Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Nico Schneider

Beschreibung:
Bildquelle: Nico Schneider

Mattias von Hammerstein – Voll auf die «12»

Mit zwei guten Rennergebnissen und Punkten in den Top-Ten-Plätzen ist Mattias von Hammerstein weiter auf dem Vormarsch in der Gesamtwertung und verbessert sich beim dritten Lauf der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft um drei Plätze auf Rang zwölf. Wieder dabei, Michael Schumacher. Der siebenfache Formel 1 Weltmeister startet zum zweiten Mal im Holzhauer Racing Promotion Team und fährt fast in die Punkte.

Am vergangenen Wochenende fand am Nürburgring der dritte Lauf der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft statt. Doch zunächst zeigte sich das Wetter in der Eifel von seiner ganz typischen Seite. Starker Nebel und Regen verhinderten das erste Zeittraining am Samstagvormittag. «Man hat die Hand vor Augen nicht gesehen. Selbst das Safety-Car ist bei der Besichtigungsrunde fast von der Strecke geflogen, weil die Sicht so schlecht war. Wir hoffen das es am Nachmittag aufklärt und wir endlich fahren können», äußert sich Mattias.

Der Wettergott hatte nach einigen Stunden ein Einsehen und die IDM-Piloten konnten zum zweiten Qualifying antreten. Der Eisenacher sicherte sich Startplatz 16. Sein Teamkollege Martin Bauer stellte seine Honda CBR 1000RR mit der schnellsten Rundenzeit einmal mehr auf die Pole Position. Michael Schumacher fühlt sich auf zwei Rädern immer wohler und lässt mit Startplatz 25 die Hälfte der 50 Piloten hinter sich.

Der Rennsonntag zeigte sich dann von seiner besten Seite. Die IDM-Superbike startete bei strahlendem Sonnenschein vor 14200 Zuschauern in das erste Rennen des Tages.

Nach dem Start kam es in der ersten Kurve zu einem Massencrash bei dem fünf Piloten teilweise schwer stürzten. Da ein Fahrer auf der Strecke liegen blieb, wurde das Rennen zunächst abgebrochen. Nach dem Restart kam Mattias nur als 19. aus der ersten Runde. «Ich halte mich bewusst aus dem Gewusel in der ersten Kurve heraus, das ist mir zu gefährlich. Bei so einem großen Starterfeld kommt es immer zu Gedränge. Und ich möchte nichts riskieren, das Rennen wird nicht in der ersten Kurve gewonnen», erklärt Mattias.

Nachdem der Eisenacher seinen Rhythmus gefunden hatte, arbeitete er sich sukzessive bis auf Platz zwölf nach vorne. In den letzten Runden führte Mattias eine Dreiergruppe an und musste sich gegen Paul Leuthard und Ducati-Pilot Christian Kellner zur wehr setzen. Aber Mattias zeigte sich kämpferisch und rettete Platz zwölf ins Ziel. «Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, da zwei Gaststarter mitfahren, die keine Punkte bekommen, lande ich schlussendlich auf Platz zehn. Ich muss nur schneller meinen Rhythmus finden, dann geht’s vielleicht noch weiter nach vorn,» freut sich «Snoopy» nach Lauf eins.
Auch im zweiten Lauf zeigte sich Mattias ähnlich stark. Zwar musste der 20-Jährige erst seine Linie finden, was besonders in der Mercedes-Arena auffiel, doch ab Rennmitte machte sich Mattias wieder auf dem Vormarsch. Ausgerechnet Oliver Skach, mit dem Mattias letztes Jahr am Nürburgring Feindkontakt hatte, gehörte im zweiten Lauf zu seinen stärksten Konkurrenten. «Als er in der letzten Kurve, ausgerechnet in «unserer» Kurve angeschossen kam, dachte ich, oh je nicht schon wieder. Oliver verbremste sich und musste einen großen Bogen fahren und ich hatte wieder Ruhe und konnte Platz zwölf nach Hause fahren. Das Rennen hat echt Spaß gemacht, besonders der Kämpf mit Olli. Zweimal Platz zwölf und in der Gesamtwertung auch Platz zwölf, das ist die Zahl des Wochenendes», lacht Mattias nach dem Rennen.
Teamkollege Martin Bauer schafft am Nürburgring mit einem erneuten Doppelsieg den Hattrick und liegt in der Gesamtwertung mit der Maximalpunktzahl von 150 Zählern an erster Stelle.

Michael Schumacher zeigte beim zweiten Start bei der IDM, dass er Blut geleckt hat. Im ersten Rennen kam er auf Platz 22 ins Ziel. Im zweiten lauf kämpfte sich der Wahlschweizer sogar bis auf Platz 17 nach vorn. Doch dann verhinderte ein erneuter Sturz einen Platz in den Punkten. «Michael war absolut auf dem Vormarsch. Er ist richtig stark gefahren und war zeitweise nur noch vier Plätze hinter mir. Wäre er nicht gestürzt hätten wir vielleicht mal zusammen ein Rennen fahren können. Er wird von mal zu mal besser, ich denke wir werden ihn vielleicht noch öfter in der IDM begrüßen dürfen», zeigt sich Mattias begeistert.

Die nächsten zwei IDM-Superbike-Rennen finden in drei Wochen (21./ 22. Juni) am Sachsenring statt.

Ergebnis:
IDM Superbike Lauf 1:
1. Bauer (AUT/Honda), 2. Meklau (AUT), 3. Daemen (BEL), 4. Lammert (Holzwickede/alle Suzuki), 5. Zaiser (AUT/Ducati), 6. Vehniäinen (FIN/Yamaha),… 12. von Hammerstein (Eisenach/ Honda), … 22. Schumacher (Honda)

IDM Superbike Lauf 2:
1. Bauer (AUT/Honda), 2. Daemen (AUT), 3. Meklau (BEL), 4. Lammert (Holzwickede), 5. Stamm (SUI/Suzuki), 6. Simeon (BEL/Suzuki), 12. von Hammerstein (Eisenach/Honda),… Schumacher (Honda) auf Platz 17 liegend gestürzt

IDM-Punktestand: 1. Bauer 150, 2. Meklau 94, 3. Daemen 92, 4. Jörg Teuchert 80, 5. Stamm 55, 6. Lammert 45, … 12. von Hammerstein 25

Foto: ©Nico Schneider

Foto: ©Nico Schneider

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top