Eisenach Online

Werbung

Grgic-Debüt bei Erfolg in Aue

Beim langjährigen Rivalen aus DDR-Erstliga-und später Zweitbundesligazeiten EHV Aue absolvierte Handballerstbundesligist ThSV Eisenach sein letztes Testspiel in Vorbereitung auf die Punktspielsaison 2003/2004. In einer von beiden Seiten engagiert geführten Partie, 22 Strafminuten verhängten die Unparteiischen, hatten die Wartburgstädter am Ende knapp mit 31:29 (13:13) die Nase vorn. Der kroatische Nationalspieler Daniel Grgic feierte dabei sein Debüt in den Reihen der Thüringer. Nach nur zwei Trainingseinheiten deutete der 26-jährige Rückraumspieler (4 Treffer) an, dass er eine Verstärkung für das neuformierte junge und erstligaunerfahrene Team ist. Auf der Regieposition ließ er bereits phasenweise seine Übersicht aufblitzen, bediente mehrfach mustergültig den am besten postierten Mitspieler. Kamel Ameddah profitierte augenscheinlich davon. Zuletzt auf Rechtsaußen „stiefmütterlich“ behandelt, war er an diesem Tag Mister 100 %: 5 Würfe – 5 Treffer.
ThSV-Cheftrainer Peter Rost gab zudem Alexander Urban eine 60-minütige Bewährung am Kreis. Ronny Göhl, Till Bitterlich, Omer Sehovic pausierten aus Verletzungsgründen. Sergio Casanova, bei dem Licht und Schatten innerhalb der 60 Minuten sprunghaft wechselten, war mit 7/2 Treffern erfolgreichster Eisenacher Werfer. Je 6 Bälle versenkten der agile Karsten Wöhler und der im Rückraum langsam auftauende Evars Klesniks. Für den EHV Aue trafen vor 250 Zuschauern in der Erzgebirgshalle die ausländischen Haudegen Petr Hazl (7/4) und Michal Tonar (7) am häufigsten ins Netz der ThSV-Schlußleute Dragan Jerkovic und Karsten Lehmann. Der EHV Aue war eine der Stationen der Torhüterlaufbahn von Eisenachs Keeper Karsten Lehmann.
Eisenachs Co-Trainer Matthias Allonge attestierte seinen Schützlingen eine phasenweise gute Leistung, auf der sich aufbauen lasse. «Mit Daniel Grgic ist eine spielerische Steigerung eingekehrt. Bei besserer Chancenverwertung wäre das Resultat deutlicher ausgefallen. In der Deckung haben wir mehr miteinander gesprochen und dadurch stand die Defensivabteilung auch besser», resümierte Matthias Allonge.
Am Freitag, 29. August, ist das aktuelle Erstbundesligateam des ThSV Eisenach bei einem öffentlichen Training in Spielform in der Werner-Aßmann-Halle zu erleben. Beginn: 18 Uhr. Im Anschluss, ab ca. 20 Uhr, stellen sich Spieler, Trainer und Verantwortliche im Foyer den Fans.

STATISTIK
EHV Aue: Bayerschmidt, Fuchs; Hilbig, Geßner (1), Hazl (7/4), Rockstroh, Rentzsch, Meinhard, Diener, Kurzweg (3), Nebel, Bahr (5), Tonar (7), Swat, Rothenburger (1),
Bausch (5)
ThSV Eisenach: Jerkovic (1.-42.), Lehmann (42.-60.); Wöhler (6), Karbe (n.e.). Augensen (n.e.), Tetzlaff (1), Urban (2), Ameddah (5), Klesniks (6), Auer, Casanova (7/2), Grgic (4/2)
Zeitstrafen: Aue 3 x 2 Min.; Eisenach 8 x 2 Min.
Siebenmeter: Aue 5/4; Eisenach 6/4
Schiedsrichter: Daßler/ Günther (Zwönitz)
Zuschauer: 250

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top