Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Uwe Mengs

Beschreibung:
Bildquelle: Uwe Mengs

Kilometer und Spenden statt Kuchen

Geburtstagsfeiern im Sommer – ein lauer Abend, gekühltes Bier sowie Bratwürste und Steaks vom Grill. Aber nicht alle wollen ihren Geburtstag in dieser Form feiern.

Olaf Sakuth zum Beispiel ist so einer. Der leidenschaftliche Ultraläufer wird in Kürze 40 Jahre alt und hat zu einer besonderen und auch anstrengenden Geburtstagsfeier eingeladen. Es geht um 168,3 Kilometer, die am 5. und 6. Juni nonstop und zu Fuß und am besten innerhalb von 24 bis 28 Stunden zurückgelegt werden. Und damit sich auch keiner der Gäste über eine Unterforderung beschweren kann, geht es über den Thüringer Rennsteig.
Das bedeutet, es müssen auch noch ca. 2600 Höhenmeter überwunden werden. Warum feiert ein Potsdamer in Thüringen? Der Potsdamer Läufer hat in den zurückliegenden Jahren den Rennsteig in sein Herz geschlossen, war er doch vor einigen Tagen zu seinem 18. Rennsteiglauf in Thüringen und startet am 20. Juni mit seinem Team, welches den Rennsteig in seinem Namen trägt (M&H Rennsteigteam), zum elften Mal beim mittlerweile legendären Rennsteigstaffellauf.

Eigentlich sollte man meinen, dass Olaf Sakuth nun seinen Geburtstag alleine feiern muss – aber schon mehr als Dutzend Verwandte und Freunde haben zu gesagt. Sie wollen mit ihm die eher ungewöhnliche Geburtstagsparty feiern. Einige werden nur abschnittsweise dabei sein, andere dagegen wollen von Anfang bis Ende mitlaufen. Alle sind hoch motiviert. Einige bringen auch die nötige Erfahrung mit – zum Beispiel die Läufer vom M&H-Rennsteig-Team. Das M&H Renssteigteam besteht zu 50% aus Eisenacher Läufern, die anderen aus Potsdam, Köln, Berlin, Tautenhain.

Dazu gehört auch der Eisenacher Holger Sakuth. Kürzlich gewann der große Bruder einen 24 Stunden-Lauf und Tage später absolvierte er noch den Supermarathon beim Rennsteiglauf. Es war sein 30. Rennsteiglauf und vom Start am Markt bis zu seinem Steuerbüro in der Wartburgallee führte er das Feld der 2000 Läuferinnen und Läufer an.

Und die Kilometerzahl jedes Einzelnen wird am Ende wichtig sein. Denn Olaf Sakuth möchte seinen 40. Geburtstag nicht nur auf ungewöhnliche Art und Weise mit seiner Familie und seinen Freunden feiern, er verfolgt auch noch einen guten Zweck. Jeder Kilometer, den die Geburtstagsgäste zurücklegen, soll am Ende bares Geld bringen und zwar für die Tafel in Potsdam und die Caritas in Eisenach.

Damit am Ende nicht nur viele Kilometer gelaufen werden, sondern auch eine beachtliche Spendensumme zusammenkommt, hofft Olaf Sakuth auf weitere Unterstützung durch Firmen oder Privatleute aus der Region. «Es muss ja nicht gleich 1 Euro sein, auch 1 Cent pro Kilometer kann helfen», sagt Olaf Sakuth. (Kontakt für Spender (0179)4123390 oder www.lauf-sinn.de)

Das Team am Start

Foto: ©Uwe Mengs

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top