Eisenach Online

Werbung

Erstligalizenz: Oberbürgermeisterin unterstützt Eisenacher Handballer

Oberbürgermeisterin Katja Wolf unterstützt den Handball-Zweitligisten ThSV Eisenach in Sachen Lizenz für die erste Bundesliga. Die Handball Bundesliga GmbH (HBL) hatte heute mitgeteilt, dass der ThSV die Lizenz für die erste Liga zwar bekomme, die Werner-Aßmann-Halle als Spielort jedoch nicht zugelassen sei. Gero Schäfer, Präsident des ThSV hatte daraufhin Einspruch gegen die Entscheidung angekündigt.

„Es ist kein gangbarer Weg für den Verein, eine Saison lang woanders zu spielen. Aus unserer Sicht ist die Aßmann-Halle eine gute Übergangslösung. Deshalb sind wir enttäuscht über die HBL-Entscheidung und hätten uns eine andere Antwort gewünscht“

, betont Katja Wolf. Die Entscheidung ist auch deshalb unverständlich, weil es ein klares Bekenntnis seitens des Landes Thüringen und der Stadt Eisenach zum geplanten Umbau der Aßmann-Halle gibt.

„Der vorliegende Zeitplan und die konkreten Umbaupläne für 2016 sind aus unserer Sicht Grund genug, eine Ausnahmeregelung für die Erstligalizenz zu bekommen“

, sagt Katja Wolf. Die Oberbürgermeisterin wird den ThSV im Widerspruchsverfahren unterstützen.

Lisa H. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Schiri

    Es muss doch möglich sein eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen! Ist doch maximal für ein Jahr ;-)

Top