Eisenach Online

Werbung

Keeper Stanislaw Gorobtschuk beim ThSV Eisenach wieder im Gespräch

Wartburgstädter mit Handlungsbedarf auf der Torhüterposition

Keeper Stanislaw Gorobtschuk (28 Jahre) zieht es zurück in die Wartburgstadt. Von 2009 bis 2015 gehörte er zum Torhüteraufgebot des ThSV Eisenach. Während der letzten Saison war er bei Zweitbundesligist SG BBM Bietigheim unter Vertrag. Seine Freundin verblieb in Eisenach. „Er will aus privaten Gründen unbedingt nach Eisenach zurück. Wir kennen ihn gut, wissen, was er kann. Wir sind mit ihm im Gespräch über ein erneutes Engagement in unseren Reihen“, erklärt Karsten Wöhler, Geschäftsführer und Sportlicher Leiter der Marketing GmbH. Der ThSV Eisenach sieht auf der Torhüterposition Handlungsbedarf, endete mit dem Abstieg aus der DKB Handball-Bundesliga auch das Arbeitsrechtsverhältnis mit Svetislav Verkic.

Stanislaw Gorobtschuk bildete während seiner Zeit beim Thüringer Traditionsverein zunächst mit Routinier Radek Musil, dann mit Rene Villadsen das Torhütergespann, feierte zwei Erstliga-Aufstiege. Nach dem letzten, mit Ende der Spielzeit 2014/2015, wurde der Vertrag mit dem in Frankfurt/Oder geborenen Keeper nicht verlängert. Stanislaw Gorobtschuk hütete vergangene Saison den Kasten von Zweitbundesligist SG BBW Bietigheim, erhielt viele positive Kritiken, wurde vom Fachorgan „Handballwoche“ mehrfach in die „Mannschaft der Woche“ gewählt. Sein 1-Jahres-Vertrag endete zum 30.06.2016. Stanislaw Gorobtschuk nimmt viele gute Eindrücke aus diesem einen Jahr mit. Neben dem Männer-Handball wird bei der SG BBM Bietigheim auch Frauen-Handball auf hohem Niveau gespielt. So richtig weg von Eisenach war Stanislaw Gorobtschuk ja eigentlich nicht. Seine Freundin wohnte auch während des Engagements in Bietigheim in Eisenach. Kein Wunder, auch aus diesem Grund zog es ihn zurück, „auch wenn mir Angebote von anderen Vereinen vorliegen“, erklärt Stanislaw Gorobtschuk, ein Torhüter der auch von der Emotionalität lebt. Gerade diese Emotionalität, das Zusammenspiel zwischen Mannschaft und Publikum, sei in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle einzigartig. „In Eisenach sind alle mit Herzblut dabei. Ich würde mich riesig freuen, wieder zur Eisenacher Handball-Familie gehören zu dürfen“, unterstreicht Stanislaw Gorobtschuk. Der neue Weg des ThSV Eisenach, mit einem Mix aus vielen jungen heißhungrigen deutschen Spielern und einigen erfahrenen Akteuren, sei zudem ausgesprochen reizvoll. „Hinzu kommt die Perspektive durch den Bau einer neuen Halle“, verweist der Keeper auf einen weiteren Aspekt.

In der Jugend spielte Stanislaw Gorobtschuk in seiner Heimatstadt, beim ESV Frankfurt/Oder, Handball. Die Talent-Späher des VfL Gummersbach wurden auf ihn aufmerksam, holten ihn in ihr Nachwuchsprojekt. Von 2005 bis zum Sommer 2009 stand Stanislaw Gorobtschuk beim VfL Gummersbach unter Vertrag. Dann folgte der Wechsel zum ThSV Eisenach, dem sich im Sommer 2015 ein einjähriges Intermezzo bei der SG BBM Bietigheim anschloss. Nun bahnt sich eine Rückkehr unter die Wartburg an….

A. Ziehn | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top