Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: ESSV

Beschreibung:
Bildquelle: ESSV

ESSV erfolgreich beim Blacky-Cup

Am 25. und 26. Oktober fand in der Erfurter Roland-Matthes Schwimmhalle auf der 50-Meter-Bahn der jährliche Blacky-Cup zu Ehren des langjährigen Erfolgstrainers Gunter Schwarz statt. Dieses Meeting nutzen auch viele Ehemalige als Traditionstreffen. Für den Nachwuchs allerdings bedeutet dieser Wettkampf Kräftemessen mit der starken Konkurrenz, also Kampf um tolle Zeiten und Platzierungen.

Im Jahrgang 2006, dem ausschließlich die Sprintstrecken – also 50 Meter – über die Lagen Rücken, Brust und Freistil offenstanden, ließ Charlotte Penz vom Eisenacher SSV der Konkurrenz keine Chance. Mit jeweils deutlichem Vorsprung und 3 neuen persönlichen Bestzeiten holte sich „unser Charly“ in allen 3 Disziplinen die Goldmedaille.

Aber auch die anderen ESSV-Starter zeigten, dass sie im Block der vielen Sportschüler ordentlich auf den vorderen Rängen mitmischen können. Romeo Gereb (98) ging in der gemeinsamen Wertungsklasse der Jahrgänge 98 und 99 an den Start und sammelte dabei ganze 4 Goldmedaillen. Diese holte er sich über 50 Meter Rücken und Schmetterling sowie 100 Meter Freistil und Rücken. Den Bronzerang belegte er mit starker Zeit über 200 Meter Lagen. Lediglich über 100 m Schmetterling und 100 m Brust verpasste er mit dem vierten Rang das Siegertreppchen.

Sein Bruder Roland Gereb (97) startete wie auch Lukas Valentin Meißner (97) in der gemeinsamen Wertungsklasse ab Jahrgang 97 und älter. Somit erfreulich, dass auch die Beiden ordentlich Edelmetall für den ESSV kassierten. So siegte Roland über 200 Meter Lagen. Bei den Bronzemedaillen brachte er es auf ganze 5 Stück. Diese waren Lohn für seine Zeiten über 100 Meter Schmetterling, Rücken und Brust sowie 50 Meter Rücken und Schmetterling. Auch er verpasste mit Rang 4 über 100 Meter Freistil das Podium denkbar knapp. Lukas sicherte den Eisenacher Sieg über 200 Meter Brust und unterstrich über die halb so lange Distanz mit Silber seine Stärken in dieser Lage. Über 100 Meter Rücken musste er mit dem 5. Platz der starken Konkurrenz den Vorrang gewähren.

Ein umfangreiches Wettkampfprogramm absolvierte Antonia Schröder (02) mit 7 Starts. Sie konnte sich angesichts ihrer neuen Bestzeiten über je 100 Meter Freistil, Brust und Schmetterling sowie über 50 Meter Schmetterling freuen. Leider schrammte sie hierbei jedes Mal knapp am Siegerpodium vorbei. Mit den tollen Zeiten über die vier geschwommenen 100-Meter-Strecken qualifizierte sich Toni für das Finale der besten Vier in ihrem Jahrgang und belegte auch hier den knappen 4. Platz. Aber ihr Ehrgeiz verhalf ihr über 50 m Freistil mit Bronze auch zum verdienten Edelmetall. Bereits am kommenden Wochenende startet sie für die DLRG Eisenach in Heidenheim bei den Deutschen Meisterschaften der Rettungsschwimmer. Neben ihr werden in Heidenheim auch die ESSV-Athleten Darleen Eysert, Ritva Anacker, Selina Urbach, Lisa Maria Martin und Annalena Geyer zu sehen sein. Wir drücken die Daumen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top