Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Thomas Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Thomas Levknecht

Schweißtreibenden Krafttanken beim ThSV Eisenach

Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach ist in die Saisonvorbereitung eingestiegen. Trainer Maik Handschke rief seine Schützlinge am Donnerstag der Vorwoche erstmals zusammen. Gleich am Freitag stand für den erweiterten Kader eine schweißtreibende Trainingseinheit auf dem Programm. Im sonnenüberfluteten Wartburgstadion waren Läufe nach Zeit, 15-mal 400 Meter, auf der museumsreifen Aschenbahn zu absolvieren. Wahrlich kein Zuckerschlecken! «Kondition tanken», so das Motto von Coach Maik Handschke mit der Stoppuhr in der Hand. Mit dabei auch Heimkehrer Till Bitterlich (von der HR Ortenau) und Torhüter-Neuzugang Stanislaw Gorobtschuk (21 Jahre, vom VfL Gummersbach). Gerade für den 32-jährigen Hünen Till Bitterlich ist so ein Ausdauerpensum besonders anstrengend. Jüngere Akteure, wie Daniel Luther, Alexander Schiffner, Martin Hoffmann und Benjamin Trautvetter, zeigten sich körperlich schon gut in Form. Eher untypisch, auch Torhüter Radek Musil (35) landet bei solchen Übungen stets im Vorderfeld. Rückraumspieler Pavel Prokopec übernahm wegen noch auszukurierender Blessuren die Aufgaben des Protokollführers. Noch nicht dabei war der dritte Eisenacher Neuzugang Nick Heinemann (25 Jahre). Der Rückkehrer vom SV Anhalt Bernburg stößt in dieser Woche zum Team.

Am Samstag war der Handball-Zweitbundesligist zu Gast bei den Kreisliga-Fußballern des SV Gehaus (im Wartburgkreis). Hier sind viele Stammbesucher der Eisenacher Heimspiele beheimatet. Anlässlich der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum im 750-Seelen-Ort kam es auf dem grünen Rasen zu einem Fußballvergleich zwischen den einheimischen Kickern und den Handballern aus der Wartburgstadt. Sehr zur Freude der zahlreichen Zuschauer entwickelte sich eine überaus ansehnliche Partie über 90 Minuten. Die Handballer lösten mit vielen sehenswerten Spielzügen immer wieder Beifall aus. Sie hatten im Sturmduo Tomas Sklenak (3 Tore) und Martin Hoffmann (1) sowie im leichtfüßigen Alexander Schiffner in einer Mittelfeldrolle in der Angriffsgestaltung ein deutliches Übergewicht. Die Gastgeber scheiterten bei ihren Angriffsbemühungen vielfach am sich in Glanzform im Eisenacher Kasten präsentierenden Christoph Kaufmann (ThSV-Neuzugang aus Mühlhausen). Im Stil eines Titan-Kahn klärte er durch blitzschnelles Herauslaufen, Stellungsspiel und tolle Reflexe auf der Linie sowie Flugparaden, die mit donnerndem Applaus belohnt wurden. Die Handballer verließen als 4:2 (2:1)-Sieger den Rasen. Die Treffer für den SV Gehaus markierten Sascha Griese und Kevin Koern. Der ThSV Eisenach betrieb mit seinem sympathischen Auftritt beste Werbung in eigener Sache. Trainer Maik Handschke musste allerdings vorfristig abreisen. Er war am Abend in der Carl-Zeiss-Sporthalle Langgöhs selbst in Aktion, beim Abschiedsspiel der Ex-Nationalspieler Volker Michel und Mark Dragunski, mit denen Maik Handschke während seiner aktiven Kariere bei TUSEM Essen am Ball war. Er feierte mit den ehemaligen Teamgefährten nach dem Abpfiff auch in seinen 43. Geburtstag hinein, den der Trainer des ThSV Eisenach am Sonntag, 19.07.09 beging.

Test in heimischer Halle gegen Regionalligist Kassel / Tickets für Sparkassencup

Foto: ©Thomas Levknecht

Foto: ©Thomas Levknecht

Foto: ©Thomas Levknecht

ThSV-Coach Maik Handschke (Mitte), der am Sonntag seinen 43. Geburtstag feierte, mit den Neuzugängen Till Bitterlich (Heimkehrer von der HR Ortenau) und Stanislaw Gorobtschuk (vom VfL Gummersbach)

Foto: ©Thomas Levknecht

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top