Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: P. Gebhardt

Beschreibung:
Bildquelle: P. Gebhardt

Gelingen die ersten Auswärtszähler?

ThSV Eisenach gastiert heute Abend beim Bergischen HC • Formation vom Samstag zur Stelle

Wir spielen englische Wochen, da müssen wir jedes Spiel rasch abhaken, uns auf das nächste konzentrieren,

hatte Eisenachs Kreisspieler Branimir Koloper erklärt. Das Punktspiel vom vergangenen Samstag gegen die MT Melsungen (27:30) abzuhaken, fällt besonders schwer. Die Rauchschwaden waren  zu Wochenbeginn noch nicht verflogen. Die Partie wird noch lange im Gedächtnis aller Augenzeugen bleiben!
Was war trotz der riesengroßen Enttäuschung positiv zu vermerken? Ein klarer Leistungsschub! Olafur Bjarki Ragnarsson schlüpfte über weite Strecken in die ihm zugedachte Rolle des Spielgestalters. Der schon an sich selbst zweifelnde Torhüter Svetislav Verkic kann eine ganz wichtige Stütze sein. Der Rückraum ergänzte sich prächtig, mit nachhaltigen Aktionen von Linkshänder Bogdan Criciotoiu. Der kleine bissige Nick Heinemann empfahl sich einmal mehr für Spezialaufgaben. Linksaußen Dirk Holzner ist erfolgreich in die Schuhe seines nach Berlin abgewanderten Bjarki Elisson geschlüpft. Nicolai Hansen ist im Angriff und in der Abwehr eine Bank. Die berühmten Rädchen griffen gegen die Hessen recht gut ineinander. In punkto Cleverness müssen die Wartburgstädter zulegen.

Wir müssen auf diesem Niveau bleiben, auf dieser Leistung aufbauen,

erklärte Eisenachs Trainer Velimir Petkovic. Bereits am Mittwoch, 09.09.2015 wartet in Solingen die nächste schwere Aufgabe. Der Bergische HC ist um 20.15 Uhr in der Klingenhalle Gastgeber.

Wir werden alles versuchen, um die ersten Auswärtspunkte zu holen,

beschreibt Velimir Petkovic die Zielstellung. Der Bergische HC hat alle seine drei bisherigen Saisonspiele verloren: 25:28 in Magdeburg, 22:29 zuhause gegen die SG Flensburg-Handewitt und am Wochenende 24:29 in Hannover-Burgdorf. Das waren zweifellos namhafte Konkurrenten! Im Heimspiel gegen den heißen Meisterschaftsanwärter SG Flensburg-Handewitt hieß es nach 47 Minuten 20:20, erst im Schlussgang triumphierten die Norddeutschen. Alexander Oelze überzeugte zuletzt stets als torgefährlicher Spielgestalter. Dass der Bergische HGC gegen den Aufsteiger von der Wartburg die ersten Zähler auf der Habenseite verbuchen will, liegt auf der Hand. „Eine offensiv ausgerichtete 3:2:1-Deckung mit starken Torhütern dahinter, insgesamt in Abwehr und Angriff eine kompakte Mannschaft“, hat die Analyse von Eisenachs Trainer ergeben. „Bei uns sind alle an Deck und erfolgshungrig“, berichtet er aus seinen eigenen Reihen. Die Wartburgstädter haben die Formation vom vergangenen Samstag zur Stelle. Welche Taktik er einsetzen wird, ließ der Trainerhaudegen freilich offen.
Zwischen beiden Fanlagern bestehen seit Jahren freundschaftliche Kontakte. Die Fans aus Solingen und Wuppertal gehören seit Jahren zum Teilnehmerfeld des vom ThSV-Fanprojekt stets im Sommer veranstalteten großen Fanclubturniers. Die Eisenacher bedauern, durch den Spieltag (Mittwoch)  und der Anwurfzeit (20.15 Uhr) nicht in großer Zahl nach Solingen kommen zu können. Beim  Rückspiel in Eisenach sollte sich dann die  Möglichkeit ergeben, alte Freundschaften aufzufrischen….

