Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Klaus Baacke

Beschreibung:
Bildquelle: Klaus Baacke

Ruhlaer Sportler in Finnland

Am Donnerstag, 02. April machten sich elf junge Wintersportler des WSC 07 gemeinsam mit Trainer und Betreuern auf den Weg nach Kuusamo in Nordfinnland. Nach 2007 war es der zweite Gegenbesuch innerhalb eines Internationalen Sportleraustausches zwischen dem WSC 07 und dem finnischen Skiverein Erä Veikot Kuusamo, dem auch der Weltcupsieger Anssi Koivoranta angehört.
Letzten Sommer waren junge Skispringer aus dem hohen Norden in Ruhla zu Gast. Es wurde gemeinsam trainiert und die Gäste konnten viel über Ruhla und Thüringen kennenlernen.
Die Reise begann mit der Fahrt in zwei Kleinbussen nach Düsseldorf. Bei der Abfahrt in Ruhla gab es aber traurige Gesichter. Sportfreund Luca Richter hatte am Vortag einen Fahrradunfall und konnte die langersehnte Finnlandtour nicht mit antreten.
Ab Düsseldorf ging es per Flugzeug über Helsinki nach Oulu und von da über 240 km Busfahrt weiter nach Kuusamo.
Es gab eine Begrüßung durch die finnischen Freunde. Von der TSG-Sportgruppe wurden die Grüße des Ruhlaer Bürgermeisters Mario Henning sowie der Ruhlaer Wintersportler überbracht. Anschließend fuhren sie zu einem 30 km entfernten Holzblockhaus, wo die Ruhlaer in dieser Sportwoche landestypisch wohnten. Bereits am Freitag begann das Training auf Schanzen und Loipen, denn die hervorragenden Wintersportbedingungen mussten ausgenutzt werden.
Am Samstag starteten sie sehr früh. Die Fahrt ging zu Nordfinnischen Pokalwettkämpfen in das 220 km entfernte Rovaniemi. Acht Sportler konnten an den Wettkämpfen im Spezialsprunglauf und der Nordischen Kombination der Altersklassen 10 bis 13 teilnehmen und sie waren sehr erfolgreich. Es gab mehrere Siege und Podestplatzierungen. 16 Pokale hatten die Ruhlaer Athleten auf der Rückfahrt im Gepäck. Am Ende dieses Wettkampftages gab es einen Abstecher zum nahegelegenen Polarkreis. Einigen Sportlern konnte die Urkunde für das erstmalige Überschreiten des Polarkreises überreicht werden.
In den folgenden Tagen wurde gemeinsam mit den finnischen Sportlern trainiert. Sie sprangen auf den Schanzen in Kuusamo und Ruka. Ein weiterer Trainingstag führte die Ruhlaer nach Taivalkoski, wo sie auf herrlich präparierten Sprungschanzen die letzten Schneesprünge dieses Winters durchführen konnten. Auch die absolvierten Langlaufkilometer machten bei den Pulverschneebedingungen am Saisonende mächtigen Spaß.

Neben dem Sporttreiben organisierten die Finnen für ihre Thüringer Gäste weitere Aktivitäten.
So wurde eine Huskyfarm besucht und einer Tour mit den Hundeschlitten gemacht. Drei Ruhlaer haben nun ein Zertifikat als Musher. Auch eine Fütterung von Rentieren sowie Fahrten mit Rentier- und Motorschlitten standen auf dem Programm. In der vereinseigenen Bowlinghalle konnten sich die Wintersportler einen ganzen Vormittag austoben. Sehr interessant und lehrreich war der Besuch einer Ausstellung über Natur und Tierwelt in Lappland.
«Wir alle haben einen tollen Eindruck vom Leben und der Kultur der Nordfinnen bekommen. Es war für die Ruhlaer Wintersportler eine gelungene Sportreise und wir hoffen, dass die finnischen Sportler uns im nächsten Jahr wieder besuchen werden», so Trainer Klaus Baacke.
Die jungen Nachwuchssportler möchten sich bei Trainer und Betreuern, den Sponsoren, Elektroanlagen Weiss GmbH und MKT-Gebrüder Eschbach GmbH Ohrdruf, der Deutschen Sporthilfe sowie den Eltern, welche die Reise finanziell ermöglicht haben, recht herzlich bedanken. Ein weitere Dank gilt den Fahrern der Kleinbusse für die Fahrt nach Düsseldorf und zurück.

Foto: ©Klaus Baacke

Foto: ©Klaus Baacke

Foto: ©Klaus Baacke

Foto: ©Klaus Baacke

Foto: ©Klaus Baacke

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top