Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Th. Levknecht / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Th. Levknecht / ThSV Eisenach

Kompakte Abwehr war der zweite entscheidende Baustein

ThSV Eisenach setzt auf 7. Feldspieler und siegt bei der HG Saarlouis 34:28

Ein Volltreffer, dieses vom Trainer Christoph Jauernik und seinem Co-Trainer Arne Kuehr ausgetüftelte Konzept. Und: Die Mannschaft (ohne 4 Stammkräfte) setzte es über weite Strecken bestens um. Die Eisenacher nutzten das neue Mittel des 7. Feldsspielers nahezu über die gesamte Spielzeit. Sie überraschten damit die Saarländer insbesondere im ersten Abschnitt, manövrierten deren offensiv ausgerichtete 4:2-Abwehr nahezu lehrbuchreif aus. Als weiteren Schlüssel zum Erfolg wertete Christoph Jauernik seine 6:0 Abwehr, die den Positionsangriff der Gastgeber konsequent ausbremste. Der ThSV Eisenach siegte bei der HG Saarlouis auch in der Höhe völlig verdient mit 34:28 (18:11).

Die Investition der Anreise am Vortag, das Training am Spieltag vor Ort, haben zu diesem Auswärtserfolg beigetragen,

unterstrich Eisenachs Manager Karsten Wöhler, dankte ausdrücklich den Verantwortlichen der HG Saarlouis für deren Unterstützung, bis zur Bereitstellung eines aushelfenden Busfahrers. „Ein verdienter Sieg auch in der Höhe“, erklärte Jörg Bohrmann, der Coach der HG Saarlouis, der ausdrücklich das Publikum lobte, das trotz des klaren Rückstandes sein  Team stets lautstark unterstützt habe. „Phantastisch“, so der neue Mann auf dem Trainerstuhl der Saarländer, die im 3. Heimspiel den 3. Heimsieg fest eingeplant hatten. Stattdessen jubelte der ThSV Eisenach im dritten Auswärtsspiel über den ersten Auswärtssieg. Dank einer taktischen Meisterleistung!

Weichenstellung: vom 1:3-Rückstand zur 14:5-Führung
Beide Teams mussten auf vier wichtige Stammkräfte verzichten. Beim ThSV Eisenach fehlten Spielgestalter Olafur Bjarki Ragnarsson (Bandscheibe), Willy Weyhrauch (nach Bruch des Ellenbogens am Freitag operiert), der Ex-Saarlouiser Dirk Holzner (Schambeinentzündung) und Daniel Luther (aus privaten Gründen). Das auflaufende Team war exakt auf den Punkt vorbereitet! Was für ein Teamwork! Jeder kämpfte und spielte für den anderen, setzte das taktische Konzept ihres Trainers Christoph Jauernik mit Können und Leidenschaft um. Jeder hatte seine Highlights, keiner war sich für die Drecksarbeit zu schade. Nicht als „Alibi-7. Feldspieler“ brachten die Eisenacher bei Ballbesitz zunächst einen weiteren Kreisspieler, sie forcierten damit das Angriffsspiel. Den Saarländern ging nach der eigenen 3:1-Führung (6.) die Orientierung verloren. Die Thüringer riegelten zugleich hinten ab, ließen binnen 15 Minuten nur zwei Gegentore zu.

Mit dem Wiedermitwirken von Marcel Niemeyer hatten wir eine weitere Option in der Abwehr, argumentierte Christoph Jauernik.

Aus dem 1:3-Rückstand wurde eine 14:5-Führung (22.). Matthias Gerlich versenkte einen an Marcel Niemeyer verwirkten Siebenmeter. Tomas Urban übernahm zwischenzeitlich sogar die Rolle des mittleren Aufbauspielers. Ballstafetten zur Kreismitte hieß ein Erfolgsrezept. Die Saarländer vermochten nur regelwidrig zu stoppen. Nick Heinemann und Matthias Gerlich netzten von der Siebenmeterlinie ein.