Interessantes aus dem „Innenleben“ des Bergischen HC • Ex-Nationalspieler Frank von Behren im „Team um das Team“
Nach dem erneuten Klassenerhalt in der DKB Handball-Bundesliga in der Vorsaison zog die BHC Marketing GmbH als wirtschaftlicher Träger des Bergischen Handball-Club 06 im Sommer  eine positive Bilanz. Zudem stößt Frank von Behren im Rahmen der Umstrukturierungen im “Team ums Team” zum Löwenrudel.
Die vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni 2015 erzielten Umsatzerlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf insgesamt 2.646.000 Euro – dem gegenüber stehen Aufwendungen in Höhe von 2.620.000 Euro. Das Jahresergebnis in Höhe von 26.000 Euro wird auf neue Rechnung vorgetragen. Die Erlöse teilen sich wie folgt: 131.500 Euro (5 Prozent) aus TV-Geldern und Zentralvermarktung, 487.500 Euro (18,5 Prozent) aus dem Ticketing, sowie 2.025.000 Euro (76,5 Prozent) aus Partnerprogrammen und sonstigen Erlösen.
Beabsichtigte Investitionseffekte haben sich im Berichtszeitraum umgehend realisieren lassen – hier sind vor allem der Ankauf der LED-Bande, der LED-Wand in der Wuppertaler Unihalle sowie die Austragung des Bergischen Handball-Gipfels in der Kölner LANXESS arena zu nennen. Alle Maßnahmen haben sich amortisiert. „Die Steigerung von 16 Prozent ist für einen Club wie den BHC durchaus respektabel und wir haben von den technischen Investitionen profitiert – marketingtechnisch mit dem Umzug in die LANXESS arena ebenfalls“, so Föste in der Zusammenfassung der Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres. „Zudem ist ersichtlich, dass wir mit dem Erlösanteil aus dem Ticketing weit hinter den anderen Bundesligisten liegen und so nicht ohne Grund immer wieder das Hallenthema als wichtigen Baustein für das Wachstum des Clubs sehen.“

Investitionen in die Struktur
Personelle Weichenstellungen folgen in der BHC Marketing GmbH stets dem langfristigen Ziel der Etablierung in der DKB Handball-Bundesliga. Insoweit wurde zum 1. Juli 2015 der intern im Januar 2014 gefasste Beschluss zur Neuordnung fristgerecht umgesetzt. So rückt Marketing-Leiter Philipp Tychy auf die Position des Geschäftsführers und Jörg Föste nimmt wieder die Position im Beirat ein. Neu im operativen Team der Bergischen Löwen ist Marketingleiter Frank von Behren.
„Mit dem positiven Jahresergebnis ist somit die Voraussetzung geschaffen, um die Neuordnung umzusetzen und so Frank von Behren in unser Team aufnehmen zu können. Gerade durch seine Expertise als TV-Experte ist sein Name bundesweit, wenn nicht sogar europaweit ein Begriff. Für Philipp Tychy freut es mich mit Blick auf seine Entwicklung ganz besonders, dass seine akribische und zuverlässige Arbeit der letzten Jahre, mit der auch viele Entwicklungen des BHC auf administrativer Ebene verbunden sind, in die Besetzung der Position des Geschäftsführers münden“, kommentiert Jörg Föste die personellen Umstrukturierungen. „Es ist beachtlich, welche Entwicklung der Bergische HC in den letzten Jahren neben den sportlichen Ergebnissen genommen hat, was ausdrücklich der Verdienst aller ist, die im Tagesgeschäft, um die Mannschaft herum, dem Nachwuchsbereich und an den Spieltagen hundertprozentig für den Club einstehen und sich engagieren“, lobt der neue Geschäftsführer Philipp Tychy die Teamarbeit bei den Bergischen Löwen und sieht darin auch die größte Antriebskraft für die weitere Zukunft des Clubs.
„Nach einer branchenfremden Vertriebstätigkeit außerhalb des Handballs im letzten Jahr, war für mich immer klar, dass ich weiter im Handball arbeiten möchte, denn der Sport ist und bleibt mein Leben. So kam ich dann im März nach Kontaktaufnahme mit Jörg Föste ins Gespräch mit dem BHC und ich habe Vorstellungen und Wünsche geäußert, Jörg hat mir einen Einblick in den BHC gegeben“, beschreibt Frank von Behren den Weg hin zum BHC. „Wichtig dabei war, dass der Club in der DKB Handball-Bundesliga verbleibt. Nach dem Sieg gegen den HSV Handball war dann plötzlich alles klar und im Juni haben wir kurzfristig alles fixiert. Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe und glaube, dass hier noch ganz viel Potenzial schlummert und der BHC einer der wenigen Clubs in der Liga ist, der eine positive wirtschaftliche Entwicklung genommen hat. Zudem finden wir im Bergischen Dreieck eine absolut handballbegeisterte Region.“

Foto: Olafur Bjarki Ragnarsson will mit dem ThSV Eisenach in der Klingenhallo Solingen punkten

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top