Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

FCE geht mit einem Unentschieden in die „Leipziger Wochen“

Im vorletzten Heimspiel der Saison kam der FC Eisenach gegen Union Sandersdorf nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus, baute aber gleichzeitig die Serie ohne Niederlage auf vier Spiele aus.

Das Spiel begann ruhig, mit viel Mittelfeldgeplänkel. Keine Mannschaft wagte zunächst etwas. Der erste nennenswerte Abschluß kam von Dominik Müller. Er hatte keinen freien Mitspieler, darum zog er einfach mal ab (25.). Eine kritische Situation, als Andy von Roda im Strafraum eher am Ball war als Gäste-Keeper Marius Kansy und dabei zu Fall kam bewertete Schiedsrichterin Illing zu Gunsten der Gäste und ließ weiter spielen (27.). Aber auch die Gäste aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld kamen nun zu ihren Möglichkeiten. Köpfte Nicky Ebert in der 28.Minute noch knapp über das Tor, so nutzte er die große Lücke, die ihm die FCE-Spieler gelassen hatten, weil sie nach einem Foul an Baumbach vergeblich auf den Pfiff warteten und stehen gebleiben waren (35.). Doch die Freude über die Führung währte nicht lange bei der Sadlo-Elf, denn mit einem abgefälschten Schuss stellte Steffen Scheidler schnell den Ausgleich her (38.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen. Kuriosität am Rande: Alex Pohl kam erst aus der Kabine, als das Spiel schon wieder lief. War das Spiel in der ersten Hälfte noch arm an Chancen, änderte sich dies nun, beiden Seiten hatten genügend Chancen das Spiel für sich zu entschieden. Doch weder Dominik Müller und Steffen Scheidler auf Eisenacher Seite (52., 54.), als auch Dan Lochmann und Tommy Parthier (50., 57) fanden nicht den Weg ins Tor. Dann die Führung für die Wartburgstädter. Der eingewechselte Andy Trübenbach tankte sich unwiderstehlich auf der linken Seite durch, seine Eingabe konnte Alex Pohl zwar nicht verwerten, dafür bekam Philipp Baumbach den zweiten Ball. Diesen nahm er dankabr auf und traf unhaltbar an den Innenpfosten. Von dort sprang der Ball zum 2:1 ins Tor (60.). Danach war der FCE weiter am Drücker, hätte durch Dominik Müller die Führung ausbauen können, doch er verzog die Trübenbach-Eingabe weit neben das Tor (65.). Als auch Andy Trübenbach aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten traf war dies schon der Schlusspunkt im Eisenacher Spiel, denn nun agierte nun nur noch der Gast. Immer wieder kamen sie gefährlich vor das Tor von „Kalle“ versiebten jedoch reihenweise ihre Möglichkeiten. Der FCE verlor im Mittelfeld viel zu schnell die Bälle, bettelte nun quasi um den Ausgleich. Den Gefallen tat ihnen dann auch die Sadlo-Elf, Tommy Parthier war es der per Kopf zum 2:2-Ausgleich traf (85.). Letzlich ein gerechtes Ergebnis mit dem beide Mannschaften leben können. Für den FC Eisenach geht es in den beiden letzten Spielen nun gegen Leipziger Mannschaften. In zwei Wochen gastiert der FCE bei Lok Leipzig, am letzten Spieltag empfängt die Reich-Elf mit RB Leipzig II den Meister der Oberliga-Süd.

FCE: Kallenbach – Eckermann, Leischner, Pohl, Bonsack, D.Müller, F.Müller (53.A.Trübenbach), Baumbach (88.Hergesell), Scheidler (58.Seel), Jurascheck, von Roda
Sandersdorf: Kansy – Renner, Mustapha, Henning, Lehmann (70.Brodkorb), Gängel (85.Wiesner), Ebert (70.Pfeifer), Fritzsch, Parthier, Seifert, Lochmann
Torfolge: 0:1 Ebert (35.), 1:1 Scheidler (38.), 2:1 Baumbach (60.), 2:2 Parthier (85.)
Schiedsrichterin: Daniela Illing
Zuschauer: 214

Steffen E. | | Quelle:

Werbung
Top