Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Kontinuität an der Vereinsspitze des ThSV Eisenach

Gero Schäfer, Jörn Riedenklau und Till Bitterlich stehen weiter in der ersten Reihe

Gero Schäfer (Präsident), Jörn Riedenklau (Vizepräsident) und Till Bitterlich (Sportlicher Leiter) wurden zur jüngsten Mitgliederversammlung des ThSV Eisenach e. V. in ihren Ehrenämtern bestätigt. Das spricht für Kontinuität in der Führungsetage. Thomas Herbst, für Finanzen zuständiges Vorstandsmitglied, schied wegen beruflicher Belastung auf eigenem Wunsch aus dem Gremium aus, bleibt als Gesellschafter mit dem ThSV Eisenach weiter eng verknüpft. Unter reichlich Beifall dankte ihm Gero Schäfer für sein Vorstands-Engagement.

LSB-Präsident Peter Gösel ergriff das Wort
Peter Gösel, Präsident des Landessportbundes, war herzlich begrüßter Ehrengast. Er ging in seinem Beitrag auf das dringend verbesserungsbedürftige Verhältnis des Thüringer Handballverbandes mit dem ThSV Eisenach ein, stufte die kürzlichen Aussagen von Eisenachs Kreissportpräsident Volker Schrader zum ThSV Eisenach als „unangemessen“ ein, forderte beide Seiten zur Kommunikation auf.

Eine Frau unter Männern
Gero Schäfer, der bereits sechseinhalb Jahre an der Vereinsspitze steht, erhielt bei seiner Wahl 55 Stimmen, eine Gegenstimme sowie sieben Enthaltungen. Jörn Riedenklau hatte 61 Befürworter (2 Enthaltungen). Außerdem wurden in den sechsköpfigen geschäftsführenden Vorstand Till Bitterlich (62 Ja-Stimmen, keine Gegenstimme, eine Enthaltung), Knut Schauer (49/4/14) und Enrico Bock (61/0/2) wiedergewählt. Neu in dem Gremium ist der 44-jährige  Handwerksmeister Rüdiger Stein aus Mosbach (Wartburgkreis), der bis auf eine Enthaltung alles Befürworter hatte. Neu im erweiterten Vorstand ist Dorothee Schwertfeger. Die 35-Jährige erhielt bei einer Enthaltung 62 Stimmen. Ebenfalls zum erweiterten Vorstand gehört Pressesprecher Thomas Levknecht (keine Nein-Stimme, keine Enthaltung).

Finanzielle Konsolidierung
Die finanzielle Konsolidierung des Vereins während seiner 6 ½ jährigen Amtszeit hob Gero Schäfer hervor.

Per 31.12.2015 haben wir in unserem Verein einen Überschuss von 2.014,79 € zu verzeichnen. Das war nur durch hartes Arbeiten, einnahme-ausgabeseitig zu erreichen! Unser Dank gilt allen, die uns auf diesem Weg tatkräftig unterstützt haben. Unser Dank gilt auch allen Spendern und Unterstützern in vielfältigster Form, führte er aus.

Entlastet wurde der alte Vorstand von den Mitgliedern mit 61 Stimmen (2 Enthaltungen).

Soziales Engagement
Präsident Gero Schäfer verwies auf das soziale Engagement: Der ThSV Eisenach sich sich immer wieder als sozialer Faktor der Stadt und der Region. „Thüringen sagt Ja zu Kindern“, eine Spendenaktion für das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz oder eine Typisierungsaktion zugunsten der Tochter eines einstigen Spielers gehören dazu. Das ist für uns Selbstverständlichkeit!

Gute Zusammenarbeit mit dem SV Wartburgstadt
Gero Schäfer ging auch auf die Zusammenarbeit mit dem SV Wartburgstadt ein: Die Kooperation mit dem SV Wartburgstadt erweist sich fruchtbringend für beide Vereine. Jungen und Mädchen Eisenachs für Handball zu begeistern, das ist das gemeinsame Einliegen. In Schul-AGs vor Ort wird das praktiziert. Mit künftig zwei FSJ-Stellen wird der ThSV Eisenach das Projekt mit seinem Partner vorantreiben. Auch im Bereich der 2. Männermannschaft wird die gute Zusammenarbeit mit dem SV Wartburgstadt fortgesetzt. Ein Miteinander zwei Eisenacher Vereine, deren Möglichkeiten des gemeinsamen Handelns noch lange nicht ausgeschöpft sind.

