Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Hubschrauber-WM: Letztes Training in Eisenach

Zu einem letzten Trainingslager trafen sich die Teams der deutschen Hubschrauber-Nationalmannschaft am Flugplatz Eisenach-Kindel, um sich abschließend auf die am 13. August beginnende Hubschrauberweltmeisterschaft vorzubereiten.

Acht Besatzungen nutzten die letzte Gelegenheit vor der größten luftsportlichen Veranstaltung diesen Jahres, um sich in der Umgebung des Austragungsortes mit der Gegend und den Gegebenheiten vertraut zu machen.

Während die meistens Teams in der Konstellation antraten, wie sie bei der Qualifikation in Nördlingen angetreten waren, musste Günter Zimmer, der dienstälteste Pilot des Deutschen Hubschrauberclubs, mit einem neuen Copiloten anreisen. Während der Weltmeisterschaft wird seine Ehefrau Irina Harelisheva ihn unterstützen, die bisher für die weißrussische Nationalmannschaft geflogen ist und bei der letzten russischen Meisterschaft vom 21. -28. Juli in Tver, ca. 180 km nördlich von Moskau gelegen, den dritten Platz belegte.

Trainiert wurde von Donnerstag bis Sonntag in den von der internationalen Luftsportorganisation FAI festgelegten Wettbewerbsarten Navigation, Slalom, Hover Parcours (precision flying), dem Fender Rigging und dem «Postboten». Mit den Ergebnissen zeigte sich Teamcaptain Hubert Gesang durchaus zufrieden.

Während des Trainingslagers erfuhr eine Besatzung noch eine besondere Ehrung. Andreas Rübner und Holger Wolff aus Leipzig vertreten seit Jahren den Deutschen Hubschrauberclub auch bei ausländischen Meisterschaften. So waren sie 2007 bei der französischen Meisterschaft bereits Dritte. Bei den italienischen Meisterschaften, die vom 31.05. – 02.06. als Testwettbewerb für die World Air Games 2009 in Turin ausgetragen wurden, belegten sie den ersten Platz.
Da sie aufgrund der unsicheren Wetterlage noch vor der Siegerehrung abreisen mussten, wurde ihnen durch den Oberschiedsrichter der FAI, Wolfgang Perplies aus Bad Wildungen, die Siegermedaillen ausgehändigt. Nach Turin traten beide auch beim sogenannten Mil-Cup an, wo sie erneut einen erstklassigen dritten Platz belegten.

Die Hubschrauberweltmeisterschaft wird am 13. August um 19.30 Uhr am Flugplatz Eisenach-Kindel offiziell eröffnet. Von Donnerstag bis Sonntag werden dann 46 Besatzungen aus acht Nationen unterhalb der Wartburg um den Weltmeistertitel 2008 kämpfen. Die Veranstalter hoffen auf einen fairen und unfallfreien Wettkampf, gutes Wetter und regen Besuch der Thüringer Bevölkerung.
Am Wochenende (16./17. Juli) wird zusätzlich zu den Wettkämpfen von der Flugplatz Eisenach mbH ein Familientag organisiert.

Die Italienischen Meister aus Sachsen in Aktion

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top