Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Th. Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Th. Levknecht

Ex-Eisenacher Stefan Kneer ab Sommer bei der HSG Wetzlar

Rückraumspieler aktuell bei Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen

Handball-Erstbundesligist  HSG Wetzlar hat Nationalspieler Stefan Kneer verpflichtet. Der 30jährige ehemalige Eisenacher wechselt im Sommer vom aktuellen Tabellenführer der DKB Handball-Bundesliga, den Rhein-Neckar Löwen, an die Lahn. Bei den Grün-Weißen hat Kneer, der bereits 73 Länderspiele für Deutschland bestritten hat und auch zum erweiterten Kader für die anstehende EM gehört, einen Zweijahres-Vertrag bis zum 30.06.2018 unterzeichnet.
Stefan Kneer kam im Jahr 2002 als B-Jugendlicher aus dem heimischen Sinzheim zum Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach, bezog Quartier im Sportinternat, schloss das Abitur am Elisabeth-Gymnasium, Kooperationspartner des ThSV Eisenach, mit „Sehr gut“ ab. Frühzeitig rückte er in den Bundesligakader des ThSV Eisenach, bestritt mit 17 Jahren sein erstes Erstbundesligaspiel mit dem ThSV Eisenach zur Einweihung der neuen Campus-Halle in Flensburg. Danach folgten Stationen in Balingen, Großwallstadt und Magdeburg,  ehe der zweifache Familienvater im Sommer 2014 zu den Rhein-Neckar Löwen wechselte. Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab der 1,94 Meter große Baden-Württemberger im April 2007 gegen die Schweiz.

„Ich freue mich sehr darüber, dass sich Stefan für uns entschieden hat“, so Wetzlars Trainer Kai Wandschneider. „Er gehört zu den erfahrensten Rückraumakteuren der Bundesliga und wird bei uns ab der kommenden Saison ein Schlüsselspieler sein. Stefan ist bei den Rhein-Neckar Löwen derzeit einer der zentralen Baumeister der besten Abwehr der Liga. Bei uns wird er ab Sommer aber auch eine wichtige Rolle auf der halblinken Rückraum-Position übernehmen“, erklärt der 56-jährige. „Dass sich ein aktueller deutscher Nationalspieler für uns entschieden hat, zeigt auch, welch hohen Stellenwert die HSG Wetzlar mittlerweile in der Bundesliga genießt.“

Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Wetzlar, so Sommer-Neuzugang Stefan Kneer. Die HSG Wetzlar hat in den vergangenen Jahren immer das Optimum aus ihren Möglichkeiten herausgeholt und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass das auch in den kommenden Jahren der Fall ist.

Wie dem im Kader der Mittelhessen stehenden Ex-Eisenacher Evars Klesniks ist auch Stefan Kneer eine Führungsrolle zugedacht.

Rhein-Neckar Löwen bedauern Weggang
„Wir hätten Stefans Vertrag bei den Rhein-Neckar Löwen gerne verlängert, allerdings konnten wir unsere finanziellen Planungen für die kommende Saison bisher noch nicht abschließen“, kommentiert Löwen-Manager Lars Lamadé die Entscheidung des Nationalspielers. „Dies liegt unter anderem an der noch ungeklärten Frage des zukünftigen Hauptsponsors. Hier befinden wir uns in guten Gesprächen, die wir schnellstmöglich abschließen möchten. Deshalb bedauern wir Stefans Entscheidung zwar, können sie aber verstehen. Wir sind uns sicher, dass er bis zum letzten Spiel alles für die Rhein-Neckar Löwen geben wird.“

Foto: Stefan Kneer (li.) beim kürzlichen Punktspiel des ThSV Eisenach bei den Rhein-Neckar Löwen, mit einem alten Bekannten aus seiner Eisenacher Zeit, ThSV-Pressesprecher Thomas Levknecht.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top