Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Heimstärke bewahren – Auswärts zulegen

ThSV Eisenach II wieder im Trainingsbetrieb

In der  vergangenen Spielzeit war der ThSV Eisenach II in heimischen Wänden eine Macht, das stärkste Team der Thüringenliga Männer. In fremden Hallen waren die Schützlinge von Benjamin Riemann und Arne Kühr ein gern gesehener Gast, besonders bei den „Kellerkindern“, lieferten artig die Punkte ab. Heimstärke bewahren, auswärts zu legen, heißt das Motto für die Saison 2016/2017.

Den guten 6. Platz der Vorsaison wollen wir bestätigen und uns weiterentwickeln. Das Kernteam soll mit der punktuellen Verstärkung der jungen Zweibundesliga-Anschlusskader weiter wachsen, sich als Mannschaft und mit einer durchgängigen Leistung auf dem Spielfeld etablieren. Eine Platzierung im oberen Tabellendrittel wäre ein sehr gutes Ergebnis zum Saisonende, gibt die sportliche Leitung des Vereins als Zielstellung aus.

Seit der Vorwoche steht der ThSV Eisenach II wieder im Trainingsbetrieb. „Kraft und Kondition stehen zunächst an erster Stelle“, berichtet Benjamin Riemann. Urlaubsbedingt sind nicht alle dabei. „Die, die da sind, ziehen voll mit“, erklärt Benjamin Riemann, während seine Crew auch bei hochsommerlichen Temperaturen ihre Runden im Wartburgstadion drehen. Mit einem Auswärtsspiel in Suhl startet der ThSV Eisenach II Anfang September in die Punktspielsaison. Am 27.08.2016 gastiert der ThSV Eisenach II im Thüringenpokal bei MHV-Oberligist HSV Apolda.

Tim Voigt als „Mister Zuverlässig“
Mit Kapitän und Spielgestalter Jason Mignon und Rückraumspieler Marco Röll (beide aus beruflichen Gründen), Philipp Hempel (zu Drittligist VfL Potsdam), Markus Collatz und Christopher Koch (beide zum VfB TM Mühlhausen) sowie Torhüter Felix Krüger (zu Drittligist TV Korschenbroich) haben ganz wichtige Leistungsträger Tschüß gesagt. Als Zugänge vermeldet der ThSV Eisenach II den aus dem Bayrischen zurückgekehrten Routinier Andre Stegner, Robby Schindler und Tom Kreutzer (beide vom SV Petkus Wutha-Farnroda) und Pierre Jauernik (SG Schnellmannshausen). Die Bundesliga-Anschlusskader Sebastian Brand (Tor) sowie Jonas Richardt (Rückraum rechts),  Hannes Iffert (Kreis) und Tom Seifert (Rechtsaußen) sollen in der zweiten Mannschaft reichlich Spielpraxis sammeln. Punktuell werden auch Spieler aus dem A-Jugend-Bundesligateam zum Einsatz kommen.

Moderner schneller Handball, angepasst an das System der eigenen ersten Mannschaft, lautet die Spielphilosophie. Aus einer sicheren Abwehr zu Tempogegenstößen über die schnellen Außen starten, gibt Benjamin Riemann einen Einblick in die taktische Grundausrichtung.

Variable Abwehrsysteme sollen die Grundlage schaffen. Die Routiniers Philipp Emmelmann, Sascha Kleint, Andre Stregner und Steven Wagner, die Zweitbundesliga-Anschlusskader sowie „Mister Zuverlässigkeit“ Tim Voigt sollen die tragenden Säulen werden.

Foto: Tim Voigt ist eine ganz wichtige Säule beim ThSV Eisenach II

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top