Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: ThSV Eisenach

Kräfte bündeln

ThSV Eisenach und SVW Eisenach sichern gemeinsam Handball-Thüringenliga der Männer für die Wartburgstadt/ Kooperationsvertrag unterzeichnet

«Diese Kooperation nutzt dem ThSV Eisenach und dem SV Wartburgstadt Eisenach sowie der Stadt Eisenach, die weiterhin auf der Landkarte der höchsten Handball-Spielklasse der Männer in Thüringen vertreten ist», betonten die Chefs beider Eisenacher Sportvereine, Gerhard Schneider (SVW) und Gero Schäfer (ThSV), während der Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung. Diese gilt zwar zunächst für ein Jahr, könnte aber durchaus längerfristige Züge gewinnen. «Hier erkennen zwei Vereine, das Veränderungen der Rahmenbedingungen für Sportvereine, aber auch demografische Veränderungen in der Region, neuer Lösungswege bedürfen», erklärte kürzlich Jörn Köhler, der Geschäftsführer des SVW Eisenach, mit dem Verweis auf sich bietende Synergien. Die Altersstruktur der Bevölkerung, aber auch verändertes Freizeitverhalten junger Menschen verlangen neue Wege, um Angebote zu erhalten und den Wettkampfbetrieb verschiedenster Sportarten zu sichern. Im Fußball sind Spielgemeinschaften zwischen einst hartnäckigsten lokalen Rivalen an der Tagesordnung, um den Punktspielbetrieb für ein bestimmtes Territorium fortzuführen. Ähnliches vollzieht sich inzwischen auch im Handball.

Synergien gesucht und gefunden
Durch den Aufstieg der A-Jugend in die Nachwuchs-Bundesliga hatte der ThSV Eisenach für die neue Saison personelle Probleme für sein Team in der Thüringenliga der Männer. Sportlich hatten die jungen Dachse mit gewaltiger Willenskraft im Vorjahr die Zugehörigkeit zur Thüringenliga der Männer unter Leitung des Trainergespanns Christoph Jauernik/Uli Enke gesichert. Doch ab September heißt ihre Herausforderung Jugendbundesliga. Mit Tim Rodrian kehrte zudem ein torgefährlicher Rückraumspieler nach einigen Jahren im ThSV-Nachwuchsprojekt zu seinem Heimatverein SV Town & Country Behringen/Sonneborn zurück. Personell in Nöten befindet sich ebenso der SVW Eisenach für sein Landesligateam der Männer, das bereits in der Vorsaison mangels Spieler zwei Auswärtspartien absagen musste. Langjährige Leistungsträger haben zudem ihre aktive Laufbahn beendet. Mit Torhüter Andreas Fehr (zur HSG Werratal) und Kreisspieler Martin Schneider (zur HG Go Go Hornets) verließen außerdem zwei Leistungsträger das SVW-Schiff. Auch hier wurde der personelle Anzug zu knapp. Der SVW Eisenach wird in der kommenden Saison keine Mannschaft in den Spielbetrieb der Handball-Landesliga der Männer entsenden.
«Die A-Jugend soll in erster Linie in der Nachwuchs-Bundesliga antreten, doch wir wollen zugleich die Thüringenliga Männer erhalten, auch als Voraussetzung für das Jugendzertifikat», betonte Till Bitterlich, der sportliche Leiter des ThSV Eisenach. Der langjährige Erstbundesligaspieler zeigte sich erfreut, mit dem SV Wartburgstadt Eisenach einen Partner direkt vor Ort gefunden zu haben. «Synergien gesucht und gefunden, die Zeichen der Zeit erkannt», unterstreichen die Verantwortlichen beider Vereine.
Der ThSV Eisenach und der SVW Eisenach bündeln ihre Kräfte, bilden eine Mannschaft in der Handball-Thüringenliga der Männer. Fünf Spieler des SVW tragen in der kommenden Spielzeit das Trikot des ThSV Eisenach II, bleiben aber weiterhin Vereinsmitglied beim SVW. Vom ThSV Eisenach werden vornehmlich Philipp Hempel, Tim Voigt, Christian Trabert, Marcus Römer, Philipp Urbach zum Einsatz kommen. Die Spielklasse zu halten, wird sportlich eine Riesenaufgabe. Ein Trainer, der sich der Verantwortung in der Thüringenliga der Männer stellt, wird derzeit noch gesucht. Christoph Jauernik und Uli Enke stellen sich der Herkulesaufgabe als Trainergespann für die Jugendbundesliga. Dieses Team soll dann auch den Zusatz «Bundesligareserve» führen.
Auch in der nicht unerheblichen Kostenregelung (Schiedsrichter, Kampfgericht, der in Eisenach geforderten Beteiligung der Vereine an den Betriebskosten) haben beide Vereine einen Kompromiss zum beiderseitigen Nutzen gefunden.

«Wir können mit dieser Kooperation absichern, dass unsere Amateur-Teams in den jeweils höchsten Ligen vertreten sind», unterstrich ThSV-Präsident Gero Schäfer mit Verweis auf die Spielklassenzugehörigkeiten. Der ThSV Eisenach spielt in der Jugendbundesliga und in der A-Jugend-Thüringenliga, in der Mitteldeutschen Oberliga der B-Jugend, in der Thüringenliga der C-Jugend und in der Thüringenliga der Männer. «Als Verein mit nicht einmal 300 Mitgliedern können wir uns mit dieser sportlichen Ausrichtung, die natürlich eines entsprechenden finanziellen Fundamentes bedarf, wahrlich sehen lassen», hoben Gero Schäfer und Till Bitterlich hervor.

Bild 1: Rückraumspieler Tim Rodrian verließ den ThSV Eisenach II und trägt in der nächsten Saison das Trikot des V Behringen/Sonneborn

Bild 2: Unterzeichnung des Kooperationsvertrages: (v.l.) Gerhard Schneider, 1. Vorsitzender des SVW Eisenach, Gero Schäfer, Präsident des ThSV Eisenach, Till Bitterlich, Sportlicher Leiter des ThSV Eisenach

Bild 3: Die Vereinschefs, Gerhard Schneider und Gero Schäfer, beim Austausch der Dokumente

Foto: ©ThSV Eisenach

Foto: ©ThSV Eisenach

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top