Eisenach Online

Werbung
Radek Musil war ein Teufelskerl im Kasten des ThSV Eisenach | Bildquelle: Fotostudio Gräbedünkel

Beschreibung: Radek Musil war ein Teufelskerl im Kasten des ThSV Eisenach
Bildquelle: Fotostudio Gräbedünkel

Radek Musil nun im Trainergeschäft

Ehemaliger Keeper des ThSV Eisenach im Trainerteam des EHV Aue

Von 2008 bis 2013 trug Handballtorhüter Radek Musil das Trikot des ThSV Eisenach. Seine Leistungen, seine Trainingsbereitschaft und seine Bescheidenheit verschafften ihm großes Ansehen im und außerhalb des Teams, er avancierte rasch zu einem absoluten Publikumsliebling. Schon damals leitete er das Torwarttraining sämtlicher Nachwuchstorhüter des ThSV Eisenach. Im Sommer 2013, mit knapp 40 Jahren, wechselte der Tscheche zum Zweitbundesligisten EHV Aue. Bis zum Sommer 2016 war er der Stammkeeper der Erzgebirgler. Verletzungsbedingt musste er seine leistungssportliche Laufbahn beenden, verblieb mit seiner Familie in Aue. Der Kontakt nach Eisenach riss nie ab, war die Zeit unter der Wartburg für Familie Radek Musil eine Herzensangelegenheit. Der EHV Aue sicherte sich nun nicht nur den reichen Erfahrungsschatz als Torhüter sondern auch die charakterlichen Qualitäten von Radek Musil. Dieser wirkt ab sofort als Co- und Torwarttrainer, unterstützt Coach Stephan Swat, der seinen Vertrag gerade bis 2019 verlängerte. Gleich am ersten Spieltag der Punktspielsaison 2017/2018 treffen der EHV Aue und der ThSV Eisenach aufeinander. Das Traditionsderby steigt am Freitag, 25.08.2017 um 19.00 Uhr in der Erzgebirgshalle Aue-Lößnitz.

A. Ziehn | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top