Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Rumpftruppe will noch einmal alles aus sich herausholen

ThSV Eisenach empfängt den TV Emsdetten / Verabschiedungen nach dem Spiel

Die Rumpfmannschaft des ThSV Eisenach begeisterte in den letzten beiden Heimspielen ihre Anhängerschaft, bezwang mit vielen Youngstern die heißen Aufstiegskandidaten SG Bietigheim und TV Hüttenberg. Zum letzten Heimspiel der Saison empfangen die Wartburgstädter am Samstag, 03.06.2017 um 19.30 Uhr mit dem TV Emsdetten ein Team, das deutlich im Aufwind ist. Lange Zeit musste sogar um den Ligaverbleib gebangt werden. Nach 6 Siegen in den vergangenen 7 Spielen ist der TV Emsdetten in ruhigem Fahrwasser. Mehr noch, Dank der Ausgeglichenheit der Liga, scheint nun sogar Platz 7 möglich. Dazu müsste der Zweitliga-Dino den ThSV Eisenach überflügeln. „Dieses Ziel wollen wir mit aller Intensität angehen“, verkündet Trainer Daniel Kubes. Bis auf Male Schröder hat er alles an Deck. „Dass es in Eisenach schwer wird, ist uns klar. Der ThSV Eisenach wartete zuletzt mit einer Vielzahl junger Spieler mit fantastischen Heimspiel-Leistungen auf. Beflügelt vom eigenen Publikum, sind sie über sich hinaus gewachsen. Ich kenne die Atmosphäre der Werner-Aßmann-Halle ais meiner eigenen aktiven Zeit. Meine Jungs und ich freuen sich auf das besonderte Fluidum, auf eine tolle Aufgabe. Ich weiß zugleich,  wozu meine Jungs in der Lage sind“, erklärt Daniel Kubes.

Nach dem Abpfiff wird es emotional
„Na klar, wir haben etwas gegen das Ansinnen der Gäste“, unterstreicht ThSV-Coach Christoph Jauernik. Zwar fehlen ihm erneut 5 Stammkräfte,

doch die Truppe wird noch einmal alles aus sich herausholen, verspricht Christoph Jauernik.

Er hofft auf einen Erfolg,  auch, um den  ThSV Eisenach verlassenden Spielern einen würdigen Abschluss  ihrer Kariere im letzten Heimspiel zu ermöglichen. Emotional wird es unmittelbar nach dem Abpfiff, wenn Nick Heinemann, Nicolai Hansen, Olafur Bjarki Ragnarsson, Dirk Holzner und Christopher Kaufmann verabschiedet werden. Nick Heinemann stand gemeinsam mit Christoph Jauernik in den Reihen jener Eisenacher A-Jugend, von Andreas Schwabe und Ulrich Enke betreut, die im Jahr 2003  nur hauchdünn den Einzug in das Finale um die deutsche Meisterschaft verpasste. Überaus glücklicher Halbfinale-Sieger war der SC Magdeburg.

Junge Dachse halten sich wieder bereit
Doch zuvor stehen die 60 Handball-Minuten an.

Wie jede Partie, auch diese geht für beide Mannschaften bei Null los. Wir müssen versuchen, das Spiel in die richtige Richtung zu lenken, erklärt Christoph Jauernik.

Er kann wieder auf den zuletzt fehlenden Willy Weyhrauch zurückgreifen. Der ThSV Eisenach wird wahrscheinlich mit Adrian Wöhler und Dirk Holzner auf Linksaußen, Matthias Gerlich, Toms Lielais, Jonas Richardt und Christopher Kaufmann im Rückraum, Willy Weyhrauch und Nick Heinemann auf Rechtsaußen, Nicolai Hansen und Hannes Iffert am Kreis spielen. Für das Tor stehen Stanislaw Gorobtschuk, Jan-Steffen Redwitz und Sebastian Brand bereit. Die inzwischen durchgängig im Zweitbundesligateam trainierenden A-Jugendlichen Jonas Bogatzki, Noah Streckhardt, Luca Baur und Thomas Bobe halten sich bereit.

Eintrittskarten vorab online unter www.thsv-eisenach.de, in der ThSV-Geschäftsstelle, in allen Pressehäusern der Mediengruppe Thüringen und auch in allen Preiskategorien am Samstag ab 18.15 Uhr an der Tageskasse.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top