Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: PSV

Beschreibung:
Bildquelle: PSV

Judo: Thüringen Open

Zu den «Thüringen Open» des Erfurter Judoclubs, dem 2. Vereinsmannschaftspokal der männlichen und weiblichen U11, ging in der Erfurter Thüringenhalle eine Kampfgemeinschaft des Budozentrum Wartburgkreis, Kempo Wutha-Farnroda und PSV Eisenach bei den Jungen an den Start.

Vor dem Wettkampf fanden beim PSV zwei gemeinsame Trainingseinheiten statt, bei dem die Besten in den Gewichtskassen ermittelt wurden.

An dem Pokalturnier nahmen 12 Jungen- und 5 Mädchenmannschaften teil. Leider konnte die Kampfgemeinschaft auf Grund von Absagen und Besetzungsproblemen in den oberen Gewichtsklassen keine Mädchenmannschaft stellen.
Bei den Jungen erfolgte zwei Tage vor dem Wettkampf noch eine gesundheitsbedingte Absage, so dass die Gewichtsklasse bis 43 kg nicht besetzt werden konnte. Trotz dieses Nachteils, von bereits einem Verlustpunkt vor Kampfbeginn, stellt sich die Kampfgemeinschaft den Gegnern aus Thüringen, Bayern und Sachsen-Anhalt.

Im ersten Kampf stand mit dem EJC Erfurt, als ausrichtender Verein, gleich ein starker Gegner bevor. Nur knapp mit 4:3 ging der Sieg an den EJC. Hier wäre auch ein Sieg der Kampfgemeinschaft möglich gewesen. Im zweiten Kampf ging es gegen den JSV Nordhausen, der mit 5:2 gewonnen wurde. Im dritten Kampf standen mit den Mattenteufeln aus Erfurt wieder ein starker Gegner gegenüber, sie hatten zuvor den TB Weiden mit 7:0 von der Matte gefegt. Leider konnten nicht alle, gerade in diesem Kampf, ihr Leistungsvermögen ausschöpfen, so dass die Kampfgemeinschaft 2:5 verlor.

In der Gesamtwertung erreichte die Kampfgemeinschaft mit den Judoka (auf dem Bild von links nach rechts) Johannes Danz (Kempo), Oliver Schulz (PSV), Till Röwer (PSV), Nils Jung (PSV), Nikita Bartenev (BZ WAK), Calvin Frömmter (BZ WAK), Steven Brandau (Kempo) und Ferdinand Dölberg (PSV) mit ihren Betreuern Joachim Klein und Ullrich Malzahn den 7. Platz.

Rainer Beichler |

Werbung
Top