Zum Bundesligateam
Obwohl die Bundesligaabtelung in der Marketing GmbH angesiedelt, ging Gero Schäfer auch auf die erste Männermannschaft ein: Nach dem Abstieg 2014 haben wir uns als Ziel den direkten Wiederaufstieg gesetzt. Wir hatten den Kern der damaligen Mannschaft zusammen gehalten, verfügten über ein eingespieltes Team. Nach schlechtem Start haben wir mit Velimir Petkovic einen ganz erfahrenen Trainer verpflichtet, der mit Platz 2 am Saisonende den direkten Wiederaufstieg schaffte.

Wir hatten Abgänge einiger namhafter Spieler zu Bundesliga-Spitzenteams (Bjarki Elisson, Dener Jaanimaa und Rene Villadsen) sowie Aivis Jurdzs zu verkraften. Bauend auf die langjährige Bundesligaerfahrung von Velimir Petkovic sind wir neun Abgängen mit der gleichen Zahl von Neuzugängen entgegengetreten. Wenn es einer schafft, dann Velimir Petkovic! Das war das Echo aller Handballexperten und aller Fachzeitschriften in Handball-Deutschland. Wir vertrautem ihm alle und seiner 16-jährigen Erfahrung in der 1. Handballbundesliga.

Jeder Spieler, der im Vorjahr neu zum ThSV Eisenach stieß, war Wunschspieler für die konzeptionelle Spielphilosophie unseres Trainers. Wir haben Velimir Petkovic volle Unterstützung an Spielern, Co-Trainer und Towart-Trainer gegeben. Und auch das sei heute noch einmal gesagt: Wir haben 30 Prozent mehr Personalkosten investiert als in der Saison 2013/2014 in der 1. DKB Handball-Bundesliga.

Wie wir alle wissen, war Velimir Petkovic mit dem Team nicht auf Kurs. Die Heimniederlage nach der Punktspielpause gegen den TBV Lemgo sowie die Art und Weise der anschließenden Auftritte –  ohne jeglichen Einsatz, ohne Engagement, ohne Herz –  zwang uns zum Handeln. Das stieß nicht überall auf Beifall, doch glauben Sie mir, es war unumgänglich! Wir haben Mitte März mit Gennadij Chalepo einen neuen Trainer, einen Trainer ganz anderen Typs, verpflichtet. Die riesigen Baustellen aufzuarbeiten, mit dem hammerharten Restspielprogramm vor der Brust, war auch für Gennadij Chalepo und sein Team nicht mehr lösbar.

Bürgermeister Dr. Uwe Möller: Wir sind in Sachen Hallenneubau auf einem guten Weg
Das Prozedere zum Bau einer vom Land Thüringen mit 9 Millionen Euro geförderten neuen erstbundesligareifen Spielstätte skizzierte Eisenachs Bürgermeister Dr. Uwe Möller.

Wir sind auf einem guten Weg, befand er.

Sportliche Bilanz der Amateurmannschaften
Die Resultate der einzelnen Teams ließen Gero Schäfer und Till Bitterlich in ihren Beiträgen Revue passieren.

Der Präsident ging eingangs auf den 9. Tabellenplatz in der Jugendbundesliga ein, vornehmlich mit dem Team, das vor zwei Jahren Mitteldeutscher Meister der B-Jugend war. „Die individuelle Entwicklung junger Spieler hat sich das Trainergespann Christoph Jauernik/Uli Enke auf die Fahnen geschrieben, sieht sich mit seiner Arbeit erfolgreich. Jonas Richardt und Hannes Iffert rücken in unseren Bundesligakader auf.

Der ThSV-Präsident führte weiter aus: Unsere zweite Männermannschaft, eine Mischung aus erfahrenen Kräften und ganz jungen Spielern, mit Benjamin Riemann und Arne Kühr als Trainer, schloss nach einem Zittern im Vorjahr um den Klassenerhalt – die Saison in der Thüringenliga auf Platz 6 ab. Die permanente Auswärtsschwäche verhinderte eine mögliche weitaus bessere Platzierung. Leider verlassen uns gleich sechs junge Spieler, suchen in Verbindung mit ihrer beruflichen Entwicklung eine neue sportliche Herausforderung.

Wir werden aber wieder einige Neuzugänge haben und es rücken auch A-Jugend-Spieler auf, so dass wir uns in den nächsten 2 Jahren das Ziel gesetzt haben, in die mitteldeutsche Oberliga aufzusteigen, um unsere Anschlusskader aus dem Bundesliga-Team in der 2. Mannschaft besser fördern zu können und mehr Spielpraxis zu gewähren.

