Eisenach Online

Werbung
Markus Collatz (li.) und Armend Alaj wollen auch am Sonntag jubeln | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung: Markus Collatz (li.) und Armend Alaj wollen auch am Sonntag jubeln
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Nicht von den Hornissen stechen lassen!

ThSV Eisenach II erwartet mit dem SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim eine launische Diva • ThSV-Keeper Lars Kremmer wird längere Zeit fehlen

Die letzte Heimniederlage des ThSV Eisenach II in einem Punktspiel der Handball-Thüringenliga der Männer datiert vom 18.10.2015. An diesem Tag siegte die bestens besetzte HSG Werratal klar mit 35:27 in der Werner-Aßmann-Halle. Die über zweijährige Erfolgsserie will der ThSV Eisenach II nicht abreißen lassen. Als aktuell unbezwungener Tabellenführer empfängt das Team um Trainer Arne Kühr und den spielenden Co-Trainer Benjamin Trautvetter am Sonntag, 05.11.2017 um 16.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle den SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim.

Gäste wahrscheinlich in Bestbesetzung
Die Gäste aus dem Landkreis Gotha, mit dem Beinamen „Hornissen“,  sind stets für eine Überraschung gut. Positiv oder negativ.

Wir hoffen auf eine positive Überraschung, erklärt Siegfried Juhnke, der emsige Abteilungsleiter Handball des SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim.

Seine Hoffnung wird genährt, sind endlich einmal wahrscheinlich alle an Deck. Ein großes Fragezeichen steht allerdings Spieltag für Spieltag hinter dem Einsatz von David Trenkelbach. Er ist berufsmäßig ganz stark eingespannt. „Mit ihm gewinnt das Spiel deutlich an Qualität“, hebt ThSV-Coach Arne Kühr die Rolle des torgefährlichen Rückraumspielers hervor. Beim jüngsten 32:27-Erfolg über den – allerdings nur mit 9 Feldspielern angereisten – SV Aufbau Altenburg netzte David Trenkelbach bis zu seiner Disqualifikation in der 41. Minute 6 Bälle ein. Bis zur 45. Minute agierte der Aufsteiger aus der Skatstadt auf Augenhöhe, doch nach dem 22:21 ging ihm die Puste aus. Die „Hornissen“ zogen auf 29:23 (53.) davon und rangieren mit 6:6 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Zu den Leistungsträgern im Aufgebot des SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim zählen Daniel Fekete, Thomas Skowronek, Julian Rothämel, Sohn von Trainer Sven Rothämel, und Torhüter Florian Schneegaß. Auch der ehemalige Eisenacher Felix Krajewski findet sich auf der Spielerliste. Der SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim wird am Sonntagnachmittag sicherlich auf viele mitreisende ihn unterstützende Anhänger bauen können.

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach • Pascal Küstner steht am Sonntag vor einer Doppelschicht:  um 11.00 Uhr im Trainerteam der A-Jugend, um 16.00 Uhr als Spieler der zweiten Männermannschaft des ThSV Eisenach.

Drei Youngster vermutlich vor  Doppelschicht

Wir wissen, wir sind der Favorit. Der SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim erweist sich stets als unbequemer Kontrahent, zumal die Aufeinandertreffen zumeist Derbycharakter tragen, erklärt ThSV-Coach Arne Kühr mit Blick auf den Sonntagnachmittag.

Von seinem Zwillingsbruder Nils Kühr betreut feierte der ThSV Eisenach II am vergangenen Wochenende einen 40:25-Kantersieg bei der HSG Saalfeld/Könitz.

Das ganze Team wird immer besser, immer stabiler, konstatiert Arne Kühr.

Ein Erfolgsrezept ist die Freude aller, gemeinsam in einer Mannschaft zu stehen, das Trikot des ThSV Eisenach zu tragen. Als Zugewinn erweist sich die Rückkehr von Pascal Küstner nach 11-monatiger Verletzungspause.

Er hat Vertrauen in seinen Körper und kann ein wichtiger Faktor werden, beschreibt Arne Kühr die aktuelle Situation des 19-jährigen ehemaligen DHB-Auswahlspielers, der am Kreis und im Rückraum eingesetzt werden kann.

Am Sonntag steht Pascal Küstner vor einer Doppelschicht. Um 11.00 Uhr gehört er zum Trainerteam der ThSV-A-Jugend im Punktspiel bei der JSG Hainich/Nessetal, der Jugendspielgemeinschaft des SV Town & Country Behringen/Sonneborn und des SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim. Um 16.00 Uhr ist er als Spieler der THSV-Zweiten gefordert. Eine Doppelschicht auf dem Parkett dürfte es für die 18-jährigen Torhüter Marius Noack und John Martin werden, um 11.00 Uhr für die A-Jugend in der Nessetalhalle Goldbach, um 16.00 Uhr für die zweite Männermannschaft in Eisenach. Lars Kremmer, der sich in bester Form befindliche Stammtorhüter des ThSV Eisenach II, wird vermutlich längere Zeit fehlen. Nach einem Kopftreffer im siegreichen Gipfeltreffen gegen den VfB Mühlhausen musste sich der 19-Jährige in medizinische Behandlung begeben, inzwischen stationär im Klinikum in Erfurt. Ihn begleiten die besten Genesungswünsche des gesamten ThSV Eisenach!

Wir vertrauen für das Tor Marius Noack und zur Absicherung John Martin, unterstreicht Arne Kühr.

Aufgrund einer Knieverletzung steht Torhüter Marcus Römer momentan nicht zur Verfügung.

Wir wissen, der SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim wird uns nichts schenken, verstärkt auf die kämpferische  Komponente setzen. Wir werden diesen Kampf annehmen, zugleich auf unsere eigenen Stärken bauen, wirft ThSV-Coach Arne Kühr einen Blick auf den Sonntagnachmittag.

Tempogegenstöße nach Ballgewinnen in der Abwehr und kreativer Positionsangriff, dabei die individuellen Stärken nutzend, lautet die Marschroute. Der ThSV Eisenach II wird voraussichtlich die Formation vom vergangenen Wochenende aufbieten.

Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Nirsberger/Willner, das am vergangenen Spieltag bereits als Referees beim Punktspiel des SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim eingesetzt war.

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach • Mit konstant guten Leistungen auf Linksaußen: der junge Tom Kreutzer.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top