Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Th. Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Th. Levknecht

Lust auf mehr!

ThSV-B-Jugend bei «Emsdettener Wanne» mit guten Ansätzen / In der Chancenverwertung muss zugelegt werden

Zu den Teilnehmern eines großen Handball-Nachwuchsturniers für A- und B-Jugend-Talente mit insgesamt 31 Mannschaften in Emsdetten gehörte auch die neuformierte mit zahlreichen Neuzugängen bestückte männliche Jugend B des ThSV Eisenach. Die «Emsdettener Wanne», so der Name dieses national stark besetzten Turniers, war der erste Härtetest für die Schützlinge von Christian Roch und Frank Stange. Seit dem 11.08.2014 schwitzen die B-Jugendlichen des ThSV Eisenach im Training; bis auf ein Testspiel gegen die Männer vom TSV Gispersleben (Landesligaaufsteiger) und einem Spaßturnier auf dem Sportplatz in Sonneborn (Kreis Gotha) gab es keine Vergleiche mit anderen Teams.
Zu den 16 B-Jugend-Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet gehörten der amtierende Deutsche Meister SC DHfK Leipzig sowie zahlreiche Nachwuchsteams von Männer Erst- und Zweitbundesligisten. Pascal Küstner und Lars Kremmer sowie am zweiten Spieltag Jonas Bogatzki halfen in den Reihen der ebenfalls am Turnier teilnehmenden Eisenacher A-Jugend aus. Maximilian Manys, Noah Streckhardt und Daniel Bohrt (Neuzugang aus Goldbach) weilten noch im Urlaub und standen nicht zur Verfügung.
Die Wartburgstädter starteten mit einem 11:11-Remis gegen die JSG NSM Nettelstedt. «Bei besserer Wurfausbeute war ein Sieg durchaus möglich», stellt ThSV-Coach Christian Roch
fest. Gegen die HSG Herdecke, einem der Turnierfavoriten, verzeichneten die Eisenacher einen 13:12-Sieg. Es folgte eine – so Trainer Christian Roch – «verdiente» 10:15-Niederlage gegen den späteren Turniersieger HSG Handball Lemgo. «Wir haben über weite Strecken sehr gut Paroli geboten, doch in der entscheidenden Schlussphase unterliefen uns zwei Fehler zuviel», gestand Christian Roch. Die anwesenden Trainerkollegen zollten den ThSV-Talenten jedoch ausnahmslos Respekt.
In der Zwischenrunde am Sonntagfrüh, Spielzeit betrug erneut 1 x 25 Minuten, gelang um 8.30 Uhr (!) ein souveräner 9:5-Sieg gegen HVE Villigst/Ergste. Nach konzentriertem Beginn lagen die Eisenacher mit 6:0 vorn. Das Trainergespann Roch/Stange wechselte dann fleißig durch. Der Einzug ins Halbfinale misslang allerdings. «Zu hektisch, erneut zu schwache Chancenverwertung; da war mehr drin», beschrieb Christian Roch die 11:16 Niederlage gegen die Altersgefährten der SG Kronau-Östringen.
«Sehr starke Abwehrleistung im Innenblock, Luca Baur auf Rechtsaußen gewohnt emsig, gute Regieleistung von Lars Crone, überdurchschnittliche Angriffsleistung (trotz gesundheitlicher Probleme) von Hermann Bach», bilanzierte Christian Roch. Die ebenfalls mit gesundheitlichen Problemen ringenden Jan Minas und Jannick Möller hätten besonders kämpferisch überzeugt. «Alle eingesetzten Spieler warteten mit guten Ansätzen auf. Die neuen Spieler bekamen erste Eindrücke von den Spielkonzeptionen und den Aufgabenstellungen im Team. Sie brauchen aber noch Zeit, um sich an die Zweikampfhärte und das Tempo auf höchstem nationalen Niveau zu gewöhnen», fügte Christian Roch an. Die Eisenacher setzten alle ihre vier Schlussleute – John-Niclas Martin (aus der eigenen C-Jugend aufgerückt), Julius Rein (Neuzugang vom HSC Erfurt), Daniel Knippenberg (Neuzugang aus Ulm) und Marius Noack (Neuzugang vom VfB Mühlhausen) – ein. «Angesichts der noch wenigen gemeinsamen Hallenzeiten eine zufrieden stellende Leistung, die Lust auf mehr macht», fasste Christian Roch die Tage in Emsdetten zusammen.

ThSV-B-Jugend beim Turnier in Emsdetten:
Julius Rein (Neuzugang HSC Erfurt), Daniel Knippenberg (Neuzugang Ulm), Marius Noack
(Neuzugang Mühlhausen), John-Niclas Martin;
Luca Baur, Jan Minas, Jonas Bogatzki, Thomas Bobe (Neuzugang Finnland), Jannick Möller, Hermann Bach, Joel Schwarz (Neuzugang Weingarten), Maximilian Staib (Neuzugang Pforzheim), Lars Crone, Philipp Ihrcke, Lukas Kazimierski (Neuzugang Rheinbach)

Text: Th. Levknecht

Gefiel in der Spiellenkung: Lars Crone

Foto: ©Th. Levknecht

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top