Eisenach Online

Werbung

Erik Hörselmann gewinnt Reinhard Heß-Pokal

Am Samstagvormittag fand in Zella-Mehlis der 1. Mattensprunglauf um den Reinhard-Heß-Pokal statt. Zu Ehren des erfolgreichen Skisprungtrainers Reinhard Heß wurde dieser Pokalsprunglauf ins Leben gerufen. Der Wettkampf war ausgeschrieben für Kinder der Altersklassen 8 bis 11, wobei die Schüler 10 und 11 um den eigentlichen Kristallpokal auf der größeren Hans-Renner-Schanze kämpften.
Die Altersklasse 10 durfte mit einem höheren Startbalken den Altersunterschied ausgleichen. Dadurch wurde es am Ende eine knappe Entscheidung.
Der WSC 07 war mit einer leistungsstarken Gruppe nach Zella-Mehlis gereist und drei Ruhlaer sprangen im Kampf um den Gesamtsieg mit.
Am Ende wurde es sogar ein Zweikampf der Ruhlaer Trainingskameraden Janne Gebstedt (S 10) und Erik Hörselmann (S 11), der u.a. im letzten Herbst schon auf der gleichen Anlage den Hans-Renner-Gedächtnispokal gewann. Beide zeigten zwei saubere Sprünge mit Telemarklandung und konnten sich von der Konkurrenz aus allen Thüringer Nachwuchsstützpunkten absetzen.
Glücklicher Pokalsieger wurde Erik Hörselmann vor Janne Gebstedt. Toni Quent (S 10) wurde toller Gesamtvierter. Erik konnte freudestrahlend den Pokal aus den Händen der Tochter von Reinhard Heß in Empfang nehmen.
Neben diesen hervorragenden Leistungen gab es auch in der jüngeren Altersklasse 9 einen Ruhlaer Sieg. Es gewann Jannik Ostertag. Starker Dritter wurde hier der eine Altersklasse nach oben gerückte Maximilian Wölke. Julia Krauß und Jil Kloß kamen auf die Ränge 6 und 7. Auch die 6-jährige Alexandra Krauß schlug sich achtbar und kam bei den achtjährigen „Hüpfern“ auf Rang 7.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top