Unsere B-Jugend startete mit ganz kleinem Kader in die Saison der Mitteldeutschen Oberliga – und zusätzlich als ThSV Eisenach II in der Thüringenliga der männlichen Jugend A. Der von Christian Roch und Markus Collatz betreute Minikader mit vielen gerade dem C-Jugend-Alter entwachsenen Talenten, verpasste die Endrunde um die MHV-Meisterschaft nur knapp. In der Thüringenliga der männlichen Jugend A. gegen um zwei bis drei Jahre ältere und körperlich wesentlich präsentere Kontrahenten wurde die Silbermedaille erobert.

Zum Saisonstart hatte unsere von Benjamin Riemann betreute C-Jugend einen kaum wettkampffähigen Kader zur Stelle. Die ersten Punktspiele mussten verlegt werden. Erst mit Förderlizenz-Spielern aus dem Umkreis verbesserte sich die Situation. Der klare Heimsieg über den HBV Jena wurde uns am grünen Tisch aberkannt, weil eine mündlich zugesagte Förderlizenz schriftlich noch nicht vorlag und das Mitwirken des betreffenden Spielers als unberechtigte Teilnahme gewertet wurde. Einen schönen Gruß an die Bürokraten des Thüringer Handballverbandes! So wird die Zahl der leider immer weniger Thüringer Kinder, die Handball spielen wollen, nicht gefördert. Das Mannschaften-Sterben in Thüringen nimmt beängstigende Formen an. Ein Gegensteuern des Thüringer Handballverbandes vermisse ich! Genauso wie die Unterstützung für den einzigen Leuchtturm im Thüringer Männerhandball, dem ThSV Eisenach. Mit den im Saisonverlauf aus Weimar und Leipzig neu zu uns gestoßenen Talenten entwickelte sich die C-Jugend des ThSV Eisenach zum spielstärksten Team, fügte dem Landesmeister SV Behringen/Sonneborn auch zwei Niederlagen bei, doch die Aufholjagd reichte – auch wegen der am grünen Tisch aberkannten Punkte – zur Bronzemedaille, mit einem Punkt Rückstand auf den Meister.

In der neuen Saison werden unsere 13/14-jährigen Talente von einem prominenten Trainerduo geführt: von Ex-National- und Motor-Spieler, Dirk Schnell und unserem langjährigen Kapitän und Spieler, Detlef Henkel. Wir freuen uns, dass sie im Trainerteam unseres Vereins wieder aktiv werden und freuen uns auch über die bereits initiierten Aktivitäten und Erfolge.

Kürzlich war die Werner-Aßmann-Halle Austragungsstätte der Bestenermittlung im Handball der männlichen Jugend D  – einem sportlich höheren Ansprüchen genügendes Turnier mit 6 Teams sowie niveauvollen Rahmenbedingungen durch den ThSV Eisenach als Gastgeber. Danke für die Unterstützung der Eltern!  Die Schützlinge von Ralf „Mecky“ Messer, Severina Fritz und Jan Gesell schafften den Einzug in das Finale. Hier behielt der HV Ilmenau die Oberhand. Als Vizemeister qualifizierten sich unsere Jungs für die Bestenermittlung der Neuen Länder bei einem zweitägigen Turnier in Dessau. Ein Riesenerfolg! Wir sind stolz und wünschen viel Erfolg! Unbedingt erwähnenswert: Wir starteten mit zwei D-Jugend Mannschaften in den Spielbetrieb. Der Zulauf ist groß, auch für die nächste Saison!

Den Titel des Thüringer Landesmeisters bejubelte auch unsere E-Jugend, die sich als Verbandsliga-Staffel-Sieger beim Endrundenturnier in Hermsdorf souverän behauptete. Unser Dank geht an die Trainer Sven Felsberg, Karsten Wöhler und Severina Fritz sowie die stets helfenden Eltern der Sprösslinge.

Ehrungen
Im vorletzten Tagesordnungspunkt wurden Vereinsmitglieder für ihre 25-jährige ununterbrochene Mitgliedschaft geehrt.

Titelfoto: Der neue Vorstand des ThSV Eisenach; V.l.: Knut Schauer, Thomas Levknecht, Jörn Riedenklau, Gero Schäfer, Till Bitterlich, Dorothee Schwertfeger, Enrico Bock, Rüdiger Stein

© sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 2: Soziales Engagemt ist beim ThSV Eisenach selbstverständlich: hier bei einer Spendenaktion für das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz. Manager Karsten Wöhler (re.) und Manfred Lindig vom langjährigemn ThSV-Partner Lindig Fördertechnik GmbH beteiligen sich daran.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top