Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Thomas Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Thomas Levknecht

Gelingt dem ThSV Eisenach das begehrte Ziel?

Die männliche Jugend A des ThSV Eisenach will in die Nachwuchs-Bundesliga. Die erste Hürde meisterten die 16- bis 18-jährigen Talente des Traditionsvereins am vergangenen Wochenende bei einem Qualifikationsturnier in Glinde. Mit Platz 2 (hinter der NSG EHV/Nickelhütte Aue) wurden die Tickets für ein zweites an diesem Wochenende in Hannover-Burgdorf mit acht Teams stattfindendes Qualifikationsturnier gelöst. Drei von den acht Teams qualifizieren sich direkt für die Nachwuchs-Bundesliga 2014/2015. In zwei Vierer-Gruppen geht es am Samstag los. Die beiden Erstplatzierten treffen dann am Sonntag in Überkreuzvergleichen aufeinander. Drei schaffen direkt den Sprung in die Nachwuchs-Bundesliga 2014/2015. Der Vierte kann dies über eine Hoffnungsrunde in zwei Wochen in Baunatal auch schaffen.
Christoph Jauernik, der Coach der A-Jugend des ThSV Eisenach, rief am Himmelfahrtstag und am Freitagmorgen seine «Schäfchen» um 9.30 Uhr zum Training. Genau um diese Uhrzeit muss der ThSV Eisenach am Samstag in Hannover-Burgdorf (OT Südstadt), GPS Schulzentrum, seine erste Partie (gegen die HSG Schwanewede/Neuenk.) bestreiten. Der ThSV Eisenach reist deshalb schon am Freitag an und bezieht vor den Toren von Hannover (in Lehrte) Quartier.

Mit voller Kapelle gen Niedersachsen
«Das Rennen ist offen. Rufen wir unsere optimale Leistung ab, haben wir eine Chance. Engagement und Einsatz sind Grundvoraussetzung, doch diesbezüglich bin ich mir sicher», erklärte A-Lizenz-Inhaber Christoph Jauernik. Im Focus der Trainingseinheiten in dieser Woche standen das Beheben zuletzt aufgetretener kleiner Fehler, beispielsweise Abstimmungsprobleme bei der schnellen Mitte. Das ThSV-Trainergespann Christoph Jauernik/Uli Enke, das in Hannover-Burgdorf von Benjamin Riemann unterstützt wird, hat personell alles an Deck. Die mannschafliche Geschlossenheit, die Breite des Kaders, soll erneut eine Trumpfkarte sein. Jason Mignon und Lars Fichtner obliegt die Rolle des Spielgestalters. Christopher Gladis und Nils Hemleb auf Links- sowie Maximilian Jäschke und Luca Baur auf Rechtsaußen sollen ihre Torgefährlichkeit zum Tragen bringen. Marco Röll und Lucas Zemann sind im linken, Jonas Richardt und Markus Collatz im rechten Rückraum gefragt. Hannes Iffert ist an der Kreismitte gesetzt. Pascal Küstner ist als Joker für den Rückraum und die Kreismitte geplant. Das Torhütergespann bilden Felix Krüger und Lars Kremmer. Mit Jan Minas, Tobias Mauermann und Til Winkler hat Christoph Jauernik zusätzliche Trümpfe im Ärmel. Die Breite des Kaders könnte, wie in der Vorwoche, für den ThSV Eisenach sprechen.

Ziel am Samstag: Platz 1 oder 2 in der Gruppe 1
Die Gruppe 1 vereint am Samstag HSG Schwanewede/Neuenk, MTV Braunschweig, VfL Hameln und den ThSV Eisenach. Resultate aus dem Zusammentreffen am vorigen Wochenende werden mitgenommen. Der ThSV Eisenach bezwang MTV Braunschweig mit 19:18. Somit starten der ThSV Eisenach mit 2:0 Punkte und MTV Braunschweig mit 0:2 Punkten. Die HSG Schwanewede/Neuenk. bezwang den VfL Hameln mit 27:20. Folglich weist die Tabelle der Gruppe 1 für die HSG Schwanewede/Neuenk. 2:0 Punkte und für den VfL Hameln 0:2 Zähler auf. Somit bestreitet der ThSV Eisenach am Samstag zwei Begegnungen, die erste und die letzte dieses Turniers: um 9.30 Uhr gegen die HSG Schwanewede/Neuenk. und um 17.00 Uhr gegen den VfL Hameln. «Die HSG Schwanewede/Neuenk., der VfL Hameln und auch MTV Braunschweig waren schon in der Naschwuchs-Bundesliga, werden alles versuchen, erneut den Sprung zu schaffen. Die Aufgabe für uns ist natürlich sehr schwer, aber nicht unlösbar», unterstreicht Christoph Jauernik. Das Trainergespann und das Team hat spürbar der Ehrgeiz gepackt!
In Gruppe 2, deren Partien abwechselnd mit denen der Gruppe 1 ausgetragen werden, treffen die HSG EHV/Nickelhütte Aue, VfL Fredenbeck, TV Bissendorf-Holte und der TSV Hannover-Anderten aufeinander. Auch hier fließen Resultate vom vorigen Wochenende in die Tabelle ein. Die NSG EHV7Nickelhütte Aue und der VfL Fredenbeck starten dadurch mit 2:0, der TV Bissendorf-Holte und der TSV Hannover-Anderten mit 0:2 Punkten.

Ticketvergabe am Sonntag
Die jeweils zwei Erstplatzierten der Gruppen 1 und 2 treffen dann am Sonntag ab 10.00 Uhr aufeinander Die am Ende die Plätze 1 bis 3 belegenden Mannschaften haben sich für die A-Jugend-Bundesliga der nächsten Saison qualifiziert. Der Vierte kann über eine in zwei Wochen in Baunatal stattfindende Hoffnungsrunde noch das begehrte Ziel erreichen.

Coach Christoph Jauernik will mit seiner Crew in die A-Jugend-Bundesliga

Foto: ©Thomas Levknecht

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top