Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Schlamm und schnelle Fahrten

Regen machte das Moto-Cross-Stadion von Ruhla zu einer Schlammstrecke. Und so wurden die Wettfahrten am Wochenende mehr zu einer Schlammschlacht. Hohe Anforderungen an die Fahrer und Technik. 70 Aktive folgten der Einladung des MC Ruhla. Und so donnerten zum 13. Ruhlaer Moto-Cross die Maschinen von 80 ccm über 125 ccm, 250 ccm bis hin zu den Viertaktern über die rund 1300 Meter-Piste. Viel Spaß gab es bei den Serien-Maschinen. In der Hobbyklasse waren die Bastler mit ihren seriennahen Simson-Mopeds unterwegs. Die jüngsten Starter in der 80er-Klasse hatten die meisten Probleme. Schwer kamen sie die Hänge hinauf. Hier halfen aber die Streckenposten.
An einem Rennwochenende haben die rund 100 Mitglieder des MC Ruhla viel zu tun. Doch an schlechtes Wetter haben sich die Ruhlaer Moto-Crosser schon gewöhnt. Selten haben sie bei ihren Wettbewerben im Cross-Stadion hierbei Glück.
Das nächste Rennen findet im Herbst in Ruhla statt.

Ergebnisse: 80 ccm: 1. Sebastian Koch (MC Ruhla), 2. Martin Kotzan (MC Moorgrund), 3. Ronny Skarbala (MC Kali Bad Salzungen); 125 ccm: 1. Mirco Rether (MC Moorgrund), 2. Manuel Rüger, 3. Dominik Rüger (beide Ruhla); 250 ccm: Renee Haas (Stockhausen), 2. Timo Elias (MC Moorgrund), 3. Jürgen Ulrich (Kühn´s Höhe); 4-Takt: 1. Ronny Lining (Multicar Waltershausen), 2. Marcus Wenzel (MC Ruhla), 3. Michael Arndt (Farnroda); Serie-Simson: 1. Marcus Künkel (Mc Ruhla), 2. Mario Kern (Wasungen), 3. Karsten Ludwig (MC Ruhla).

Schlammschlacht

Rainer Beichler |

Werbung
Top