Eisenach Online

Werbung

Mattensprunglauf in Rothenburg an der Saale

Ihren ersten Mattensprunglauf der neuen Sommersaison hatte eine Springerauswahl der Abteilung WSC 07 Ruhla am Samstag in Rothenburg an der Saale. Es war eine unerwartet gute Konkurrenz am Start. Knapp 100 Teilnehmer aus vier Bundesländern, darunter neben den Ruhlaern auch der WSV Lauscha, als weiterer Thüringer Verein. Die elf Nachwuchsspringer von der „Alten Ruhl“ konnten mit guten Platzierungen aufwarten. In den fünf besetzten Altersklassen gingen vier Siegerpokale nach Ruhla. Zum Auftakt auf der kleinen 8-Meter Schanze gab es in der AK 6/7 gleich einen Pokalsieg durch Victoria Weiß. Hier waren elf junge Sprungeleven am Start.
Das Niveau auf der mittleren 17-Meter-Schanze wurde durch die Ruhlaer Starter entscheidend mitbestimmt. Durch Janne Gebstedt und Erik Hörselmann gingen beide Altersklassensiege an den WSC 07. Auch Toni Quent und Tino Gluz zeigten gute Sprünge. Beide hatten aber einen gestürzten Sprung in der Wertung und kamen so auf die Ränge 4 bzw. 9.
Sehr spannend verlief der Ausgang des Springens auf der 35-Meter-Anlage. Zwei Jahrgänge bildeten die jeweilige Altersklasse. In der AK 11/12 mussten die fünf Ruhlaer Starter sich mit den älteren Sportlern messen. Aber die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Im Feld der 22 Starter ging der Sieg an Carlo Kühnel aus Braunlage. Dahinter rangierten sich gleich vier Ruhlaer Talente ein. Neben den Podesträngen zwei und drei durch Luca Richter und Sebastian Köhler folgten Tom Stegmann und Julian Bindel auf Platz 4 und 5. Dennis Ritzmann belegte Platz 16. Der vierte Ruhlaer Pokalsieg gelang Gerd Wantzlöben in der Altersklasse 13/14. Rothenburg war für die Ruhlaer Mannschaft ein sehr erfolgreicher Einstieg in die neue Mattensprungsaison.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top