sieger kam Erik als Zweitplatzierter in Ziel. In der S 13 siegte erwartungsgemäß Julian Bindel vor seinem Vereinskameraden Luca Richter. Das reichhaltige Imbissangebot welches von der Firma Deckel-Maho für alle Teilnehmer, Helfer, Zuschauer und Gäste während der Inlinerrennens angeboten wurde, war auch wieder eine Bereicherung dieser Veranstaltung.
Gegen 15.30 Uhr klang mit der Siegerehrung in der Nordischen Kombination der erfolgreiche Veranstaltungstag in Ruhla/Seebach aus. Ein Dank allen Kampfrichter und Helfern, der Bergwacht, den Sponsoren aber auch ganz besonders den erfolgreichen Ruhlaer Nachwuchssportlern, die bei ihrem Heimwettkampf hervorragende Ergebnisse erzielen konnten.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top