Kein Gegentreffer in doppelter Unterzahl
Auch nach Wiederbeginn ließen sich die Eisenacher nicht vom Weg abbringen. Adrian Wöhler „vernaschte“ beim Treffer zum 25:18 (40.). seinen Gegenspieler. Die Zeitstrafen gegen den ThSV Eisenach häuften sich. Doch selbst in doppelter Unterzahl ließen sie keinen Treffer zu. Jan-Steffen Redwitz ließ sich von Außen nicht überwinden. Matthias Gerlich und Marcel Schliedermann trafen für die Gäste. Philipp Leist brachte bei der HG Saarlouis neuen Schwung ins Angriffsspiel, die Torhüter bekamen den Ball vor der Linie zu fassen. Peter Walz und Lars Weissgeber versenkten in den Eisenacher Kasten. In Gefahr geriet der Eisenacher Sieg nicht. Tomas Urban netzte von Rechtsaußen zum 31:24 für den ThSV Eisenach ein (54.). Matthias Gerlich (9 Treffer) „legte nach“. In den fünf Schlussminuten kam nach einer Herz-Muskel-Entzündung erstmals Tom Seifert zum Einsatz.

© Th. Levknecht / ThSV Eisenach

Foto: © Th. Levknecht / ThSV Eisenach

Foto 2: Das Eisenacher Team jubelt nach dem Abpfiff

Duje Miljak: Wir wichen nicht von unserer Linie ab
Von einer „geschlossenen Mannschaftsleistung“ sprach ThSV-Keeper Jan-Steffen Redwitz, der – wurde es für seine Farben mal etwas kribbelig – zur Stelle war. Rückraumspieler Duje Miljak strahlte:

Wir wichen nicht von unserer Linie ab, bewahrten stets Ruhe. Wir haben viel rotiert, jeder hatte seinen Anteil am Erfolg, Nicolai Hansen, für den in Eisenacher verbliebenen und Vaterfreuden entgegensehenden Daniel Luther als Kapitän das Team auf das Parkett der Stadtgartenhalle in Saarlouis führend, hatte in der allgemeinen Jubelstimmung kritische Worte parat. Bei besserer Chancenverwertung hätten wir zur Halbzeitpause noch deutlicher führen können. Auch nach dem Seitenwechsel ließen wir zu viele gute Tormöglichkeiten aus. Na klar, der Sieg ist schön, doch wir haben noch viel Luft nach oben, müssen uns weiter verbessern.

Kritisch beurteilt wurde von allen die Schlussviertelstunde. Der seine ihn auszeichnenden Stärken erneut zum Gesamterfolg einsetzende Marcel Schliedermann hatte mit seinem 7. Treffer zum 30:21 für die Wartburgstädter eingenetzt. Im Angriff wurde nicht mehr konsequent abgeschlossen. Die Hausherren zirkelten das Leder aus der eigenen Hälfte in den verwaisten Eisenacher Kasten.

Da unterliefen uns ein paar Fehler zu viel,

räumte Christoph Jauernik ein. Der Freude tat dies zumindest an diesem Abend nur wenig Abbruch. Im Training wird das freilich thematisiert.

Heimaufgabe gegen den Wilhelmshaver HV
Zum nächsten Heimspiel erwartet der ThSV Eisenach am Samstag, 01.10.2016 um 19.30 Uhr Aufsteiger Wilhelmshavener HV. Tickets sind vorab erhältlich online unter www.thsv-eisenach.de sowie in der ThSV-Geschäftsstelle, allen Pressehäusern der Mediengruppe Thüringen und dem Ticketcenter angeschlossenen Einrichtungen.

Statistik
ThSV Eisenach: Gorobtschuk, Redwitz (ab 31.); Iffert, Wöhler (6), Gerlich (9/3), Miljak (3), Schliedermann (7), Hansen (3), Urban (2), Richardt, Heinemann (3/3), Seifert, Niemeyer (1)
Zeitstrafen: HG Saarlouis 3 x 2 Min. –  ThSV Eisenach 7 x 2 Min.
Siebenmeter: HG Saarlouis 3/3 – ThSV Eisenach 7/6
Schiedsrichter: Brodbeck/ Reich
Zuschauer: 1.120 in der Stadtgartenhalle Saarlouis

Titelfoto: Pressekonferenz nach dem Abpfiff in Saarlouis mit Karsten Wöhler und Christoph Jauernik, Manager und Trainer des ThSV Eisenach (li.,) sowie Jörg Bohrmann, Trainer der HG Saarlouis (re.)

© Th. Levknecht / ThSV Eisenach

Foto: © Th. Levknecht / ThSV Eisenach

Foto 3: Der ThSV Eisenach hat überall Fans in allen Altersgruppen, auch im Saarland

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top