Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Rhön-Rennsteig-Pokal im Mattensprunglauf

Am Samstag, 4. Juni, findet um 15.15 Uhr an der Schanzenanlage «Alte Ruhl» in Ruhla ein Mattenskispringen für den Nachwuchs statt. Nichts Besonderes möchte man meinen, schließlich machen «die» das jedes Jahr 3-4 Mal. Etwas anders werden es Zuschauer sehen, die schon seit Jahren diese Sprungläufe besuchen.

Für sie sind Sportler wie Ronny Ackermann und Sebastian Haseney, Stefan Hocke und Jörg Ritzerfeld keine Unbekannten, weil sie als Kinder auch schon in Ruhla an Wettkämpfen teilnahmen.

Wenn bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen Skisportler aus Thüringen Medaillen erkämpfen, so erinnern sich die Wintersportfans gerne an die Schülerwettkämpfe zurück, bei denen sie die Stars von heute als Kinder hautnah erleben konnten. Gerne erzählen sie dann, dass sie vermutlich das erste Autogramm eines dieser Athleten erhielten oder wie sie nach einem Sturz auf der K17 Schanze den damals kleinen Jungen Mut zusprachen. Solche Erlebnisse bedeuten den richtigen Fans weit mehr als bei einer Weltmeisterschaft am Schanzenhang zu stehen, oder bei der Olympiasiegerehrung mitgejubelt zu haben.
Wer dann beispielsweise noch ein Foto vom 20.Januar 1996 hat, auf dem der Mannschaftsolympiasieger im Spezialspringen Stefan Hocke, der Weltcupstarter Jörg Ritzerfeld und der Vizeweltmeister in der Nordischen Kombination Björn Kircheisen sich das Siegerpodest der AK 14 in Ruhla teilen, der wird es wohl eingerahmt an einen Ehrenplatz hängen. Sicher, keiner weiß, ob die jungen Sportler die am Sonnabend in Ruhla von der Schanze springen einmal international erfolgreich sein werden. Wenn man aber bedenkt, dass alle jetzigen Thüringer Nationalmannschaftsmitglieder in der Nordischen Kombination und im Spezialsprunglauf als Kinder an Ruhlaer Nachwuchssprungläufen teilgenommen haben, so werden den Zuschauern von heute bei den internationalen Großereignissen in gut 10 Jahren wahrscheinlich noch einigen Erinnerungen kommen. Aber eigentlich ist das ja auch nichts Besonderes.

Zeitplan:
ab 13.30 Uhr Sprungtraining
15.15 Uhr Wertungssprunglauf
anschl. Siegerehrung

Für Essen und Trinken ist an der Schanzenanlage bestens gesorgt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top