Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Handballtalente aus ganz Deutschland zum Test beim ThSV Eisenach

Die Nachwuchsarbeit des Handball-Zweitbundesligisten ThSV Eisenach wurde erst jüngst erneut mit dem Gütesiegel der HBL (Handballbundesliga) zertifiziert.

Unter der Wartburg wird großen Wert auf die Förderung junger Talente gelegt, natürlich auch mit dem Blick, den eigenen Nachwuchs an das Leistungsniveau der ersten Mannschaft heranzuführen. Im aktuellen Kader des Eisenacher Zweitbundesligateams stehen mit Kapitän Benjamin Trautvetter, Rückraumspieler Daniel Luther, den Außen Nick Heinemann, Adrian Wöhler und Alexander Schiffner sowie Kreisspieler Philipp Lindner gleich sechs Akteure, die aus dem eigenen Nachwuchsprojekt den Sprung in die erste Mannschaft geschafft haben. In die Vorbereitung der neuen Saison, der Spielzeit 2011/2012, werden weitere Youngster aus dem eigenen Nachwuchs einbezogen.

Jüngst weilten dreißig junge leistungssportlich orientierte Handballtalente zwischen 13 und 16 Jahren aus ganz Deutschland zu einer Sichtung beim ThSV Eisenach. Sie hielten sich mit ihren Eltern und Geschwistern drei Tage in der Wartburgstadt auf. Die jungen Handballer unterzogen sich unter Anleitung und Beobachtung des ThSV-Trainerstabes um Christian Roch und Christoph Jauernik verschieden Trainingseinheiten. Anhand koordinativer und athletischer Tests, aber auch durch das Trainieren von Grundübungen in der Kleingruppe wurden Entwicklungschancen herausgearbeitet. Uwe Schreiber, der ehrenamtliche sportliche Leiter des ThSV Eisenach, als Torhüter mit dem ThSV Eisenach 1997 in die 1. Handballbundesliga aufgestiegen, später als Keeper des TV Niederwürzbach Europapokalsieger, seit einigen Jahren Verantwortung im Vorstand des ThSV Eisenach übernehmend und seine handballerische Kompetenz einbringend, im Alter von 44 Jahren selbst immer noch eine Säule im Kasten des Verbandsligateams Männer des ThSV Eisenach III (Staffelsieger 2011), beobachtete über alle Tage die Tests in der Werner-Aßmann-Halle.

Auch Adalsteinn Eyjolfsson, der Zweitligacoach, aktuelle Zweitliga-Spieler sowie ThSV-Präsident Gero Schäfer und Jugendwart Udo Stöber schauten bei den Trainingseinheiten vorbei. Die Familienangehörigen beobachteten ihre Sprösslinge von den Traversen oder erkundeten die Stadt Eisenach mit ihren reichen kulturellen Sehenswürdigkeiten von der Wartburg, über das Bachhaus, das Reuter-Wagner-Museum, den «Goldenen Löwen», das Lutherhaus, die Georgenkirche (die Taufkirche von Johann Sebastian Bach) bis zum Jazzarchiv in der «Alten Mälzerei» und dem Automobilbaumuseum, genossen zugleich den Thüringer Wald, in dem die Stadt Eisenach eingebettet liegt.

Die Handballtalente besuchten die mit dem ThSV Eisenach als Kooperationspartner wirkenden Schulen, das Elisabeth-Gymnasium und die Wartburgschule. Neben der handballerischen Ausbildung wird beim ThSV Eisenach im Gleichschritt großen Wert auf die schulische und berufliche Ausbildung gelegt.
Die Handballtalente besuchten mit ihren Eltern auch das vom Verein selbst betriebene Sportinternat, in dem aktuell 22 junge Handballer zwischen 14 und 18 Jahren aus ganz Deutschland wohnen. Hier fand ein zünftiger Grillabend, natürlich mit Thüringer Bratwurst vom Holzkohlegrill, statt.
In das besondere Flair der Werner-Aßmann-Halle tauchten die jungen Handballer mit ihren Familienangehörigen beim Besuch des Zweitbundesligaspieles zwischen dem ThSV Eisenach und dem TV Groß-Umstand (Endstand vor über 1500 Zuschauern 35:23 für die Thüringer) ein, dürften dadurch für ihre weitere Entwicklung sicherlich zusätzlich inspiriert worden sein.

Wohin der Weg dieser jungen Handballtalente führt, wird die Zukunft zeigen. Sicherlich werden sich nicht alle Träume erfüllen. Der eine oder andere wird vielleicht bereits in der nächsten Spielzeit das Trikot des thüringischen Traditionsvereines tragen.

Foto: ©Levknecht

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top