Eisenach Online

Werbung

Nachwuchs-Handballbundesliga ohne ThSV Eisenach

Die Hoffnung starb zuletzt. Doch die HBL (Handballbundesliga) verzichtete vollends auf die Option der vier zur Verfügung stehenden Wildcards für die neue Handballbundesliga der A-Jugend. Die Premierensaison dieser Liga in vier territorial gegliederten Staffeln findet ohne die Talente des ThSV Eisenach statt.
Diese belegten in ihrer Qualifikationsstaffel nur den fünften Platz und konnten damit kein Ticket für die neue Liga lösen.
Sie hofften dennoch, ebenso wie übrigens auch Frisch Auf Göppingen, auf eine Wildcard. Diese sollte an Vereine vergeben werden, die das Jugendzertifikat (und das erhielt der ThSV Eisenach zum wiederholten Male) und sportlich die Qualifikation jedoch verpasst haben, um deren kontinuierliche Nachwuchsförderung zu unterstützen. Doch davon wurde nun kein Gebrauch gemacht. Damit ist Thüringen ein weißer Fleck auf der Karte der neuen Nachwuchs-Handballbundesliga.
Unter den 48 Vereinen der neuen Spielklasse sind Teams aus den neuen Bundesländern ohnehin rar gesät.
Dabei sind die HB Akademie Leipzig/Delitzsch, der SC Magdeburg, der VfL Potsdam, HSV Insel Usedom und die SG Spandau/Füchse Berlin, die alle in der Staffel «Ost» eingegliedert worden. Ihre Kontrahenten sind Eintracht Hildesheim, TSV Hannover-Anderten, MTV Braunschweig, SG Flensburg-Handewitt, THW Kiel, VfL Bad Schwartau und der HSV Hamburg.
Das zeigt zugleich, die Unterteilung in Nord, Süd, Ost und West sorgt für Verwirrung. So sind die Niederrhein-Vereine SG Solingen/BHC, TUSEM Essen und HSG Düsseldorf ebenso «Nordlichter» wie Clubs aus Westfalen.
Die so genannte Ost-Staffel erstreckt sich von Schleswig-Holstein (Flensburg, Kiel, Bad Schwartau) über Niedersachsen (Hildesheim. Braunschweig, Anderten) bis zum Sachsen-Vertreter Leipzig/Delitzsch.
Bis nach Thüringen geht es allerdings mangels Vertreter nicht. Die Weststaffel erstreckt sich vom saarländischen Völklingen bis ins die hessischen Handballhochburgen Dutenhofen und Hüttenberg.
Für den ThSV Eisenach gilt es nun die Planungen für den Altersbereich der A- und B-Jugend unter Einbeziehung der Männerteams für die neue Spielzeit neu zu ordnen, um beste Voraussetzungen zu schaffen, um im nächsten Jahr den Sprung in die Nachwuchs-Handballbundesliga zu schaffen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top