Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Mike El Antaki

Beschreibung:
Bildquelle: Mike El Antaki

Mit voller Kapelle zum Derby in den Nachbarkreis

ThSV Eisenach II gastiert bei der HSG Go Go Hornets /  Derby steigt am Reformationstag  in der Nessetalhalle Goldbach

Die HSG Go Go Hornets ist eine Handballspielgemeinschaft, welche aus den beiden Vereinen Ernestiner SV Gotha e.V. (gegründet 1991) und SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim e.V. (gegründet 1893) entstanden ist. Ziel war es, „den Handballsport in der Region Gotha zu stärken und weiter voranzutreiben“, so ist es auf der Vereins-Homepage nachzulesen. Die 1. Männermannschaft der im April 2012 gegründete HSG Go Go Hornets konnte gleich in der Saison 2012/2013 den Thüringer Landesmeistertitel erobern und in die Mitteldeutsche Oberliga aufsteigen. Dort spielte das vom Ex-DHB-Juniorinnen-Auswahltrainer Andreas Schwabe betreute Team, mit einigen Ex-Eisenachern, eine überaus gute Rolle und beendete im vorderen Tabellen-Mittelfeld die Saison. Überraschend erklärten die Verantwortlichen zum Saisonende ihren freiwilligen Verzicht auf einen Platz in der Mitteldeutschen Oberliga.
Zahlreiche Spieler, darunter mehrere Ex-Eisenacher (wie Torhüter Adrian Winkler, Tom Winner, Armend Alaj) verließen den Verein. Thomas Dietz, einstiger Trainer, unternimmt gerade mit einigen „Ehemaligen“ vom Ernestiner SV Gotha als  „BallSportFreunde Gotha“ einen neuen Anlauf in der Männer-Verbandsklasse „Wir kommen wieder“, hatte er kürzlich beim Gastspiel seines neuen Teams beim ThSV Eisenach III erklärt, das klar mit 31:18 an die „BallSportFreunde“ ging. Zuletzt gab es für sie bei der 19:33-Niederlage bei der SG Schnellmannshausen II allerdings einen herben Dämpfer.

Gastgeber mit bisher durchwachsener Saison
Die HSG Go Go Hornets, nach Auflösung der zweiten Mannschaft,  nun mit Stefan Juhnke als Trainer, sind wieder in der Thüringenliga der Männer am Ball. Altbekannte Gesichter wie Torhüter Florian Schneegaß, Thomas Skowronek, David Trenkelbach, Oliver Taubert  und Jens Moratschke prägen das Gesicht. Neu ist Torhüter Marc Donaj, beim hauchdünnen 21:20-Heimerfolg über Aufsteiger SG Könitz/Saalfeld „Mann des Tages“. Oliver Taubert netzte gleich 10 Bälle ein. Die bisherige Saison der „Hornissen“ verlief durchwachsen. Die gute Leistung beim 32:28-Saisonauftaktsieg über den Sonneberger HV konnte nicht fortgeführt werden. Das Nachbarschaftsderby beim SV Town & Country Behringen/Sonneborn ging auch mit 27:30 verloren. Die HSG Go Go Hornets rangiert mit 4:6 Punkten derzeit auf dem 10.Tabellenplatz. Trainer Stefan Juhnke beklagte zuletzt die schlechte Trainingsbeteiligung. „So können wir nicht in der Thüringenliga bestehen“, erklärte er nach dem hauchdünnen Sieg über die SG Könitz/Saalfeld. Der ThSV Eisenach II, trotz für diese Liga namhafter Besetzung, auch mit Höhen und Tiefen, belegt mit 6:6 Zählern Rang 7. Zuletzt gelang ein überzeugender 34:25-Sieg über die SG Suhl/Goldlauter.

ThSV Eisenach: Routiniers und Fohlen wollen doppelt punkten
Am Samstag, 31.10.2015, dem Reformationstag, treffen um 19.00 Uhr in der Nessetalhalle Goldbach die HSG Go Go Hornets und der ThSV Eisenach II aufeinander. Ein seit Jahren prestigeträchtiger Vergleich mit vielen Emotionen. Die Eisenacher möchten die gute Leistung vom Heimspiel bestätigen, erstmals in dieser Saison einem Sieg einen zweiten, und damit den ersten Auswärtssieg folgen lassen. Die personellen Vorzeichen sind bestens. Das Trainergespann Benjamin Riemann/Arne Kühr hat alles an Deck, reist mit voller Kapelle gen Goldbach. Nachdem sich Martin und Marcus Schneider nach auskurierter Verletzung zurückgemeldeten, haben die Eisenacher gar die Qual der Wahl, können doch nur 14 Spieler auf dem Spielprotokoll eingetragen werden.

Unsere Mannschaft ist stark genug, um zu gewinnen,

betont Benjamin Riemann.

Wir müssen in der bekanntermaßen heißblütigen Atmosphäre kühlen Kopf bewahren,

fügt der Coach des ThSV Eisenach II an. Die Routiniers Sascha Kleint, Philipp Emmelmann und Steven Wagner sind da besonders gefragt. „Die Fohlen“ wie Jason Mignon, Marco Röll, Maximilian Jäschke, Markus Collatz und Christopher Gladis  müssen auch in hektischen Phasen Ruhe bewahren. Marcus Römer (20 Jahre) und Lars Kremmer (17) werden das Torwartduo bilden. Trotz der 34 Tore wurde  die Trefferausbeute in der Vorwoche gegen die SG Suhl/Goldlauter vom ThSV-Trainerduo „als nicht optimal, als ausbaufähig“ eingestuft. Torwurftraining war einer der Schwerpunkte in dieser Woche.

Um im Handball erfolgreich zu sein, muss die Abwehr stehen. Unsere Abwehrarbeit soll auch in Goldbach den Grundstein zum Erfolg legen,

unterstreicht Benjamin Riemann. Seine Schützlinge haben da inzwischen mehrere Abwehrsysteme in petto… . Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichterduo Dönnicke/Fäcke.

Foto: Der junge Jason Mignon wird auch in Goldbach die Rolle des Spielgestalters beim ThSV Eisenach II einnehmen

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top