Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Heute kommt TuSEM Essen

ThSV Eisenach  erwartet ehemaligen deutschen Meister / Erfolgsserie am vergangenen Wochenende gerissen

Dieses Mal lernte der ThSV Eisenach die andere Seite der Medaille kennen. Vor drei Wochen verwandelten die Wartburgstädter im Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV binnen 208 Sekunden einen 23:25-Rückstand in einem 26:25-Sieg um. Im Auswärtsspiel beim  TV Neuhausen hatte Marcel Niemeyer 186 Sekunden vor Ultimo zur 26:24-Führung für den ThSV Eisenach eingenetzt, doch bei der Schlusssirene bejubelten die Gastgeber einen 27:26 (14:15)-Erfolg. Der einzige Führungstreffer im gesamten Spiel! Die Erfolgsserie der Jauernik-Schützlinge, zuletzt 5 Siege am Stück, war gerissen. Die Wartburgstädter mussten in der Hofbühlhalle Neuhausen/Erms gleich auf vier Stammkräfte verletzungsbedingt verzichten.

„Wir hätten mehr dafür tun müssen, dass es erst gar nicht zu einer solchen Schlussphase kommt“, räumte ThSV-Keeper Jan-Steffen Redwitz, von 2013 bis 2015 im Kasten des TV Neuhausen, ein. „Wir haben den Sack nicht rechtzeitig zugemacht“, konstatierte auch ThSV-Coach Christoph Jauernik. „Einen sicher geglaubten Sieg gaben wir noch aus der Hand“, schüttelte ThV-Außen Tomas Urban den Kopf.

Beim Stand von 26:25 für den ThSV Eisenach scheiterte Matthias Gerlich von der Siebenmeterlinie. Im Gegenzug glichen die Gastgeber zum 26:26 aus. Die Eisenacher spielten Tomas Urban auf Rechtsaußen frei, doch der brachte das Leder nicht am Keeper der Hausherren vorbei. Der TV Neuhausen witterte seine Siegchance, ergriff diese beherzt, überlistete die Eisenacher Abwehr und Torhüter Stanislaw Gorobtschuk, netzte 23 Sekunden vor Ultimo zum 27:26 ein. Der letzte Eisenacher Angriff blieb erfolglos. „Ich hätte mir die Rückkehr an meine einstige Wirkungsstätte freilich anders vorgestellt. Der TV Neuhausen setzte mit seinen körperlich kleinen Spielern wie erwartet auf eine aggressive offensive Abwehr mit Kampf, Härte und Leidenschaft, um den Kontrahenten aus dem Konzept zu bringen. Und dennoch, wir hätte vor der Schlussphase die Entscheidung herbeiführen müssen“, erklärte Jan-Steffen Redwitz.

ThSV Eisenach erneut ohne 4 Stammkräfte  

Wir wollen uns mit einem Sieg in die Punktspielpause verabschieden, erklärt Christoph Jauernik mit Blick auf den heutigen Mittwochabend.

Er muss allerdings erneut auf gleich vier Stammkräfte verzichten. Willy Weyhrauch, Dirk Holzner, Olafur Bjarki Ragnarsson und Nicolai Hansen können verletzungsbedingt nicht mitwirken. Kann das kompensiert werden?

Der ThSV Eisenach empfängt um 19.30 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle den TuSEM Essen. Ein Verein mit einer langen und erfolgreichen Geschichte! Deutscher Meister 1986, 1987 und 1989, mehrfacher DHB-Pokalsieger, Pokalsieger im Europacup (1989). Doch die nationalen und internationalen Erfolge sind verwelkt. Finanzielle Schieflagen galt es zu meistern. „Kleinere Brötchen backen“ heißt die aktuelle TuSEM-Devise in der 2. Handballbundesliga. Derzeit wird Tabellenplatz 14 belegt. Doch am vergangenen Wochenende wurde dem bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer SG BBM Bietigheim mit einem 27:27 ein Zähler abgeknöpft. Zu den Leistungsträgern des Team um Trainer Stefan Krebietke zählt ein Dauerbrenner, der fast 40-jährige ehemalige Nationalspieler Michael Hegemann. „Er ist ein Vorbild auf dem Spielfeld, mit seiner Einstellung, seinem Willen. Er reißt die Mannschaft mit. Er ist ein wichtiger Faktor in unserem doch noch jungen Mannschaftsgefüge. Da sind seine Erfahrungen von besonderer Bedeutung“, erklärt Stefan Krebietke zu seinem Oldie. Und was den heutigen Abend betrifft, fügt der TuSEM-Trainer an:

Uns ist die Heimstärke des ThSV Eisenach bewusst, doch an einem guten Tag haben wir auch in Eisenach eine Chance!

Eintrittskarten sind in allen Preiskategorien am heutigen Mittwoch ab 18.15 Uhr an der Tageskasse der Werner-Aßmann-Halle  erhältlich!

ThSV II feiert 6. Sieg im 6. Saisonspiel
In der Handball-Thüringenliga der Männer feierte der ThSV Eisenach II  mit einem 32:33 (16:12) über den SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim im 6. Saisonspiel den 6. Sieg und schloss damit zum ebenfalls verlustpunktfreien Tabellenführer VFB TM Mühhausen auf. Mit einer ganz starken Schlussviertelstunde enteilte der ThSV Eisenach II vom 23:22 auf 32:23 beim Abpfiff. Erfolgreichste Werfer vor knapp 200 Zuschauern waren für den ThSV Eisenach II Routinier Philipp Emelmann und Youngster Jan Minas mit je 6 Treffern. Am Sonntag, 30.10.2016 reist der ThSV Eisenach II zum selbst ernannten Titelanwärter HBV Jena (Anwurf um 16.00 Uhr in der Werner-Seelenbinder Halle).

Foto: Marcel Niemeyer netzte in Neuhausen 6 Bälle in, ließ aber noch einige hochkarätige Torchancen aus. Heute will er mit seinen Teamkollegen doppelt punkten.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top